Das Projekt verbindet drei Teilprojekte zu bedeutenden deutschsprachigen Texten des Mittelalters, die einer Neuedition oder überhaupt einer ersten kritischen Edition bedürfen: Die klassische Sammlung des deutschen Minnesangs (‚Des Minnesangs Frühling’), die deutschen Traktate und Predigten Meister Eckharts und das Werk des sogenannten Österreichischen Bibelübersetzers.

In den beiden erstgenannten Fällen müssen die Texte im Blick auf die aktuelle Forschungsdebatte über Autorschaft und handschriftliche Überlieferung, über die Echtheit der Texte und ihren Sitz im Leben einer gründlichen Revision unterzogen werden. Im Fall der Bibelübersetzungen müssen überhaupt erstmals kritische Texte erstellt werden. Dies ist deshalb von Bedeutung, weil es sich bei dem in zahlreichen Handschriften, aber verstreut und anonym überlieferten Werk um die wohl bedeutendste deutschsprachige Bibelübersetzung und -kommentierung vor Martin Luther handelt. Sie wurde im 14. Jahrhundert von einem Laien erstellt, der nicht zum Predigen befugt und nicht an einer hohen Schule ausgebildet worden war; er verteidigte dennoch seine Übersetzungstätigkeit vehement gegen Angriffe seitens kirchlicher Institutionen.

Insgesamt zielt das Projekt nicht nur auf die Erschließung bedeutender Texte, sondern ebenso auf die Anwendung und Erprobung neuer philologischer Techniken (Hybrid-Editionen zwischen Buch und Computerphilologie) und die Diskussion neuer Editions- und Untersuchungsmethoden (zwischen ‚New Philology’, ‚Lachmann’scher Methode’ und ‚überlieferungsgeschichtlicher Schule’).

In Zusammenarbeit mit Kolleginnen und Kollegen aus germanistischer Mediävistik, Musikwissenschaft, Philosophie und Theologie sind Forschungsanträge unterschiedlichen Formats (DFG, Akademien der Wissenschaften, Stiftungen) gestellt worden oder in Vorbereitung, um die drei Teilprojekte in mittel- und langfristigen Perspektiven durchzuführen. In die Zusammenarbeit eingebunden sind eine Reihe unterschiedlicher Institutionen u. a. in Deutschland, Großbritannien, Irland, Italien und Österreich.

Gegenwärtig werden bereits die alttestamentlichen Texte des Österreichischen Bibelübersetzers und zwei der Traktate Meister Eckharts bearbeitet.

 

Lehrstuhlinhaber
Deutsche Sprache und Literatur des Mittelalters
Österreichischer Bibelübersetzer

Suche