Praktikum

 

Das Bukowina-Institut an der Universität Augsburg bietet interessierten Studentinnen und Studenten die Möglichkeit, Praktika zu absolvieren. Im Zentrum der wissenschaftlichen und interkulturellen Arbeit des Instituts steht die Landschaft Bukowina, deren nördliche Hälfte mit der Hauptstadt Czernowitz heute Teil der Ukraine ist und deren südlicher Teil mit der Hauptstadt Suceava einen Bezirk Rumäniens bildet. Seit der Öffnung des „Eisernen Vorhangs“ 1989 haben sich die Aufgaben des Instituts mehr und mehr auf Themen im Zusammenhang mit weiteren ost-, ostmittel- und südosteuropäischen Regionen ausgeweitet.

 

Die Aufgaben des Instituts umfassen wissenschaftliche Forschung, Organisation von interkulturellen und wissenschaftlichen Veranstaltungen und die Betreuung einer Spezialbibliothek. Die Praktikanten erhalten Einblick in verschiedene Arbeiten des Instituts wie z.B. thematische Recherchen, den Umgang mit Nachlässen und Schenkungen, die Bibliotheksaufstellung und ähnlichem. Zu den wissenschaftlichen Aufgaben gehören z.B. das Erstellen von Bibliographien, Internetrecherchen, Lektorat und Übersetzung von wissenschaftlichen Fachtexten, Kopien, Scans, Arbeiten am Mikrofilmlesegerät. Zudem werden Einblicke in weitere Arbeitsbereiche des Instituts (Bibliothek, Verwaltung, Sekretariat, Empfang, Veranstaltungswesen) eröffnet und Möglichkeiten geboten, einen Teil der Praktikumszeit der eigenen fachlichen Fortbildung bzw. der Arbeit an einem eigenen Forschungsthema im Rahmen einer Seminar-, Bachelor- oder Masterarbeit zu widmen.

 

Unser Angebot richtet sich an Studierende ab dem 2. Semester mit Haupt- oder Nebenfach Geschichte oder thematisch ähnlichen, interdisziplinären Studiengängen (in Augsburg etwa Kunst- und Kulturgeschichte und Interdisziplinäre Europastudien), die Interesse am südost- und osteuropäischen Bereich mitbringen. Alle Praktikantinnen und Praktikanten benötigen keine speziellen südost- oder osteuropäischen Sprachkenntnisse, wenngleich diese sehr willkommen sind. Das Institut geht davon aus, dass eine ordnungsgemäße Krankenversicherung besteht. Die Praktikantentätigkeit begründet keine Versicherungspflicht durch das Institut. Ein Entgelt kann leider nicht gewährt werden, jedoch stellt das Institut die Bibliothek zu wissenschaftlichen Zwecken gerne zur Verfügung.

Bewerbungen aus dem Ausland sind herzlich willkommen und erwünscht!

Da das Praktikum nicht vergütet werden kann, bieten sich für ausländische Studierende Fördermöglichkeiten über das BAYHOST Programm.

Sehr motivierte und interessierte Studierende können sich bei Interesse auf den interdisziplinären Masterstudiengang „Interdisziplinäre Europastudien“ bewerben und Praktikum mit Studium verbinden. Fördermöglichkeiten gibt es unter anderem wie folgt:

  • KAAD: Osteuropaprogramm
  • Friedrich-Ebert-Stiftung: Grundförderung für Ausländer
  • Kurzzeitstipendium DAAD
  • Auslands-Bafög

 

Die Dauer der Praktika kann individuell festgelegt werden, und ggf. während des Semesters abgeleistet werden. Das Praktikum sollte aber umgerechnet mindestens vier Wochen betragen, Maximalzeit ist aus rechtlichen Gründen drei Monate. Vor allem bei einer Anrechnung als Pflichtpraktikum sind zeitliche Vorgaben streng zu beachten. Bitte wenden Sie sich in allen Fällen im Vorfeld an die jeweiligen Ansprechpartner Ihres Studiengangs für Pflichtpraktika.

Am Ende des Praktikums wird den Praktikantinnen und Praktikanten eine Praktikumsbescheinigung und auf Wunsch ein Praktikumszeugnis ausgestellt. Die Praktikantinnen und Praktikanten sind Ihrerseits verpflichtet, einen knappen Abschlussbericht zu erstellen.

Bundesfreiwilligendienst

Ähm...Bukowina?!

 

Bukowina - nie gehört? Macht nichts! Wir zeigen Ihnen die historische Region in Ostmitteleuropa.

 

Das Bukowina-Institut bietet Interessierten die Möglichkeit, den Bundesfreiwilligendienst im Hause abzuleisten. Dabei lernen Sie nicht nur die vielseitigen Arbeiten eines wissenschaftlichen Institutes kennen, wie das Archiv, die hauseigene Bibliothek oder die spannenden Forschungsprojekte, sondern begleiten auch organisatorisch die unterschiedlichsten kulturellen Veranstaltungen, wie Vorträge, Ausstellungen, Filmabende oder Konzerte, die jedes Jahr vom Team des Institutes realisiert werden.

 

Am Ende Ihres Freiwilligendienstes haben Sie außerdem:

Ein Institut kennengelernt, das an der Schnittstelle Wissenschaft – Kultur – vielfältige Gesellschaft operiert.

Sich mit Bereichen beschäftigt, die Sie wirklich interessieren (z.B. gezielte Öffentlichkeitsarbeit gemacht, ein Interviewprojekt mit ZeitzeugInnen begleitet, eine Ausstellung mit vorbereitet, u.v.m.).

In unserem jungen Team mit vielen Studierenden verschiedenster Fachrichtungen zusammengearbeitet.

Einen Einblick in das Feld der ostmitteleuropäischen/südosteuropäischen Geschichte bekommen.

Eine ausgezeichnete Vorbereitung auf ein Studium, einen Job in der Kultur o.ä. bekommen

 

Interesse? Dann senden Sie das InteressentInnenformular mit Ihrem letzten Zeugnis per Post.

 

Noch Fragen? Dann melden Sie sich unter 0821/577067 bei uns! Unten finden Sie auch unseren Flyer mit allen weiteren Informationen!


 

Bitte richten Sie Ihre Bewerbung mit den üblichen Unterlagen (in einem PDF-Dokument) an:

Bukowina-Institut an der Universität Augsburg

Alter Postweg 97a im TONI-Park

86159 Augsburg

 

Oder per Email an: info@bukowina-institut.de

 

 

Suche