Absolventen einer deutschen Hochschule können nach dem Zeugniserhalt eine Arbeitserlaubnis für eine Beschäftigung gemäß ihrer Qualifikation beantragen (§ 18 Abs. 4 Aufenthaltsgesetz).

 

Für die Aufenthaltserlaubnis nach § 18 AufenthG gilt keine Gehaltsgrenze, wie zum Beispiel bei der Beantragung der Blauen Karte EU. Sie dürfen jedoch nicht weniger verdienen als andere Bewerber.

 

Zur Beantragen der Aufenthaltserlaubnis zum Arbeiten benötigen Sie die folgenden Unterlagen:

 

  • Pass, die aktuelle Aufenthaltserlaubnis und das grüne Zusatzblatt
  • 1 aktuelles biometrisches Passbild
  • Abschlusszeugnis der Hochschule
  • Arbeitsvertrag (oder vorläufiger Arbeitsvertrag)
  • das vom Arbeitgeber ausgefüllte Stellenbeschreibungsformular
  • aktuellen Krankenversicherungsnachweis
  • 100 Euro

Suche