Dieses neue Vorlesungsformat bringt zwei Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus unterschiedlichen Disziplinen mit einem gemeinsamen Thema an den Tisch. Die Vorlesung findet als Livestream statt. Beginn jedes Vortrags ist um 18.15 Uhr.

 

Link zum Livestream.


Als Netzwerkuniversität lebt die Universität Augsburg, die im akademischen Jahr 2020/21 ihren 50. Geburtstag feiert, von den vielfältigen Verbindungen, die sich zwischen den verschiedenen Fach- und Forschungsgebieten ergeben. Das neue, anlässlich des Jubiläums ins Leben gerufene Vorlesungsformat „Vorlesung Hoch Zwei“ bringt zwei Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus unterschiedlichen Disziplinen zu einem gemeinsamen Thema ins Gespräch. Es zeigt dabei, wie vielfältig und kreativ die dabei entstehenden Schnittpunkte sein können.

20.05.2021: Simulieren statt Studieren? Medizindidaktik und Religionsdidaktik im Gespräch

Vortragende: Prof. Dr. Thomas Rotthoff (Medizindidaktik und Ausbildungsforschung) und Prof. Dr. Manfred Riegger (Didaktik des katholischen Religionsunterrichts und Religionspädagogik)

 

Vortäuschung, beispielsweise einer Krankheit, ist oft die erste Assoziation, die Menschen mit Simulation verbinden. In der Ausbildung von MedizinerInnen und LehrerInnen hat Simulation aber oft einen festen Platz. Neben Einblicken in die jeweilige Ausbildungspraxis werden Ausblicke für die interdisziplinäre Zusammenarbeit aufgezeigt.

 

10.06.2021: Dr. Drosten u. Dr. Fauci würden sich impfen lassen: Wie Akzeptanz u. Skepsis gegenüber Pandemie-Maßnahmen entstehen

Vortragende: Prof. Dr. Helena Bilandzic (Kommunikationswissenschaft) und Prof. Dr. Robert Nuscheler (Volkswirtschaftslehre/Gesundheitsökonomik)

 

Die Pandemie verlangt den Bürgerinnen und Bürgern eine Reihe von schwerwiegenden Einschränkungen ab. Die Maßnahmen, die die Verbreitung des Virus hemmen sollen, werden im Rückgriff auf wissenschaftliche Evidenz begründet – eine wissenschaftliche Evidenz, die neu ist, sich beständig entwickelt und nicht selten auch mit wissenschaftlichen und gesellschaftlichen Konflikten behaftet ist. Unter diesen Umständen müssen sich die Menschen zum Beispiel für oder gegen eine Impfung entscheiden. Doch was führt Menschen dazu, einer neuen Impfung zu vertrauen? Impfungen werden in der Bevölkerung oft ambivalent wahrgenommen: Es gibt übertriebene Ängste vor Nebenwirkungen, eine systematische und verzerrte Überbewertung der Gegenwart gegenüber der Zukunft sowie weniger rationale Entscheidungen als in Nicht-Impf-Kontexten. Der Vortrag beleuchtet einerseits aus einer ökonomischen Perspektive auf Entscheidungen, welche Faktoren und Prozesse bei der Impfentscheidung eine Rolle spielen. Andererseits betrachtet er die Rolle der Medien sowie der wissenschaftlichen Experten, die in Medien auftreten, für die Akzeptanz oder Skepsis gegenüber Pandemie-Maßnahmen allgemein.

 

17.06.2021: Starke KI. - Künstliche Intelligenz zwischen Realität und Science Fiction

Vortragende: Dr. Sebastian Rosengrün (CODE University of Applied Sciences; Science, Technology and Society) und Dr. Thomas Heichele (Philosophie)

 

Unter starker KI wird eine künstliche Intelligenz verstanden, die (mindestens) die gleichen intellektuellen Fähigkeiten - vielleicht sogar die gleichen Bewusstseinszustände - hat wie Menschen. In ihrem gemeinsamen Vortrag loten Dr. Thomas Heichele (Universität Augsburg) und Dr. Sebastian Rosengrün (CODE Berlin) aus, ob eine solche starke KI möglich ist, also ob künstliche Systeme denken, handeln und fühlen können. Sie geben einen Überblick über Stärken und Schwächen der gegenwärtigen KI-Debatte, und zeigen, dass die Philosophie viel mehr dazu beitragen kann als technikskeptischen Pessimismus zu verbreiten oder science-fiction-artige Sensationshascherei zu befeuern.

 

Beginn 18.15 Uhr, Ende gegen 19.45 Uhr

24.06.2021: Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft der Organspende - Betrachtungen aus medizinischer und juristischer Perspektive

Vortragende: Prof. Dr. Josef Franz Lindner (Öffentliches Recht, Medizinrecht und Rechtsphilosophie) und Prof. Dr. Matthias Anthuber (Universitätklinikum Augsburg, Direktor der Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Transplantationschirurgie)

 

Nach dem Scheitern der sog. Widerspruchslösung im Deutschen Bundestag ist die Diskussion um eine Reform des rechtlichen Rahmens der Organspende nicht beendet. Der Bundesgesundheitsminister hat bereits weitere Reformdiskussionen angekündigt. Auch die Widerspruchslösung selbst sollte auf der politischen Agenda bleiben, wird sie doch in vielen Ländern Europas praktiziert. Gegenstand der Überlegungen wird vor allem die Frage sein, welche rechtlichen Weiterentwicklungen des TPG diskussionswürdig, vor allem verfassungskonform wären.

 

Beginn: 18.15 Uhr, Ende gegen 19:45 Uhr

08.07.2021: GrenzErfahrung: gefürchtet - unvermeidlich

Vortragende: Prof. Dr. Kerstin Schlögl-Flierl (Moraltheologie) und Prof. Dr. Susanne Metzner (Musiktherapie)

 

Theorien und Diskurse zum Thema Grenze und Grenzerfahrung durchziehen alle Wissenschaften und Künste so auch die Theologie, die Medizin und die Musik. Die beiden Referentinnen erkunden GrenzErfahrungen, die typisch für ihr jeweiliges Fachgebiet sind und stets im Zusammenspiel von sinnlichem Wahrnehmen, von Erkennen in der Welt und von sozialem Handeln entstehen. In ihrem daraus entstehenden Dialog geht es insbesondere um Fragen nach Schmerz und Sinnstiftung, um Sinn und Überschreitung.

 

Beginn: 18.15 Uhr, Ende gegen 19:45 Uhr

15.07.2021: Gott oder Geld - Braucht Religion Finanzen?

Vortragende: Prof. Dr. Erik E. Lehmann (Betriebswirtschaftslehre) und Prof. Dr. Thomas Schwartz (Pfarrer der katholischen Pfarrgemeinde Mering, Honorarprofessor für Betriebswirtschaftslehre)

 

Ihr könnt nicht zugleich Gott und dem Mammon dienen, heißt es in der Bibel. Einerseits geht es den Religionen um andere Dinge als um Geld: um transzendente, immaterielle Werte. Andererseits kommen Religionsgemeinschaften nicht ohne Finanzmittel aus. Ausgehend vom konkreten Beispiel der Kirchenfinanzierung versuchen ein Wirtschaftswissenschaftler und ein Theologe zu der grundsätzlichen Frage vorzustoßen: Braucht Religion Geld?

 

Beginn: 18.15 Uhr, Ende gegen 19.45 Uhr

 

 

 

Kontakt

Projektreferentin Jubiläum
Stabsstelle Kommunikation & Marketing

Suche