Suche

Krankheit von Eltern oder Kindern


Krankheit der Eltern

Nach § 38 SGB V haben Eltern Anspruch auf eine Familienpflege /Haushaltshilfe, wenn ihnen wegen Krankenhausaufenthalt oder bestimmter anderer Leistungen, wie z.B. ambulante und stationäre Kuren oder häusliche Krankenpflege die Weiterführung des Haushaltes nicht möglich ist, und ein Kind unter 12 Jahren im Haushalt lebt. Kostenträger sind die gesetzlichen Krankenkassen. Informationen gibt es beim Bundesministerium für Gesundheit bzw. über die Krankenkassen.

Krankheit des Kindes

Sind beide Eltern berufstätig und ihr Kind unter zwölf Jahren wird krank und muss zu Hause betreut werden, können gesetzlich Krankenversicherte von der Arbeit freigestellt werden. Zehn Tage pro Kind und Jahr - bei mehr als zwei Kindern maximal 25 Tage - kann jeder von beiden von der Arbeit freigestellt werden. Bei Alleinerziehenden sind es 20 Tage pro Kind und Jahr, maximal 50 Tage. Der Arbeitgeber ist grundsätzlich verpflichtet, Sie in dieser Zeit freizustellen. Für die Gehaltsfortzahlung kommen entweder Arbeitgeber oder Krankenkassen auf. Für die Freistellung von der Arbeit, muss ein ärztliches Attest, z.B. vom Kinderarzt, vorliegen. Bitte informieren Sie sich außerdem in der Personalabteilung.

Betreuung kranker Kinder

Kinder können in Ruhe zu Hause gesund werden - Eltern können beruhigt zur Arbeit gehen. Das Projekt ROTZNASE des evang. Bildungswerkes Augsburg e.V. unterstützt Eltern, Familie und Berufstätigkeit miteinander vereinbaren. Als FEE (Familien Entlastender Einsatz) kommt eine zuverlässige Helferin ins Haus, die ausschließlich für das gesund werdende Kind da ist. Ansprechpartnerin ist Petra Rößle unter der Telefonnummer 0821/45019-3214.