Der Horst-Kächele-Advancement-AWARD wurde 2021 von fünf Musiktherapeut*innen gegründet, die über die ehemalige Ulmer, später dann Augsburger „werkstatt für musiktherapeutische forschung“ mit Prof. Dr. Horst Kächele (*1944 †2020), dem international renommierten Psychotherapieforscher und großen Förderer der musiktherapeutischen Forschung, eng zusammenarbeiteten: Prof. Dr. Susanne Bauer, Prof. Dr. Susanne Metzner, Nicola Scheytt, Prof. Dr. Hans Ulrich Schmidt und Prof. Dr. Tonius Timmermann.   

 

Der Horst-Kächele-Advancement-Award (HKA) dient der Unterstützung von Nachwuchswissenschaftler*innen, die für ein exzellentes Forschungsprojekt „seed money“ benötigen, d.h. für Vorbereitungen, für Zwischenschritte oder für den Abschluss eines Projektes.  

 

Das Themengebiet der Projektförderung wird auf die Expertise des Namensgebers bezogen, betrifft also die musiktherapeutische Forschung in den Bereichen Psychosomatik und Psychoanalyse / tiefenpsychologisch orientierte Psychotherapie. Die Förderung kann sich auf unterschiedliche Ausgabenarten beziehen, z.B. Hard- oder Software-Anschaffung, Reisen zu Expert*innen, Honorare für Rater*innen-Gruppen, Beihilfe für aktive Kongressteilnahme (Teilnahme-Gebühren, Reisekosten, ggfs. Kinderbetreuungskosten), Transkriptionskosten, Übersetzungskosten für eine Veröffentlichung, Druckkostenzuschüsse, Reisezuschuss bei Multicenter-Studien o.ä..

 

Der HKA wird aus Spenden generiert. Institutionen oder Privatpersonen können als Fördermitglieder regelmäßig oder punktuell projektbezogen die finanzielle Basis für die Förderungen von musiktherapeutischer Forschung ausbauen. Die Geförderten selbst werden um eine Spende im Zeitraum nach ca. 5 Jahren gebeten, um im „Rückfluss“ weitere Forschungsvorhaben zu unterstützen.

 

Als strukturelle Basis fungiert das Institut für Musiktherapie an der Universität Augsburg e.V. (https://www.uni-augsburg.de/de/fakultaet/philsoz/lmz/studium-und-lehre/fachbereiche/musiktherapie/-institut-fur-musiktherapie/).

 

Der HKA wird im Rahmen der jährlichen ‚werkstatt für musiktherapeutische forschung‘ auch unter Nennung der Spender*innen verliehen. Die geförderten Personen werden gebeten, sich selbst und/oder das Projekt bei dieser Gelegenheit vorzustellen und/oder in einer kreativen Weise auf der Homepage (s.o.) zu veröffentlichen.

 

Susanne Bauer, Susanne Metzner, Nicola Scheytt, Hans Ulrich Schmidt und Tonius Timmermann.

 

Angaben zum Förderantrag:

·        knappe inhaltliche Beschreibung des musiktherapeutischen Forschungsprojekts

·        CV und ggfs. Publikationen der beteiligten Forscher*innen

·        Institutioneller Kontext und Zeitrahmen

·        Erläuterung des Förderbedarfs mit Kostenkalkulation

 

Die Entscheidung über den Förderantrag trifft das Gründungsteam unter Hinzuziehung von wechselnden externen Expert*innen.

 

Einreichung (in digitaler Form) bis 15.1.2022 bei:

 

Prof. Dr. Susanne Metzner
Vorsitzende des Instituts für Musiktherapie an der Universität Augsburg

Leopold-Mozart-Zentrum
Grottenau 1
86150 Augsburg

susanne.metzner@uni-a.de

Suche