M.Sc. Esther Giemsa

Wissenschaftliche Mitarbeiterin Projekt "Ultrafeine Partikel"
Wissenschaftszentrum Umwelt
Telefon: +49 821 598 - 3578
Fax: +49 821 598 - 3559
E-Mail: esther.giemsa@geo.uni-augsburg.de
Raum: 203 (U)
Adresse: Universitätsstraße 1 a (innocube), 86159 Augsburg

Wissenschaftlicher Werdegang

Seit 2017:
Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Wissenschaftszentrum Umwelt (WZU) der Universität Augsburg im Projekt "Einfluss lokaler Quellen auf die räumliche und zeitliche Verteilung ultrafeiner Partikel" (Bayer. Landesamt für Umwelt) 

  

Seit 2015: 
Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Physische Geographie und Quantitative Methoden der Universität Augsburg im VAOII- und anschließend Ufoplan-Projekt des Umweltbundesamt zur "Betrachtung des regionalen CO2-Haushalts auf Basis atmosphärischer Messreihen" sowie zur Unterstützung initialer Kooperationsprojekte mit Medizinern des Klinikums Augsburg unter dem Schwerpunkt "Environmental Health Sciences" der medizinischen Fakultät

                                                    

2012 - 2015:
Wissenschaftliche Hilfskraft am Lehrstuhl für Physische Geographie und Quantitative Methoden der Universität Augsburg

 

2012 - 2014:
Studentin des Masterstudiengangs "Klima- und Umweltwissenschaften" an der Universität Augsburg mit den Schwerpunkten Klimawandel, Atmosphärenphysik und Ressourcengeographie (Masterarbeit: "Klimaprojektionen für Israel mit Hilfe des statistischen Regionalisierungsmodells STARS")

 

2012:
Praktikantin am Deutschen Fernerkundungsdatenzentrum des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DFD-DLR) in Oberpfaffenhofen

 

2011 - 2012:
Studentische Hilfkraft am Lehrstuhl für Physische Geographie und Quantitative Methoden der Unversität Augsburg

 

2009 - 2012:
Studentin des Bachelorstudiengangs "Geographie" an der Universität Augsburg mit den Schwerpunkten Klimatologie, Luftschadstoffe und Ressourcenmanagement (Bachelorarbeit: "Die Einflüsse von lokalen meteorologischen Bedingungen auf die Feinstaubkonzentrationen in Augsburg bei verschiedenen Wetterlagen")

Wissenschaftliche Tätigkeitsbereiche

Forschungsschwerpunkte:

  • (Ultra-)Feinstaubmessung
  • Herkunftsanalysen und Quellbeitragsuntersuchungen von Klimagasen und Aerosolen (u.a. PSCF, PMF, Clusteranalyse)
  • Filterverfahren (u.a. Radon-basiert)

 

Methodische Schwerpunkte:

 

  • Quantitative Methoden/Geostatistik
  • Trajektorien- und Dispersionsmodellierung (u.a. FLEXPART)
  • statistisches Downscaling (u.a. statistisches Regionalisierungsmodell STARS des Potsdam-Instituts für Klimafolgenforschung)


 

Publikationen - Vorträge - Poster

Publikationen:

  • Giemsa, E., Jacobeit, J., Ries, L. (2017): Spuren(gas)suche auf Deutschlands höchstem Berg. WZU- Jahresbericht 2016, S. 55-65.
  • Oßwald, E., Jacobeit, J., Ries, L. (2015): Herkunftsanalyse klimawirksamer Gase und Aerosole mittels Trajektorienclusterverfahren. UFS-Scientific Results 2013/2014, S. 5f.

 

Vorträge:

 

  • Giemsa, E. (2016): CO2 Emission Estimates at the High Alpine Station Schneefernerhaus by Atmospheric Observations and Inverse Modelling. PhD Meeting VAO-II 2016, Neuherberg.
  • Giemsa, E., Frank, G., Salvamoser, J. (2015): Baseline characterization of air masses reaching the high alpine station Schneefernerhaus for CO2 emission estimates using Radon-222. VAO-Symposium 2015, Salzburg/Österreich.

 

Poster:

 

  • Giemsa, E., Jacobeit, J., Ries, L., Frank, G., Hachinger, S., Meyer-Arnek, J. (2016): Estimation of background CO2 concentrations at the high alpine station Schneefernerhaus by atmospheric observations and inverse modelling. EGU General Assembly 2016, Wien/Österreich.
  • Giemsa, E., Jacobeit, J., Ries, L., Hachinger, S. (2016): Spuren(gas)suche auf Deutschlands höchstem Berg. 35. Jahrestagung des Arbeitskreises Klima 2016, Bad Dürkheim.
  • Beck, C., Ertl, M., Giemsa, E., Jacobeit, J., Naumann, M., Seubert, S., Soentgen, J. (2016): Wetterlagen und Schlaganfälle in der Region Augsburg. 35. Jahrestagung des Arbeitskreises Klima 2016, Bad Dürkheim.

Forschungsprojekte und Kooperationen

Forschungsprojekte:

 

  • Projekt "Einfluss lokaler Quellen auf die räumliche und zeitliche Verteilung ultrafeiner Partikel" (Bayer. Landesamt für Umwelt)
  • Forschungsprojekt "Betrachtung des regionalen CO2-Haushalts auf Basis atmosphärischer Messreihen" (Umweltbundesamt)
  • VAO (Virtuelles Alpenobservatorium)-II Teilprojekt "Trends klimawirksamer Gase und Aerosole" (Umweltforschungsstation Schneefernerhaus)

 

Forschungskooperationen:

 

  • Umweltforschungsstation Schneefernerhaus (UFS) des Virtuellen Alpenobservatoriums
  • Interdisziplinäre Projektgruppe "Klima, Aerosole, Gesundheit"

Suche