Planungsqualität im Sachunterricht unter die Lupe genommen – eine empirische Studie zum Zusammenhang der intrinsischen motivationalen Orientierungen von Grundschullehrkräften und der Planungsqualität im Sachunterricht

 

Ziel ist es, Zusammenhänge zwischen den intrinsischen motivationalen Orientierungen mit der Planungsqualität im Sachunterricht zu untersuchen.

Planungsqualität ist ein wichtiger Prädiktor für die Unterrichtsqualität (Windt et al., 2016). Ob Lehrkräfte Unterrichtsqualitätsmerkmale umsetzen, hängt davon ab, welchen Wert sie diesen beimessen (Kastens, 2009). Für die Unterrichtsqualität sind Lehrer*innenenthusiasmus und Lehrer*inneninteresse relevant; beide weisen je eine fachliche und eine unterrichtliche Dimension auf (Keller et al., 2016; Keller, 2011; Kunter, 2008). Die intrinsischen motivationalen Orientierungen setzen sich aus Lehrer*innenenthusiasmus und Lehrer*inneninteresse zusammen.

Offen ist, ob die intrinsischen motivationalen Orientierungen von Bedeutung dafür sind, welchen Wert Grundschullehrkräfte Planungsqualitätsmerkmalen beimessen. Im Fokus stehen mögliche Unterschiede zwischen der fachlichen und der unterrichtlichen Dimension der intrinsischen motivatonalen Orientierungen.

Dieser Frage wird anhand des sachunterrichtlichen Themas Pflanzen des Waldes in einer Querschnittsbefragung mit N=464 Grundschullehrkräften nachgegangen.

Mithilfe von konfirmatorischen Faktorenanalysen wird die Struktur der intrinsischen motivationalen Orientierungen (fachliche und unterrichtliche Dimension; Lehrer*innenenthusiasmus und Lehrer*inneninteresse) sowie die Struktur der Planungsqualitätsmerkmale bezüglich des beigemessenen Wertes untersucht. Anhand von Strukturgleichungsmodellen werden Zusammenhänge ermittelt zwischen den intrinsischen motivationalen Orientierungen und dem Wert, den Lehrkräfte den Planungsqualitätsmerkmalen beimessen.

Die finalen Ergebnisse werden im Sommersemester 2021 erwartet.

 

Das Projekt wird durch ein Promotionsstipendium des Cusanuswerks e.V. gefördert.

Suche