Universitätsprofessor / Universitätsprofessorin (m/w/d), Philologisch-Historische Fakultät

An der Philologisch-Historischen Fakultät der Universität Augsburg ist ab 01.02.2023 die Stelle einer/eines

Universitätsprofessorin/Universitätsprofessors (m/w/d)
der BesGr. W2 mit Tenure Track auf W3
für Globale Umweltgeschichte und Environmental Humanities
(Heisenberg-Professur)

zunächst in einem Beamtenverhältnis auf Zeit für die Dauer von 5 Jahren zu besetzen.

Die Besetzung der Stelle setzt eine erfolgreiche Bewerbung um eine Heisenberg-Professur bei der Deutschen Forschungsgemeinschaft voraus. Nähere Informationen zu den Bedingungen für Heisenberg-Professuren unter http://www.dfg.de.

Die Stelleninhaberin/der Stelleninhaber (m/w/d) soll das Gebiet der Globalen Umweltgeschichte und Environmental Humanities in Forschung und Lehre vertreten; ein wesentlicher Schwerpunkt sollte dabei auf der Erforschung der globalen Abfallwirtschaft zumal im 20. und 21. Jahrhundert liegen. Technik- und wirtschaftsgeschichtliche Perspektiven sind einzubeziehen. Erfahrungen in der internationalen wissenschaftlichen Zusammenarbeit, mit interdisziplinären Forschungsprojekten und die Einwerbung von Drittmitteln werden vorausgesetzt.

Erwartet werden neben der Beherrschung des Deutschen sehr gute Englischkenntnisse, außerdem Teamfähigkeit, Organisationsgeschick, Vermittlungskompetenz an der Schnittstelle zwischen Wissenschaft und Öffentlichkeit, Engagement und Belastbarkeit. Die Stelleninhaberin/der Stelleninhaber (m/w/d) wirkt am Internationalen Doktorand:innenkolleg (IDK) "Rethinking Environment " sowie an bestehenden Studiengängen der Philologisch-Historischen Fakultät mit und übernimmt Aufgaben in der Akademischen Selbstverwaltung. Die Mitarbeit in zentralen wissenschaftlichen Forschungseinrichtungen der Universität Augsburg, zumal im „Zentrum für Klimaresilienz“ und im „Wissenschaftszentrum Umwelt“, wird erwartet.

Einstellungsvoraussetzungen sind ein abgeschlossenes Hochschulstudium, pädagogische Eignung, die besondere Befähigung zu wissenschaftlicher Arbeit, die in der Regel durch die Qualität einer Promotion nachgewiesen wird, sowie zusätzliche wissenschaftliche Leistungen, die durch eine Habilitation, eine gleichwertige wissenschaftliche Leistung oder im Rahmen einer Juniorprofessur nachgewiesen bzw. erbracht wurden.

Gemäß Richtlinien der DFG erfolgt die Besoldung ausgerichtet nach W2. Nach dreijähriger Förderdauer im Heisenberg-Programm erfolgt eine Zwischenevaluation durch die DFG. Der erfolgreiche Ausgang dieser Begutachtung ist Grundlage für die zweijährige Weiterfinanzierung der Heisenberg-Professur durch die DFG und für die Übernahme der Heisenberg-Professur in den Etat der Hochschule nach dem Ende der DFG-Förderung. Bei positiver Evaluierung erfolgt nach 5 Jahren die Berufung in ein Beamtenverhältnis auf Lebenszeit auf einer Stelle der BesGr. W3.

In das Beamtenverhältnis kann berufen werden, wer das 52. Lebensjahr noch nicht vollendet hat, ansonsten ist eine Einstellung im Rahmen eines privatrechtlichen Dienstverhältnisses möglich.

Die Universität Augsburg strebt eine Erhöhung des Anteils von Frauen in Forschung und Lehre an und bittet deshalb Wissenschaftlerinnen nachdrücklich, sich zu bewerben. Für alle Fragen zur Gleichstellung finden Sie die Kontaktdaten der Frauenbeauftragten der Philologisch-Historischen Fakultät unter: https://www.uni-augsburg.de/de/fakultaet/philhist/fakultaet/frauen-und-genderbeauftragte/

Die Stelle ist für schwerbehinderte Menschen geeignet. Schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber (m/w/d) werden bei ansonsten im Wesentlichen gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung bevorzugt eingestellt.

Bei allgemeinen Fragen zur Bewerbung können Sie sich an den Dekan der Philologisch- Historischen Fakultät, Herrn Prof. Dr. Klaus Maiwald ( dekan@philhist.uni-augsburg.de) wenden.

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen (Lebenslauf, Zeugnisse, Promotions-, Habilitationsurkunde, Ernennungsurkunden, wissenschaftlicher Werdegang, Schriftenverzeichnis unter Benennung von drei mit Blick auf das Stellenprofil wichtigen Veröffentlichungen, Auflistung von Drittmitteleinwerbungen, Lehrevaluationen etc.) werden bis spätestens zum

22. August 2022

in elektronischer Form erbeten an den Dekan der Philologisch-Historischen Fakultät, Prof. Dr. Klaus Maiwald, Universität Augsburg, Universitätsstraße 10, 86159 Augsburg. Bitte senden Sie die Bewerbung in einer pdf-Datei (max. 8 MB) ausschließlich an: berufungsverfahren@philhist.uni-augsburg.de.

Suche