Universitätsprofessorin / Universitätsprofessor (m/w/d), Juristische Fakultät

An der Juristischen Fakultät der Universität Augsburg ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt die Stelle einer/eines

Universitätsprofessorin/Universitätsprofessors (m/w/d)
der BesGr. W 3
für Bürgerliches Recht, Haftungsrecht und Recht der Digitalisierung

im Beamtenverhältnis auf Lebenszeit zu besetzen.

Die Professur ist in den interdisziplinär ausgerichteten Forschungsschwerpunkt der Universität Augsburg „Digital Health Research and Artificial Intelligence“ eingebunden, der sich thematisch den Digitalisierungsprozessen und dem Einsatz von KI im Gesundheitssektor widmet. Dieser Schwerpunkt wird gleichermaßen von der Juristischen, der Philosophisch-Sozialwissenschaftlichen, der Wirtschaftswissenschaftlichen, der Mathematisch-Naturwissenschaftlichen-Technischen Fakultät sowie der Fakultät für Angewandte Informatik getragen.

Die Stelleninhaberin bzw. der Stelleninhaber soll diesen Forschungsschwerpunkt aus juristischer Perspektive begleiten. Forschungsschwerpunkte der Stelleninhaberin bzw. des Stelleninhabers sollen allgemein die haftungsrechtliche Seite der Digitalisierung und des Einsatzes von KI sein. Dabei sollen die versicherungsrechtlichen Implikationen Berücksichtigung finden. Ein besonderer Fokus soll dabei auf die Digitalisierung und den Einsatz von KI im Gesundheitswesen, sei es in der Diagnostik, der Aufklärung, der Therapie oder der Nachsorge, gelegt werden. Die Stelleninhaberin/ der Stelleninhaber soll bereits einen Forschungsschwerpunkt im Haftungsrecht und im Recht der Digitalisierung vorweisen und ein nachweisbares Interesse für versicherungsrechtliche Fragestellungen und für den Gesundheitssektor mitbringen.

Die Fähigkeit und Bereitschaft zu digitaler Lehre wird vorausgesetzt. Erwartet werden zudem erfolgreiche Drittmitteleinwerbungen und Erfahrungen in der akademischen Selbstverwaltung.

Einstellungsvoraussetzungen sind ein abgeschlossenes Hochschulstudium im Fach Rechtswissenschaften, pädagogische Eignung, besondere Befähigung zu wissenschaftlicher Arbeit, die in der Regel durch die Qualität einer Promotion nachgewiesen wird sowie zusätzliche wissenschaftliche Leistungen, die durch eine Habilitation oder gleichwertige wissenschaftliche Leistungen nachgewiesen oder im Rahmen einer Juniorprofessur erbracht wurden.

In das Beamtenverhältnis kann berufen werden, wer das 52. Lebensjahr noch nicht vollendet hat, ansonsten ist eine Einstellung im Rahmen eines privatrechtlichen Dienstverhältnisses möglich.

Die Universität Augsburg strebt die Erhöhung des Anteils der Frauen in Lehre und Forschung an und bittet deshalb Wissenschaftlerinnen nachdrücklich, sich zu bewerben. Für alle Fragen zur Gleichstellung wenden Sie sich bitte an die Frauenbeauftragte der Fakultät, Frau Prof. Dr. Martina Benecke (martina.benecke@jura.uni-augsburg.de).

Die Stelle ist für schwerbehinderte Menschen geeignet. Schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber werden bei ansonsten im Wesentlichen gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung bevorzugt eingestellt.

Bei allgemeinen Fragen zur Bewerbung und Ausschreibung können Sie sich an Dekan Prof. Dr. Arnd Koch ( arnd.koch@jura.uni-augsburg.de) wenden.

Bewerbungen werden mit den üblichen Unterlagen (Lebenslauf, Zeugnisse, Promotionsurkunde, ggf. Habilitationsurkunde, Ernennungsurkunden, Schriftenverzeichnis, Verzeichnis der Lehrveranstaltungen, Evaluationsergebnisse) bis zum

19. März 2021

an den Dekan der Juristischen Fakultät der Universität Augsburg, Universitätsstraße 24, 86159 Augsburg, erbeten. Neben der schriftlichen Bewerbung erwarten wir eine identische Kopie der Bewerbung in genau einer pdf-Datei (max. 15 MB) unter  bewerbung@jura.uni-augsburg.de.

Suche