Mutterschutz für Studentinnen

Der Mutterschutz sorgt dafür, dass Studentinnen aufgrund Schwangerschaft und Geburt eines Kindes sowie während der Stillzeit keine Nachteile entstehen. Die Schwangerschaft /Stillzeit bei der Universität zu melden, ist freiwillig.

 

Ziel des Mutterschutzgesetzes ist es, die Gesundheit der Frau und ihres Kindes am Arbeits-, Ausbildungs- und Studienplatz während der Schwangerschaft, nach der Entbindung und in der Stillzeit zu schützen.

 

Anspruch auf Mutterschutzfrist:

Das Mutterschutzgesetz (MuSchG) gilt ab 1. Januar 2018 auch für Studentinnen; damit haben Studentinnen Anspruch auf sechs Wochen vor und mindestens acht Wochen Mutterschutzfrist nach der Geburt.

Der Anspruch auf die 14 Wochen Mutterschutzzeit besteht auch dann, wenn ein Urlaubssemester wegen Schwangerschaft nicht möglich ist.

 

Die Universität darf eine schwangere Studentin in den letzten sechs Wochen vor der Entbindung und/oder acht Wochen nach der Entbindung nicht studieren lassen, soweit sich die Studentin nicht ausdrücklich zur Weiterführung Ihres Studiums bereit erklärt und kein ärztliches Beschäftigungsverbot besteht. Die Erklärung kann von der Studentin jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen werden.

 

Wenn Sie diesen Anspruch auf Mutterschutzfrist geltend machen, darf Ihnen dadurch kein Nachteil entstehen.

 

Ausführliche Beratung zum Mutterschutz und alle Themen rund ums Studium mit Kind(ern) gibt es –vertraulich und ergebnisoffen – beim Familienservice.

Wissenschaftliche Mitarbeiterin
Familienservice

Für die Meldung der Schwangerschaft bzw. Stillzeit wenden sich Studentinnen an das Studierendeninformationsbüro (SIB)

  • Sprechzeiten: Montag bis Donnerstag von 8:30 bis 14:00 Uhr und freitags von 8:30 bis 13:00 Uhr
  • Telefon: +49 (0)821 598-1111

Für alle Fragen bezüglich Prüfungen während des Mutterschutzes/ Nachteilsausgleich wenden Sie sich an den Leiter des Prüfungsamtes.

Thorsten Krull
Leiter | Referat I/4 | Zentrales Prüfungsamt A (Studiengänge Jura, Lehramt, Phil.-Hist, Phil.-Soz)
Prüfungsamt

Fragen zu einer Beurlaubung wegen Schwangerschaft und Elternzeit beantwortet die Studentenkanzlei.

Beurlaubungen
Studentenkanzlei

Suche