Suche

Alles anders? - Workshop Gender und Diversität 2014




Interdisziplinärer Workshop für NachwuchswissenschaftlerInnen der Geistes- und Sozialwissenschaften am 21./22. März 2014

 




Die Pluralisierung von Lebensformen und -entwürfen wird oftmals als ein Hauptmerkmal unserer aktuellen Gesellschaft angeführt. So sind wir in unserem sozialen Leben oft mit „dem Anderen“ konfrontiert und nicht immer sind damit positive Reaktionen verbunden. Doch wo beginnt dieses Andere, Fremde eigentlich?

Diese und weitere Fragen nach Unterschieden, aber auch Gemeinsamkeiten verschiedener Individuen, werden aufgeworfen, wenn vom Begriff der Diversität die Rede ist. Das Konzept Diversität versucht, vielfältige Zusammenhänge zu ergründen und die Einflussfaktoren verschiedener Diversitätsdimensionen zu bestimmen. Eine Einordnung anhand der mehr oder weniger offensichtlichen Hauptdimensionen Alter, Geschlecht, sexuelle Orientierung, ethnische Zugehörigkeit, Behinderung sowie Religion bzw. Weltanschauung nehmen wir in der Regel automatisch und nicht immer bewusst vor; oft ist sie Grundlage relevanter Ungleichbehandlungen.

Davon ausgehend fragt der Workshop in den einzelnen Sektionen sowie den dazugehörigen Diskussionen nach den Wurzeln dieser Kategorien und danach, wie sie auf der Achse von Individuum und Gesellschaft zu verorten sind. Wie ist mit hybriden Identitäten einerseits, wie mit benachteiligten Gruppen andererseits umzugehen? Ist heute angesichts der Komplexität sozialer Deutungsmuster und theoretischer wie praktischer Implikationen wirklich „alles anders?!“

Als Workshopleitung konnte Dr. Margrit E. Kaufmann (Universität Bremen) gewonnen werden. Sie ist Senior Researcher und Lektorin für Kulturwissenschaft und Ethnologie am Institut für Ethnologie und Kulturwissenschaft sowie im Bremer Institut für Kulturforschung (bik). Sie ist die wissenschaftliche Expertin für Diversity an der Universität Bremen und berät und begleitet Diversity Prozesse an der Universität Bremen und außerhalb.


Downloads