Die Welt der Wissenschaft entdecken und erleben

In unseren Schaufenstern sind zahlreiche Objekte aus der Forschung ausgestellt. Jeder Gegenstand erzählt eine eigene Geschichte und steht für eine wissenschaftliche Disziplin. Viel Spaß beim Entdecken.

 

Schaufenster Pop-up-Store Zwischenzeit in der Annastraße © Universität Augsburg

Lego®-Roboter

Der Education-Robot aus LEGO®-Steinen und -Motoren macht im Kleinen für SchülerInnen am DLR_School_Lab der Universität Augsburg erfahrbar, wie die großen Industrie-Roboter funktionieren. Die Steuerung und Programmierung der LEGO®-Roboter erfolgt auf die gleiche Weise, wie bei den großen Vertretern in Industrie und Forschung. Dadurch erfahren die SchülerInnen im DLR_School_Lab aus erster Hand, was mit solchen Robotern alles möglich ist und wie man ihnen Bewegungsabläufe einprogrammiert. Aber keine Angst! Es ist überhaupt nicht schwierig und man gewinnt einen spielerischen Einblick in eine wichtige Technologie der Zukunft.  

Lego®-Roboter, CA. DLR_School_Lab/Anwenderzentrum Material- und Umweltforschung © Universität Augsburg

Klettern

Klettern ist nicht nur eine der grundlegendsten Bewegungstechniken des Menschen, sondern auch eine Sportart, die Hobbysportler fasziniert und Leistungssportlerinnen vor extreme Herausforderungen stellt. In Tokio ist Klettern erstmals olympisch. Die Kletternden sind an einem Seil gesichert, das Sie in Expressschlingen einlegen und nutzen beim Sportklettern künstliche Griffe und Tritte. Am Institut für Sportwissenschaft wird wissenschaftlich untersucht, was man trainieren muss, wenn man bei Olympia gewinnen will. Außerdem bilden wir Studierende dafür aus, Klettern zu unterrichten.

 

Am Institut für Sportwissenschaft wird wissenschaftlich untersucht, was man trainieren muss, wenn man bei Olympia gewinnen will. Universität Augsburg

Die Kelle

Der Schwerpunkt der Klassischen Archäologie liegt auf der Erforschung der antiken materiellen Kultur der Griechen und Römer im Mittelmeerraum. Neben der theoretischen Forschung ist hierfür die praktische Arbeit im Feld besonders wichtig. Im Laufe einer über zweihundertjährigen Geschichte der Wissenschaft hat sich die Kelle zum Symbol des Grabens mit ausgefeilten Methoden und detektivischer Sorgfalt entwickelt. Mittlerweile ist der Werkzeugkasten für die Feldforschung aber auch um modernstes Gerät erweitert worden. So ermöglichen beispielsweise Luftbilder von Drohnen die digitale, dreidimensionale Dokumentation archäologischer Befunde oder geophysikalische Prospektionsmethoden einen Blick unter die Erde ohne einen einzigen Spatenstich.

Die Kelle ist ein Symbol des Grabens mit ausgefeilten Methoden und detektivischer Sorgfalt. Universität Augsburg

Der "Schönfelder"

Der „Schönfelder“ ist das Handwerkszeug und zugleich Erkennungsmerkmal eines Jurastudierenden. Der rote, fast drei Kilogramm schwere „Ziegelstein“ enthält in Form einer sog. „Loseblattsammlung“ auf über 4600 Seiten Dünndruckpapier die rund 100 wichtigsten Gesetze aus den Gebieten des Zivil-, Straf- und Verfahrensrechts. Für das öffentliche Recht existiert eine eigene, ähnlich umfangreiche Sammlung, der „Sartorius“. Entgegen einem hartnäckigen Klischee geht es im Jurastudium nicht darum, Gesetze oder Paragraphen auswendig zu lernen. Die Studierenden müssen vielmehr die Systematik und Auslegung der wichtigsten Normen kennen und auf die verschiedensten Fallgestaltungen anwenden.

Schönfelder, Deutsche Gesetze. JURISTISCHE FAKULTÄT © Universität Augsburg

Das Digitale Aufnahmegerät

Ethnografisch zu arbeiten, bedeutet oftmals zu sammeln: Neben Objektean, Fotografien oder Texten auch Gespräche mit Menschen. Dieses digitale Aufnahmegerät dient dazu, Forschungs-Interviews aufzuzeichnen. In weiteren Schritten der Forschung werden die aufgezeichneten Tonaufnahme als Text transkribiert und schließlich verglichen und analysiert. Interviews sind als Methode wichtig, um geschichtliche Themen, Biografien, persönliche Erlebnisse oder Einschätzungen zu erforschen. Haben Sie schon einmal an einem wissenschaftlichen Interview teilgenommen?

 

DIGITALES AUFNAHMEGERÄT, ca. 2021 Europäische Ethnologie/Volkskunde Philologisch-historische Fakultät © Universität Augsburg

Grundwissen Geschichte

Schon seit über 50 Jahren gehört das Werk „Grundwissen Geschichte“ zu den erfolgreichsten Büchern des im Jahr 1897 von seinem Namensgeber in Stuttgart gegründeten Ernst Klett Verlags. Das vielfach neu aufgelegte und aktualisierte Werk erläutert die wichtigsten historischen Ereignisse vom Altertum bis zur Gegenwart und hat Generationen von Schülern*innen und Studierenden bei der Prüfungsvorbereitung unterstützt. Der hier vorliegende 260 Seiten lange Band erschien 2003. Er ist in 19 Epochenkapitel gegliedert, behandelt die Zeit von der Urgeschichte des Menschen bis zur Wiedervereinigung Deutschlands und legt den Fokus auf die deutsche und europäische Geschichte bzw. den transatlantischen Raum.

GRUNDWISSEN GESCHICHTE, 2003. Philologisch-Historische Fakultät © Universität Augsburg

Kohlenstofffaserverbund-Metall-Hybrid-Bauteil

Kohlenstofffaserverbund-Metall-Hybrid-Bauteil, 2020. Das Institut für Materials Resource Management der Universität Augsburg verfolgt die Mission, neue kreislauforientierte Strukturwerkstoffe bis hin zur Anwendungsreife zu entwickeln – unter dem Aspekt der Nachhaltigkeit und effizienten Nutzung von Ressourcen. Hybride Werkstoffsysteme besitzen hierbei den Vorteil, dass ihre Eigenschaften maßgeschneidert werden können und so besonders leichte Strukturbauteile realisiert werden können, wie sie beispielsweise in Fahrzeugen oder Luftfahrzeugen Verwendung finden.

KOHLENSTOFFFASERVERBUND-METALL-HYBRID-BAUTEIL, 2020. Institut für Materials Resource Management Mathematisch-Naturwissenschaftlich-Technische Fakultät © Universität Augsburg

Der Activity Bot

Im Praktikum „Konstruktionslehre“ werden Activity Bots so umgebaut, dass eine Vielzahl von unterschiedlichen Hindernissen überwunden werden können.

Der gesamte Prozess von der Idee bis zur Umsetzung wird durch die Methoden des System Engineerings begleitet.

 

ACTIVITY BOT Lehrstuhl für Mechatronik © Universität Augsburg

Das Windrad

Die Realisierung einer global nachhaltigen Entwicklung, etwa durch Dekarbonisierung, Ressourcenschonung und nachhaltige Mobilität, ist eine zentrale Herausforderung für Wirtschaft und Gesellschaft. Die Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät hat in den vergangenen Jahrzehnten Forschungsbeiträge in den Bereichen Energie, Klima, Ressourcen und Umwelt geleistet, die Grundlagen und Treiber für Transformationsprozesse hin zu einer nachhaltigen Gesellschaft sind. Zahlreiche Forschende an der Fakultät beschäftigen sich intensiv mit nachhaltigkeitsrelevanten Themen und transferieren ihre Forschungsergebnisse in Praxis- und Politikgremien wie etwa den Sachverständigenrat für Umweltfragen der Bundesregierung.

 

WINDRAD Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät © Universität Augsburg

Siebenarmiger Kerzenleuchter

Ein Fach der Theologie ist das Alte Testament, dass auch für Christen als Offenbarungsschrift gilt. Der siebenarmige Leuchter bezieht sich auf die Menora, den großen siebenarmigen Leuchter im Tempel Salomons zu Jerusalem. In Erinnerung daran zünden Juden bis heute am Chanukka-Fest einen Leuchter an (allerdings meist mit acht Kerzen).

 

Siebenarmiger Kerzenleuchter. Katholisch-Theologische Fakultät © Universität Augsburg

Ein Globus

Internationale wirtschaftliche Zusammenhänge und der Erwerb von Sprachkenntnissen stehem im Fokus des Studiengangs „Global Business Management“. Während ihres Studiums sind Studierende daher zumindest für ein Semester über den gesamten Globus verteilt.

GLOBUS. Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät © Universität Augsburg

Feldtagebuch

Soziale Situationen zu sammeln ist ziemlich schwierig. Ein Tagebuch wie dieses ist eine große Hilfe dabei, denn auf die eigene Erinnerung ist nur selten Verlass. In einem Feldtagebuch werden Eindrücke notiert, teilweise in Stichworten, um möglichst zeitnah konkret erlebte Situationen festzuhalten. In einem zweiten Schritt wird auf Basis der angefertigten Feldnotizen ein ausführliches Feldprotokoll angefertigt, das als Grundlage für Forschungsdaten dient. Dieses Feldtagebuch beinhaltet Einträge einer Forschung zur Galopprennbahn in München-Riem und ihrer heutigen Bedeutung als Sport- und Freizeitort.

FELDTAGEBUCH, ca. 2012. Europäische Ethnologie/Volkskunde Philologisch-Historische Fakultät © Universität Augsburg

Binärcode

In den kommenden Jahrzehnten werden digitale Geschäftsmodelle Märkte prägen und Innovationen, Unternehmensgründungen sowie das Wirtschaftswachstum treiben. Die Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät hat schon früh entsprechende Forschungsschwerpunkte im Themenbereich Digital Business & Entrepreneurship gesetzt. Die Forschungsergebnisse werden durch Kooperationen mit öffentlichen und privaten Organisationen in die Praxis transferiert. Durch das Augsburg Center for Entrepreneurship (ACE) und das vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie geförderte Innovations- und Gründungszentrum StartHub, die beide von Mitgliedern der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät geleitet werden, werden Unternehmensgründungen unterstützt und initiiert.

 

Binärcode Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät © Universität Augsburg

Das Blutdruckmessgerät

Das Blutdruckmessgerät gehört zu den wichtigsten Instrumenten, um einen Bluthochdruck, ein sehr häufiges Krankheitsbild bei Patientinnen und Patienten, zu überprüfen und zu überwachen. Es besteht aus einer Druckmanschette, die über einen Schlauch mit einem Gummiball und einem analogen Druckmesser verbunden ist.

Die Druckmanschette wird, meist am Oberarm, angelegt und mit Hilfe des Gummiballs aufgepumpt. Wird die Luft aus der Druckmanschette abgelassen, entstehen Verwirbelungsgeräusche, sogenannte Korotow-Geräusche. Aus diesen Geräuschen ermittelt der Druckmesser dann den systolischen (oberer Wert) und diastolischen (unterer Wert) Blutdruck.

 

BLUTDRUCKMESSGERÄT Medizinische Fakultät © Universität Augsburg

Der Reflexhammer

Der Reflexhammer, auch Perkussionshammer genannt, ist ein Gerät, das in der neurologischen Untersuchung zum Einsatz kommt. Durch die Perkussion, also das Abklopfen, wird das Körpergewebe unter der Haut in Schwingung versetzt. Anhand der dabei entstehenden Schallsignale kann die Ärztin oder der Arzt viele Informationen ableiten.

Durch moderne, bildgebende Verfahren wird der Perkussionshammer nur noch selten hierfür eingesetzt. Für die Beurteilung von Reflexen wird er von verschiedenen Fachrichtungen der Medizin genutzt. Hierzu klopft der Untersuchende auf bestimmte Stellen an den Armen oder Beinen und löst damit eine Muskelbewegung aus. Anhand der Untersuchungsergebnisse können Rückschlüsse auf Schädigungen und Erkrankungen des Nervensystems gezogen werden.

REFLEXHAMMER NACH BUCK Medizinische Fakultät © Universität Augsburg

Das Blutentnahme-Set

Die Ergebnisse von Blutproben geben Ärztinnen und Ärzten wichtige Informationen über ihre Patienten. Die Blutabnahme gehört daher zu den häufigsten Aufgaben im Medizin-Alltag. Damit sie sauber und keimfrei vonstattengeht, kommen sterile Einwegkanülen zum Einsatz. Zuerst wird der sogenannte Venenstauer am Oberarm festgezogen, um das Blut oberhalb der Entnahmestelle anzustauen. Dann wird die Haut mit einem Antiseptikum, also einem Desinfektionsmittel, von eventuellen Keimen befreit. Schließlich wird die Kanüle in das Blutgefäß (in der Regel eine Vene) eingeführt, Blut angesaugt und mit den Probenröhrchen entnommen. 

 

BLUTABNAHME-SET Medizinische Fakultät © Universität Augsburg

Kleines Missale (Messbuch)

Ein großes Missale (Messbuch) liegt bei der Feier der Heiligen Messe auf dem Altar. Neben den vorgesehenen Gebeten enthält es die „Regieanweisungen“ für die Feier der Liturgie. Ein kleines Missale wie das hier ausgestellte dient dazu, die Kenntnis der Liturgie zu vertiefen. Der Gottesdienst der Kirche und seine historische Entwicklung ist Gegenstand der Liturgiewissenschaft, eines weiteren theologischen Faches.

 

KLEINES MISSALE Katholisch-Theologische Fakultät © Universität Augsburg

Suche