Transfer in die Gesellschaft

Forschungsthemen in die Gesellschaft tragen

Um eine innovative Bildungsgesellschaft mit ihrer Heterogenität „leben“ zu können ist es notwendig, vielseitige und ansprechende Austausch-, Teilnahme- und Bildungsformate bereitzustellen. Im TP 4 „Transfer in die Gesellschaft“ sollen daher Strategien entwickelt werden, um die bereits an der Universität Augsburg etablierten Instrumente, wie beispielsweise die vorhandenen Schülerlabore, so auszurichten und weiterzuentwickeln, dass sie einen maßgeblichen Beitrag zum Transfer interdisziplinärer und anwendungsrelevanter Forschungsthemen in die Gesellschaft leisten können.

 

 

© Universität Augsburg

Die Angst vor neuen Technologien nehmen

Über einen transfergeeigneten Schülerlaborbetrieb können so zahlreiche Zielgruppen adressiert werden, angefangen von SchülerInnen, Geschwistern, Eltern, Verwandten, Freundeskreis, Lehrkräfte, Unternehmen bis hin zur regionalen Wirtschaft. Um eine erfolgreiche Einführung neuer Technologien, wie etwa die Digitalisierung der Produktion, erreichen zu können, ist es notwendig eine gesellschaftliche Akzeptanz dafür zu erzielen. Hemmnisse und Ängste können abgebaut werden, in dem sich die bereits genannten Zielgruppen mit neuen Technologien adressatengerecht auseinandersetzen und diese kennenlernen können.

Innovative Formate für den Wissenstransfer

Im Teilprojekt „Wissenstransfer in die Gesellschaft“ wird dazu ein ganzheitliches Transferkonzept erarbeitet, welches folgende Schwerpunkte beinhaltet:

  • Ausbau des Schülerlaborbetriebs der Universität Augsburg zu den Themenfeldern Industrie 4.0 und Digitalisierung,
  • Eröffnung vielfältiger Kommunikationskanäle in die Gesellschaft
  • Entwicklung und Einsatz digitaler Medien für den Wissenstransfer
  • Planung und Durchführung diverser Veranstaltungskonzepte für die Gesellschaft

Die bereits genannten Formate sind dabei nur exemplarische Beispiele. In der Projektlaufzeit sollen innovative Formen der Zusammenarbeit mit der Gesellschaft erarbeitet, erprobt und bei positiver Evaluierung etabliert werden. Auf diesem Weg wird universitäre Forschung für ein „nichtwissenschaftliches“ Publikum zielgruppenorientiert und individuell aufbereitet und ein neuer Blickwinkel auf Wissenschaft und Forschung eröffnet.

Neuigkeiten

© Universität Augsburg

Verleihung des Dr. Hans Riegel-Fachpreises

 

Vier ausgewählte Schüler erhielten am 24.06.2019 den Dr. Hans Riegel-Fachpreis für ihre ausgezeichneten naturwissenschaftlich-technischen Arbeiten.

 

In diesem Jahr hatten die Schüler der 12. Jahrgangsstufe der Gymnasien in Schwaben die Möglichkeit, ihre W-Seminararbeiten in den Fächern Chemie, Physik oder Informatik aus dem Schuljahr 2018/2019 an der Universität Augsburg einzureichen.

Damit hatten die Schüler nicht nur die Chance, ihre Seminararbeit anderen Personen vorzustellen und damit erste Kontakte an die Universität zu knüpfen, sondern auch die Aussicht, wertvolle Preise zu gewinnen.

 

Nähere Informationen zur Verleihung sowie den Preisträgern finden Sie in unserer .

Speednetworking - Innovatives Networking für Wissenschaftler und Unternehmer 

 

Das TEA-Netzwerk und die Wirtschaftsjunioren Augsburg veranstalten zum zehnten Mal die erfolgreiche Vernetzungsveranstaltung „Speednetworking“, dieses Jahr in Kooperation mit dem Cluster Mechatronik & Automation und dem Bundesverband Mittelständische Wirtschaft.

 

Erwartet werden Teilnehmer und Teilnehmerinnen aus Unternehmerkreisen, angewandter Wissenschaft und Startups, die Ideen für etwaige Kooperationen austauschen möchten.

 

Das 10. Speednetworking wird am 06. Juni 2019 ab 18:00 Uhr im Autohaus Frey in Gersthofen stattfinden.

Weitere Informationen sowie Anmeldung und Teilnahmevoraussetzung finden Sie unter

https://tea-transfer.de/speednetworking-wissenschaft-trifft-wissenschaft/

 

© Universität Augsburg
© Universität Augsburg

8 Augsburger Technologietransfer-Kongress

 

Der Augsburger Technologietransfer-Kongress ist bereits seit 8 Jahren das "Schaufenster" der Region für neue Technologien und Plattform für Kooperationen und Netzwerke im Innovationsbereich.

In 2019 stand die Interaktion und "Innovation erleben" im Mittelpunkt der Veranstaltung. Mit einer Führung durch das Innovationslabor ließ sich diese Innovation hautnah erleben.

Mit vollem Erfolg bot WiR Augsburg im Rahmen des 8. Tea Kongress Führungen durch das Prüflabor der Zukunft an, die auf reges Interesse stießen.

 

Einen kurzen Einblick in den Technologietransfer-Kongress und die Aktivitäten von WiR am 26. März 2019 finden Sie in einem Beitrag von atv hier.

3. Juli 2019

Neues interdisziplinäres Forschungsprojekt zum Transfer in die Gesellschaft

Zwei Studentinnen des Masterstudiengangs Interdisziplinäre Lehr-Lernforschung erstellen in Zusammenarbeit mit dem Projektteam Erklärvideos zu den Arbeitsmethoden der Zukunft. Die Videos werden im Rahmen eines Forschungsprojekts der Studierenden entwicklet, erprobt und evaluiert. Erster Aufschlag des Projekts ist ein Erklärvideo des Escape Rooms des Projektes WiR. Ein sehr anschauliches Beispiel für die Zusammenarbeit verschiedener Disziplinen an der Universität Augsburg!

Ansprechpartner

Leitung Geschäftsbereich MINT_Bildung, MINT_Managerin MINT Region A3
Anwenderzentrum Material- und Umweltforschung

Allgemeine Kontaktinformationen:

Anschrift:

AMU Anwenderzentrum Material- und Umweltforschung
Universität Augsburg
Innocube

 

Hausanschrift:
Universitätsstraße 1a
86159 Augsburg

 

Postanschrift:
86135 Augsburg


Telefon: +49 821 598 -3590 (Sekretariat)

Fax: +49 821 598 -3599

E-Mail: andrea.kandler@amu-augsburg.de (Sekretariat)

 

Gebäude: U

 

© Universität Augsburg

Suche