Beschwerdestelle

Die Beschwerdestelle ist zuständig für alle Beschäftigten der Universität Augsburg im Falle einer Benachteiligung wegen eines in

§ 1 des  Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetztes (AGG) genannten Grundes:

 

  • der Rasse oder der ethnischen Herkunft,
  • des Geschlechts,
  • der Religion oder Weltanschauung,
  • einer Behinderung,
  • des Alters
  • der sexuellen Identität

 

KONTAKT

Haben Sie Fragen zu Benachteiligungen aus den oben genannten Gründen oder sollten Sie selbst betroffen sein, wenden Sie sich persönlich, telefonisch, per E-Mail oder Post an uns. Wir stehen für (vertrauliche) Beratungen oder Informationen zur Verfügung.

 

Beschwerdestelle der Universität Augsburg

Universität Augsburg
86159 Augsburg


Mail:  beschwerdestelle@zv.uni-augsburg.de

 

 

Gabriela Mamtschur Dipl.-Inform. (FH)
Gleichstellungsbeauftragte
Universität Augsburg
Ständige wiss. Mitarbeiterin, Fachstudiengangskoordination
Erwachsenen- und Weiterbildung

Ablauf eines Beschwerdeverfahrens

1. Beschwerdestelle

  1. Entgegennahme der Beschwerde und Prüfung ob eine Benachteiligung gem. § 1 AGG vorliegt
  2. Erteilung von Auskünften zum weiteren Verfahren
  3. ggf. Anhörung und Information beteiligter Personen
  4. ggf. Befragung von Zeugen
  5. Hinwirkung auf eine dauerhafte Beseitigung der Benachteiligung
  6. ggf. Weiterleitung der Beschwerde an den Kanzler mit Stellungnahme der Beschwerdestelle

 

2. Kanzler

  1. rechtliche Bewertung des Sachverhalts und die Mitteilung des Ergebnisses an die beschwerdeführende Person und die Beschwerdestelle
  2. ggf. Einleitung arbeits- und disziplinarrechtlicher Maßnahmen
  3. Wegen der Inanspruchnahme des Beschwerderechts nach dem AGG dürfen Beschäftigte seitens des Arbeitgebers nicht benachteiligt werden (§16 AGG). Gleiches gilt für Personen, die die beschwerdeführende Person unterstützten oder als Zeuginnen oder Zeugen aussagen.

Suche