Ansprechpartner*In

Sie möchten Publikationen aus unserem Shop erwerben oder haben Fragen zu Versand oder Zahlungsmöglichkeiten?

Dann wenden Sie sich gerne an unsere Mitarbeiterin, Frau Schumacher, per Mail unter schumacher(at)bukowina-institut.de oder telefonisch unter 0821/577067.

Publikationen zu unseren Veranstaltungen/Ausstellungen

  • #Postkartenfieber. Schwaben und die Bukowina in den Social Media um 1900 (Ausstellungskatalog) Hrsg. v. Maren Röger/Christina Eiden (2019)

Preis: 5,00€

 

Die Postkarte wirkt aus der Zeit gefallen, aber ist sie wirklich so anders als ein Instagram-Post mit kurzer Message und Foto? Dieser Frage gingen Studierende der Universität Augsburg unter anderem nach und kuratierten die 2019 im Bukowina-Institut eröffnete Ausstellung #Postkartenfieber. Schwaben und die Bukowina in den Social Media um 1900. Die Ausstellung illustriert mit historischen Postkarten aus der Bukowina und Schwaben, wie dieses besondere Medium die Gesellschaft im sogenannten „goldenen Zeitalter der Postkarte“ am Ende des 19. Jahrhunderts prägte. Der Vergleich der so unterschiedlichen Regionen Bukowina und Schwaben macht die europaweite Dimension des Phänomens „Postkarte“ deutlich.

 

Die Ausstellung und der dazugehörige Ausstellungskatalog entstanden im Rahmen einer Übung der Juniorprofessur für „Transnationale Wechselbeziehungen: Deutschland und das östliche Europa“ unter der Leitung von Prof. Maren Röger.

 

  • Kolesnikov Denis: Ukraine kocht. Moderne Küche der Ukraine

Augsburg 2016
Preis: 14,90 €

 

Kulinarische Spezialitäten der Ukraine nachkochen können Sie mit dem Kochbuch „Ukraine kocht“ von Denis Kolesnikov. Das Buch sammelt Rezepte aus verschiedenen Regionen der Ukraine – und hat Ihnen eine Seite für Ihre eigenen Rezeptideen freigelassen. Den ersten Teil einer gleichnamigen Filmreihe, der sich auf Spurensuche nach ukrainischen Spezialitäten begibt und über ein besonderes Fine Dining Restaurant in Kyiv bis hin ins Schloss Nymphenburg in München führt, zeigte das Bukowina-Institut am 1. Februar 2018. Hier können Sie ihn nun auch zuhause sehen.

 

  • Weber Andreas Otto, Erkenberg Patricia: Kann Spuren von Heimat enthalten. Typische Rezepte der Deutschen aus dem östlichen Europa

München 2016
Preis: 19,90€

 

Pilav, Piroggen, Pilzsuppe, das Schlesische Himmelreich oder die allerseits beliebten Königsberger Klopse, Streuselkuchen oder Harlekinschnitten – erstmals wird die große Bandbreite der kulinarischen Vielfalt der Deutschen des östlichen Europa in einem Kochbuch vereint.

Aus dem Baltikum, aus Ostpreußen, Pommern, Schlesien, Böhmen und Mähren, aus der Slowakei, der Bukowina, von den Russlanddeutschen, Donauschwaben und Siebenbürger Sachsen stammen die typischen Rezepte, die für viele eine unersetzliche Erinnerung an die einstige Heimat der Familie bedeuten.

 

  • Antikomplex: Das verschwundene Sudetenland (Zmizelé Sudety)

Domažlice 2007
S. 565
ISBN: 978-8086125213
Preis: 17,00 €

 

Mehr als 300 Fotopaare, die zwölf Regionen des Sudetenlandes jeweils vor und nach der Aussiedlung der Deutschen im Blick festhalten, geben Ihnen einen Einblick in diese Problematik. Gleichzeitig erfahren Sie von sachkundigen Autoren mehr über die Schwierigkeiten, in dieser Landschaft ein Heimatgefühl zu entwickeln, über das Verhältnis der hiesigen Menschen zur deutschen Kultur, über die Experimente der kommunistischen Regierungen in den "eroberten" Gebieten, über das Verschwinden von alten und den Aufbau von neuen Traditionen und über das gegenwärtig wachsende Interesse an der "fremden" und lange Zeit tabuisierten Vergangenheit.

 

  • Antikomplex: Sudetské příběhy / Sudetengeschichten

Antikomplex/ Lehrstuhl für Bayerische und Schwäbische Landesgeschichte Augsburg, Sudetské příběhy / Sudetengeschichten, yhnanci, starousedlíci, osídlenci/ Vertriebene, Alteingesessene, Neusiedler

Bearbeitet von Sarah Scholl-Schneider, Miroslav Schneider und Matěj Spurný

Praha 2010

ISBN: 978-8090442108

Preis: 18,00€

 

Über die Vertreibung der Deutschen aus dem Sudetenland und über die Nachbesiedlung dieser Landschaften wurde bereits viel geschrieben. In diesem Buch werden erstmals die ehemaligen und die heutigen Bewohner "zusammengeführt": Die lebensgeschichtlichen Erinnerungen der hier vorgestellten Vertriebenen, verbliebenen Alteingesessenen und Neusiedlern zeigen die Suche nach Heimaten in den Wirren der Zwangs- und freiwilligen Migrationen des 20. Jahrhunderts. Fundierte historische Einleitungen ermöglichen ihre Einordnung in die geschichtlichen Zusammenhänge.

 

Postkarten, Kalender, Schallplatten und CDs

  • Luisa Possi Fotografie, Lemberg & Czernowitz 2018, Kalender

Augsburg 2018
Preis: 5,00 €

 

Der Fotokalender „Lemberg & Czernowitz 2018“ von Luisa Hagen (Luisa Possi Fotografie) bringt Sie mit einer visuellen Reise nach Lemberg/Lviv und Czernowitz/Tschernivtsi durch das Jahr. Die Fotos zeigen Spuren vergangener Welten jüdischen Lebens, gelebter Multikulturalität, wechselnder Regimes – und der zeitgenössischen Ukraine. Der Kalender erschien zur Fotoausstellung “Lemberg und Czernowitz – zwei ukrainische Städte im einstigen multikulturellen ‚Jiddisch Land’”, die noch bis 15. Juni 2018 im Bukowina-Institut zu sehen ist. Weitere Informationen dazu finden Sie hier.

 

  • Büsnauer Chor: Traute Welt der goldenen Ähren (Schalplatte)

1988
Preis: 5,00€

 

  • Stefan Lehretter: Bilder aus dem Donaudelta (CD)

Preis: 10,00€
 

  • Postkarte: Gruß aus Czernowitz (Osatschuk Sergij)

2000

Preis: 5,00€

 

  • Postkartensets: Czernowitz, Bukowina, Suceava, Opava

Preis: 2,99€
 

  • Postkarten: Diverse Postkarten mit unterschiedlichen Motiven

Preis: 0,50€

 

 

Publikationen unserer Partner*innen

  • Osatschuk Sergij, Dugaeva Tetyana: Kunstband „Чернівці · Czernowitz“. Auf den Spuren von Czernowitz (2017)

Preis: 25,00 €

 

Czernowitz. Die historische Hauptstadt und somit das Herzstück der Bukowina ist stark von der Geschichte sowie multikulturellem und religiösem Einfluss geprägt worden. Die heutige Stadt in der Westukraine erfreut sich daher über ein großes Interesse und Beliebtheit. Dass Czernowitz auch in der Kunstszene ein populäres Motiv darstellt, veranschaulicht das vom Bukowina-Institut zum Verkauf angebotene Kunstalbum „Чернівці · Czernowitz“ von Sergij Osatschuk und Tetyana Dugaeva. Es handelt sich um die erste Studie, in der die Ikonographie der Stadtbeobachtung von Czernowitz vom Beginn des 19. Jahrhunderts bis zur Gegenwart präsentiert wird und eröffnet einen umfassenden Einblick in die regionale Malerei und Graphik dieser Stadt. Über 120 Maler – aus Czernowitz sowie anderen Städten der Ukraine, Österreich, Deutschland, Ungarn, Polen, Tschechien, Russland, Rumänien, Kanada, Großbritannien, Israel, USA und Japan – tragen zur Erinnerung bei und zeigen die Stadt in ihren verschiedensten Facetten. Sowohl prachtvolle Abbildungen der Czernowitzer Straßen, Gebäude und bekannter Sehenswürdigkeiten als auch Landschaften und Stadtansichten werden zum Inhalt dieses Kunstalbums. Nicht zu vergessen sind die Menschen, die in ihrem Alltag dargestellt werden und den Gemälden eine gewisse Lebendigkeit verleihen. Die Malerei, die einem Schaffensprozess unterliegt, ist in der Lage den Sinneseindruck des Künstlers gegenüber dem Motiv für die Ewigkeit festzuhalten und dem Betrachter ein bestimmtes Gefühl zu vermitteln. Lassen Sie sich die umfangreiche Kunstsammlung also nicht entgehen und erleben Sie eine Zeitreise durch die Straßen von Czernowitz.

 

  • Weber Andreas Otto: Mitgenommen. Heimat in Dingen

München 2015
143 S.
ISBN: 978-3-86222-187-5
Preis: 14,90 €

 

„Mitgenommen. Heimat in Dingen.“ erzählt die Geschichten von Schlüsseln, Blechtellern und Teddybären. Diesen Dingen ist eines gemeinsam: Sie alle wurden während Flucht, Vertreibung und Deportation mitgenommen und haben für den Besitzer einen immensen ideellen Wert. Der Begleitband zur gleichnamigen Ausstellung im Haus des Deutschen Ostens und dem Bukowina Institut Augsburg stellt diese Gegenstände und die Geschichte dazu vor.
 

  • Guido Ast: Man nannte mich Bwana Soko. Biografische Notizen eines Architekten und Stadtentwickungsplaners

Spangenberg 2014
S. 287
ISBN 978-3-9816366-3-5
Preis: 28,00 €

 

In seinen biografischen Notizen schildert der Heidelberger Architekt und Stadtentwicklungsplaner Guido Ast seinen persönlichen Weg in die Entwicklungszusammenarbeit und liefert Impulse aus über drei Jahrzehnten Erfahrung in Algerien, Haiti, Dominikanische Republik, Jemen und Kenia. Seine Anekdoten erzählen von einem Leben zwischen den Welten, den Gepflogenheiten jemenitischer Minister, dem Ende der Sintflut in Santo Domingo und warum „No hay problema“ manchmal alles andere als kein Problem bedeutet.
 

  • Cudla-Nandris Anita: 20 Jahre Sibirien. Ein Bukowiner Schicksal

Augsburg 2011
S. 176
ISBN 3-922979-64-5
Preis: 8,00 €

 

Die Memoiren der Bukowiner Bäuerin Anita Nandris-Cudla sind ein Zeugnis ihrer Erlebnisse über Jahrzehnte, die von Krieg, Leid und schwerster Arbeit geprägt waren. Die Bäuerin wurde mitsamt ihrer Familie im Jahre 1941 nach Sibirien deportiert und musste dort über 20 Jahre verbleiben. „20 Jahre Sibirien. Ein Bukowiner Schicksal“ liefert ein biografisches Dokument, das die Schrecken der Deportation eindrücklich widerspiegelt.

 

  • Academia Romana: Bucovina 1861-1918 Aspecte Edificatoare pentru o europa unita?

2002
Preis: 8,00€

 

  • Academia Romana: Bucovina în primele descrieri geografice, istorice, economice şi demografice

1998
Preis: 8,00€

 

  • Ackermann Michael: Türkisch-Zypern Geschichte und Gegenwart

1998
Preis: 3,00€

 

  • Brucker Johanna: Auf Herbergssuche

1982
Preis: 5,00€

 

  • Greb Alfred: Verlorene Jugend - verlorene Zeit

1993
Preis: 5,00€

 

  • Grudlich Rudolf: „O Prag, wir ziehen in die Weite… Sudetendeutsche in aller Welt“

1992

Preis: 5,00€

Suche