Diese Seite befindet sich im Aufbau und wird nach und nach um wiederkehrende Fragen ergänzt.

 

Sollten Sie hier keine Antwort auf Ihre Frage finden, bitte eine E-Mail, mit Namen und Matrikelnr.an:

fai(at)zv.uni-augsburg.de

Telefonisch sind wir über die Telefonnr. 598 - 1111 während den Sprechzeiten erreichbar.

 

Die Sprechzeiten sind Montag bis Freitag von 8.30 Uhr bis 12.00 Uhr.

 

Wichtiger Hinweis:

Alle Anträge sind direkt im Prüfungsamt einzureichen!

Prüfungsordnungen

Die Prüfungsordnung / Fachprüfungsordnung finden Sie

 

Die Bereichsprüfungsordnung für die Informatik-Studiengänge finden Sie

Das Modulhandbuch finden Sie 

Die Allgemeine Prüfungsordnung (APrüfO) finden Sie 

 

Bachelor Informatik
gemäß §8 Inkrafttreten, Übergangsbestimmungen gilt die FPO 2016 bereits für Studierende, die den Bachelorstudiengang Informatik nach der Prüfungsordnung für den Bachelorstudiengang Informatik der Fakultät für Angewandte Informatik der Universität Augsburg vom 18. Februar 2013, die zuletzt durch Satzung vom 19. Februar 2014 geändert worden ist.
Bachelor Ingenieurinformatik
gemäß §8 Inkrafttreten, Übergangsbestimmungen gilt die FPO 2016 bereits für Studierende, die den Bachelorstudiengang Ingenieurinformatik nach der Prüfungsordnung für den Bachelorstudiengang Ingenieurinformatik der Fakultät für Angewandte Informatik der Universität Augsburg vom 20. November 2013 studieren.
Bachelor Informatik und Multimedia gemäß §8  Inkrafttreten, Übergangsbestimmungen gilt die FPO 2016 für Studierende mit Studienbeginn ab dem Wintersemester 2016/17.
Master Informatik gemäß §7  Inkrafttreten, Übergangsbestimmungen gilt die FPO 2017 für Studierende mit Studienbeginn ab dem Sommersemester 2017.
Master Informatik und Multimedia gemäß §7 Inkrafttreten, Übergangsbestimmungen gilt die FPO 2017 für Studierende mit Studienbeginn ab dem Sommersemester 2017.
Master Ingenieurinformatik gemäß §7  Inkrafttreten, Übergangsbestimmungen gilt die FPO 2016 für Studierende mit Studienbeginn ab dem Wintersemester 2016/17.
Mit Studienbeginn ab WiSe 18/19 gilt die Änderungssatzung der Bereichsprüfungsordnung vom 29.10.2018
Studierende, die ihr Studium bis zum Inkrafttreten der Änderungssatzung der Bereichsprüfungsordnung an der Universität Augsburg in einem der Bachelor- bzw. Masterstudiengänge der Informatik vor dem Wintersemester 2018/2019 begonnen haben, führen ihr Studium gemäß den Bestimmungen der Bereichsprüfungsordnung für die modularisierten Informatik-Studiengänge der Fakultät für Angewandte Informatik der Universität vom 06.07.2016 zu Ende.

Die Fachprüfungsordnung für den jeweiligen Bachelor- bzw .Masterstudiengang ergänzt die Bereichsprüfungsordnung für die modularisierten Informatik-Studiengänge der Fakultät für Angewandte Informatik der Universität Augsburg

Hier sind u.a. die Gliederung der erforderlichen Leistungspunkte, ggf. Grundlagen- und Orientierungsprüfung, Wiederholung von Prüfungen, Abschluss etc. zu finden.

Die Bereichsprüfungsordnung der Universität Augsburg für die modularisierten Informatik- Studiengänge der Fakultät für Angewandte Informatik der Universität Augsburg regelt in Verbindung mit der jeweiligen Fachprüfungsordnung die Studiengangskonzeption, die fachbezogenen Prüfungen sowie die Prüfungsanforderungen in den dort genannten modularisierten Studiengängen der Fakultät für Angewandte Informatik der Universität Augsburg

Hier sind u.a. die Zulassungsvoraussetzungen, Zeitraum der Prüfungen und Fristenregelung etc. zu finden.

Grundlagen- und Orientierungsprüfung, die erforderlichen Leistungen stehen in der FPO unter §5, die maximale Studienzeit zum Erbringen der für die Grundlagen- und Orientierungsprüfung erforderlichen Leistungen steht in der BPO unter § 14 Abs. 2.

Daher sind die Fachprüfungsordnung und die Bereichsprüfungsordnung gemeinsam zu berücksichtigen, da die Fachprüfungsordnung die Bereichsprüfungsordnung ergänzt

Prüfungen - Anmeldung, Abmeldung, etc.

In der Regel sollten Sie im Modulhandbuch zuerst nachschauen, ob die gewünschte Prüfung unter der Signatur (Modul) aufgeführt ist in dem Sie diese einbringen möchten. Wenn diese nicht da steht, ist auch keine Einbringung und Anmeldung möglich.

Wenn die gewünschte Prüfung dort aufgeführt ist, schicken Sie uns bitte eine E-Mail, mit Angabe Ihres Namens, Matrikelnr., Modulgruppe, das Modul und den Fehler bzw. der Fehlermeldung die angezeigt wurde.

Sobald wir das Problem/den Fehler behoben habe, bekommen Sie eine E-Mailantwort von uns. Sollte dies erst nach der Anmeldezeit möglich sein, nehmen wir die Anmeldung für Sie vor. Wichtig ist, dass Ihre E-Mail innerhalb der Anmeldezeit bei uns eingeht.

 

Zu folgenden Prüfungen erfolgt in der Regel die Anmeldung über den jeweiligen Lehrstuhl:

 

Seminare der WiWi-Fakultät können nur im Studis-System angemeldet werden, wenn der Lehrstuhl diese zur Anmeldung freigegeben hat. Ob dies der Fall ist, kann Ihnen nur der jeweilige Lehrstuhl mitteilen.

 

Informatik-Studiengänge:

Betriebspraktika, Praxismodul, Forschungsmodul und Projektmodul werden durch den betreuenden Lehrstuhl angemeldet.

 

Schlüsselqualifikationen / Softskillkurse des Career Service, werden in der Regel durch Frau Lange-Hetman angemeldet

 

Geographie-Studiengänge:

Das Betriebspraktikum wird nach Abgabe des Praktikumsberichts bei Herrn PD Hilpert bzw. bei Herrn Prof. Wetzel durch diese im Studis-System angemeldet.

Sollte ein Praktikum ein Teil eines Modules (Modulgesamtprüfung) sein, muss eine Anmeldung durch Sie im Studis während des Anmeldezeitraums erfolgen.

z.B. Master Geoinformatik - Modul GEO-6149 Anwendungen der Geoinformatik

Denn ohne eine Anmeldung kann keine Eintragung des Portfolioscheines durch das Sekretariat erfolgen.

 

Bachelor- und Masterarbeiten werden unabhängig vom Anmeldezeitraum über das Anmeldeformular am Lehrstuhl angemeldet, d.h. hier kann keine Anmeldung im Studis-System durch Sie vorgenommen werden.

 

Eine nachträgliche Anmeldung ist mit einem möglich, jedoch nur, wenn ein Härtefall vorliegt und nachgewiesen werden kann, dass Sie unverschuldet nicht in der Lage waren, sich während des Anmeldezeitraums zu den Prüfungen im Studis-System anzumelden. 

Dieser Antrag sollte mit den Nachweisen, spätestens 14 Tage nach Ende des Anmeldezeitraums im Prüfungsamt vorliegen. Sollte eine in dem Antrag genannte Prüfung bereits in diesem Zeitraum stattfinden, ist der Antrag entsprechend früher im Prüfungsamt einzureichen. 

In dem Antrag, sollte Ihr Namen, Anschrift, Matrikelnr. Titel der Veranstaltung mit den LP und die Modulgruppe stehen, auch eine Begründung, warum Sie sich nicht angemeldet haben und ggf. Nachweise z.B. in Form eines ärztl. Attests oder eines Ausdrucks des Verhinderungsgrundes.

Den Antrag, entweder bei uns abgeben, per Post oder per E-Mail schicken. BITTE vergessen Sie aber Ihre Unterschrift nicht!

Der Prüfungsausschuss entscheidet, ob Ihnen eine nachträgliche Anmeldung genehmigt wird oder nicht.

Allerdings gilt folgendes zu beachten:

Der Beschluss des Prüfungsausschusses für die Studiengänge der Informatik finden Sie
Den Beschluss des Prüfungsaussschusses für Wirtschaftsinformatik finden Sie

Eine Abmeldung zu einer Prüfung ist nur während der Anmeldezeit möglich, danach erfolgt keine manuelle Abmeldung durch das Prüfungsamt.

Wenn Sie z.B. aus Krankheitsgründen nicht an einer angemeldeten Prüfung teilnehmen, trägt der Lehrstuhl "nicht teilgenommen" ein. Da es keine Versuchszählung gibt, hat dies keine Konsequenzen. Jede Prüfung kann so oft abgelegt werden, bis diese entweder bestanden ist oder durch eine Frist (Orientierungsprüfung bzw. max. Studienzeit) keine Ablegung mehr möglich ist.

Bei Studiengängen deren Module mit einer Modulgesamtprüfung abschliessen, bitte diese Prüfung erst anmelden, wenn im Modulablauf die Modulgesamtprüfung überhaupt bestanden werden kann.
Also bitte nicht anmelden, wenn  Lehrveranstaltungen eines Moduls noch nicht durchlaufen sind.
Weitere Informationen des Institutes für Geographie finden Sie .

Prüfungsleistungen dürfen während eines Urlaubssemester nicht erbracht werden. Das heißt, Sie können im Studis-System auch keine Anmeldungen zu den Prüfungen vornehmen.
Gesetzesgrundlage: Art. 48 Abs. 2-4 Bayerisches Hochschulgesetz

Hierzu finden Sie den Hinweis auf dem Bescheid über die Beurlaubung der Studentenkanzlei.
„Prüfungsleistungen und Studienleistungen dürfen während eines Urlaubssemester an der Universität Augsburg nicht erbracht werden oder erbracht worden sein, ausgenommen es handelt sich um eine Wiederholungsprüfung mit Zustimmung des Zentralen Prüfungsamtes.“

Als Wiederholungsprüfung einer nicht bestandenen Prüfung gilt:

Wenn die unmittelbar auf eine nicht bestandene Prüfung folgende Möglichkeit der Absolvierung dieser Prüfung wahrgenommen wird, so gilt diese Prüfung als Wiederholungsprüfung. Unmittelbar heißt, es ist die nächste Prüfungsmöglichkeit, seit dem „Nichtbestehen“

Der Unterschied bzw. Bedeutung von „Nicht teilgenommen“ und „Nicht bestanden“:
Nicht teilgenommen = zu dieser Prüfung sind Sie nicht erschienen, Sie waren somit nicht anwesend

Nicht bestanden = hier waren Sie anwesend, es liegt der Versuch des Bestehens vor, haben es aber leider nicht geschafft.

Wenn es dazwischen bereits eine Prüfungsmöglichkeit gab, diese aber nicht wahrgenommen wurde, ist keine Teilnahme möglich.

Eine Anmeldung zu den Prüfungen in einem Urlaubssemester ist nur durch das Prüfungsamt per E-Mail innerhalb des Anmeldezeitraums möglich. Dazu teilen Sie uns Ihre Matrikelnummer mit, sowie die Modulgruppe und die genaue Bezeichnung des anzumeldenden Moduls.

Nach Überprüfung erhalten Sie von uns per E-Mail eine Antwort, ob die Anmeldung erfolgen konnte oder nicht.

Gemäß der (Bereichs-) Prüfungsordnung sind nicht bestandene Prüfungen in der Regel innerhalb von sechs Monaten, spätestens am nächstmöglichen Prüfungstermin, zu wiederholen.
Die freiwillige Wiederholung eines bestandenen Prüfungsfaches (Modul) zur Notenverbesserung ist gemäß §18 Abs 2 APrüfO nicht gestattet.
Außer die Prüfungsordnung bzw. Fachprüfungsordnung enthält eine Sonderregelung in dem Paragraph (§) „Wiederholung von Prüfungen“. Eine einmalige Wiederholung bestandener Prüfungen ist nur möglich, wenn diese unter dem § explizit aufgeführt sind Beachten Sie hierzu die Information zur Wiederholung einer bestandenen Prüfung für bzw. .

Sollten Sie aus wichtigen Gründen (z.B. Erkrankung) nicht an einer angemeldeten Prüfung teilnehmen können, dann besorgen Sie sich bitte unverzüglich eine ärztliche Bestätigung/Attest in dem der Krankheitszeitraum festgestellt wurde. Wichtig auf dem Attest sollte der Stempel des Arztes/der Arztpraxis vorhanden sein.

Bewahren Sie den Nachweis gut auf. Falls Sie am Ende einer Frist (Grundlagen- und Orientierungsprüfung oder Gesamtstudienzeit) noch nicht alle erforderlichen Prüfungen bestanden haben, können Sie unter Vorlage der Nachweise eine beantragen (Antrag und Attest gemeinsam abgeben).

Siehe auch Punkt Orientierungsprüfung bzw. Maximale Studienzeit erreicht, aber nicht alle Leistungen erbracht.

Bachelor Geographie PO 2013
In bestimmen Modulgruppen kann man zwischen Humangeographie (HG) und der Physischen Geographie (PG) wählen und man legt sich damit auf den Teilbereich fest.
Modulgruppe 3: Methoden = Summe 5LP
SMH: Spezielle Methoden der Humangeographie (5LP)
SMP: Spezielle Methoden der Physischen Geographie (5LP)
Modulgruppe Vertiefungsmodule 6b1 = Summe 6LP
AM 1 PG: Aufbaumodul 1: Physische Geographie (6LP)
AM 1 HG: Aufbaumodul 1: Humangeographie (6LP)
Modulgruppe 6b2 = Summe 6LP
AM 2 PG: Aufbaumodul 2: Physische Geographie (6LP)
AM 2 HG: Aufbaumodul 2: Humangeographie (6LP)
Wählen heißt, mit der ersten Anmeldung legt man fest ob man das Modul aus der HG oder aus der PG erbringt.
Wenn die Modulgruppe z.B. 5LP fordert und bereits eine Anmeldung aus einem vorangegangenen Semester in PG vorliegt, Sie sich aber umentschieden haben und nun das Modul lieber aus der HG erbringen möchten, ist eine Anmeldung in HG nicht mehr möglich. Da die Modulgruppe 5LP fordert und nicht 5 + 5 =10LP
Bei der ersten Anmeldung geben Sie durch die Eingabe  Ihres Passwortes Ihre Willenserklärung ab, daher kann eine Änderung nur in schriftlicher Form mit Ihrer Unterschrift erfolgen (per Antrag).
Den Antrag können Sie uns auch eingescannt per E-Mail zukommen lassen, eingescannt wegen Ihrer Unterschrift. Nach erfolgter Änderung können Sie die neue Vertiefungsrichtung bei der Anmeldung im Studis System auswählen. Daher sollten Sie den Antrag bereits vor der Prüfungsanmeldung im Studis, beim Prüfungsamt einreichen.

Bachelor Informatik / Informatik und Multimedia - Modulgruppe Mathematischen Grundlagen
Lineare Algebra I (ersetzbar durch Mathematik für Informatiker I, wenn nicht das Nebenfach Mathematik studiert wird)
Analysis I (ersetzbar durch Mathematik für Informatiker II, wenn nicht das Nebenfach Mathematik studiert wird
Wenn die Anmeldung in einem vorangegangenen Semester z.B. In Mathematik für Informatiker I vorgenommen wurde, kann Lineare Algebra I nicht mehr ausgewählt und angemeldet werden oder anders rum.
Hier bekommen Sie die Fehlermeldung „…Vorleistung nicht erbracht….“
Wählen heißt, mit der ersten Anmeldung legt man fest , welches der Module man erbringen möchte.
Ersetzbar heißt, diese schließen sich gegenseitig aus, also entweder oder.
Daher müssten Sie, bei einem Wechsel der Module, den Wechsel vor dem Anmeldezeitraum beantragen.
Bei der ersten Anmeldung geben Sie durch die Eingabe der Tannummer und Ihres Passwortes Ihre Willenserklärung ab, daher kann eine Änderung nur in schriftlicher Form mit Ihrer Unterschrift erfolgen (per Antrag).
Den Antrag können Sie uns auch eingescannt per E-Mail zukommen lassen, eingescannt wegen Ihrer Unterschrift.
Nach erfolgter Änderung können Sie das andere Modul bei der Anmeldung im Studis System auswählen.

Bisher gab es für die Bachelor Studenten der Informatik (mit Beginn bis SoSe 18) 2 Module
einmal „Diskrete Strukturen für Informatiker“ (6LP) INF-0109 und
einmal „Logik für Informatiker“ (6 LP) (INF-0155)

Ab dem WiSe 18/19 gibt es für die neue PO Bachelor Informatik 2018 ein neues Modul:
„Diskrete Strukturen und Logik“ (8LP) INF-0266

„Diskrete Strukturen für Informatiker“ wird weiterhin als Lehrveranstaltung angeboten, hier ist jedoch die Teilnahme an der neuen Vorlesung "Diskrete Strukturen und Logik" notwendig, da das bisherige Modul ein Teil des neuen Moduls ist.
Die Studierenden mit Studienbeginn vor dem WiSe 18/19 sollen somit in die neue Vorlesung besuchen, bis der DS-Stoff erledigt ist und der Logik-Teil beginnt.
Es wird dann auch eine spezielle Variante der Klausur mit 6LP für diese Studierenden angeboten.
 „Logik für Informatiker“ (6 LP) (INF-0155) wird weiterhin als eigene Vorlesung angeboten.

Unter bestimmten Voraussetzungen kann ein Nachteilsausgleich z.B. im Form einer Schreibzeitverlängerung beantragt werden.
Hier wäre als Grund z.B. eine Handverletzung der Schreibhand oder eine andere Behinderung beim Schreiben von Klausuren vorstellbar.


Falls die Behinderung dauerhaft besteht, kann eine Schreibzeitverlängerung für das gesamte Studium beantragt werden.

Der Antrag ist spätestens mit der Anmeldung zur Prüfung im Prüfungsamt einzureichen, siehe § Nachteilsausgleich in der FPO/BPO/PO.

Als Nachteilsausgleich käme z.B. eine Klausurvorlage in größerer Schrift bei Sehproblemen in Frage, oder z. B. eine Verlängerung der Schreibzeit.
Hierzu reichen Sie bitte den mit den entsprechenden Nachweisen z.B. ärztliches Attest im Prüfungsamt ein.

Weitere Auskünfte erhalten Sie in der „Studieren mit Handicap“.

Anerkennungen

Wenn Sie bereits Leistungen in einem anderen Studiengang  (ist die Umschreibung in der Studentenkanzlei erfolgt?) oder an einer anderen Universität abgelegt haben,  z.B. ein Modul von einer anderen Universität, in einem Auslandsaufenthalt, eine Werksstudententätigkeit, eine einschlägige Ausbildung, etc.  als Betriebspraktikum einbringen möchten, können Sie diese unter bestimmten Umständen anerkennen lassen, wenn die Leistungen gleichwertig sind (darüber entscheidet der Prüfungsausschuss) und die Leistungen gemäß dem Modulhandbuch zuzuordnen sind.

Dazu füllen Sie bitte den von Studienleistungen aus und geben diesen in 2-facher Ausfertigung (1x Original und 1x Kopie) mit den Nachweisen (2 Kopien unter Vorlage des Originals) bei uns ab oder schicken ihn mit der Post an uns.

Auch hier gilt, um eine Leistung (Anerkennung) in einen Studiengang einbringen zu können muss gemäß der Prüfungsordnung eine Immatrikulation in dem Studiengang vorliegen.

Weiter gilt zu beachten, das eine Hochstufung wie folgt erfolgt:
(wenn die Leistung vor der Immatrikulation in dem anzuerkennenden Studiengang erbracht wurde bzw. ein Urlaubssemester vorlag)
Anerkennung LP = Hochstufung um:

    0 –   29 LP = + 0 Semester 
  30 –   59 LP = + 1 Semester 
  60 –   89 LP = + 2 Semester 
  90 – 119 LP = + 3 Semester
120 – 149 LP = + 4 Semester
150 – 180 LP = + 5 Semester

 

Wenn kein Urlaubssemester vorlag und das Semester regulär weitergezählt wurde, wird dieses berücksichtigt, in dem eine Hochstufung sich um das Semester minimiert.
0-59 LP = + 0 Semester, 60-89 LP = + 1 Semester etc....
Evtl. in diesem Semester an der Universität Augsburg erbrachte Leistungen sind hiervon unabhängig und können zusätzlich abgelegt werden.

Bei vorliegen eines Urlaubssemesters können keine Prüfungsleistungen an der Universität Augsburg abgelegt werden, siehe Punkt "Beurlaubungen und Prüfungen"

Sollten die Leistungen für die Grundlagen- und Orientierungsprüfung relevant sein, ist der Antrag spätestens im 3ten Semester (bzw. 2ten Semester Wirtschaftsinformatik) bis spätestens Mitte August bzw. Mitte Februar einzureichen. Dies gilt ebenso für Leistungen im letzten Semester, die zum Bestehen des Studiengangs erforderlich sind.

 

Eine möglichst zeitnahe Antragstellung nach der Umschreibung bzw. nach Beginn des Studiums an der Universität Augsburg wird jedoch empfohlen.

 

Auch hier gilt, um eine Leistung (Anerkennung) in einen Studiengang einbringen zu können, muss gemäß der Prüfungsordnung eine Immatrikulation in dem Studiengang vorliegen.

Eine einschlägige Werkstudententätigkeit / berufliche Ausbildung kann unter Umständen für das Betriebspraktikum anerkannt werden, wenn

ein Arbeitszeugnis / Ausbildungszeugnis mit einer Tätigkeitsbeschreibung nachgewiesen wird, dass die ausgeführten Tätigkeiten inhaltlich zum Studiengang passen

ein Nachweis mit min. 1000 Stunden erbracht wird

Hierfür ist der Antrag auf Anerkennung von Studienleistungen mit den Nachweisen im Prüfungsamt einzureichen, in wie weit eine Gleichwertigkeit vorliegt bzw. inhaltlich die Tätigkeit für das Betriebspraktikum anerkannt werden kann, darüber entscheidet allein der Prüfungsausschuss.

Noten

Der in dem Kalender genannte Tag ist der Tag der letzten Noteneintragung an den Lehrstühlen. Diese drucken dann eine Notenliste aus und schicken diese mit der Hauspost unterschrieben an das Prüfungsamt.
In der Regel liegen dann bis Mitte des Monats Mai bzw. November die meisten Notenlisten vor.
Nach Eingabe der Noten durch den Lehrstuhl, muss zuerst der verantwortliche Prüfer am Lehrstuhl die ausgedruckte Notenliste prüfen und unterschrieben, danach wird die Liste an das Prüfungsamt geschickt und erst dann kann die Freigabe für die Sichtbarkeit im Internet erfolgen. Daher wenden Sie sich bitte an das Sekretariat des Lehrstuhls, nur dieses kann Ihnen sagen, wann die Notenlisten an das Prüfungsamt weiter geleitet werden.

In Geographie bitte folgendes beachten:
In der Regel stehen auf einer Notenliste mehrere Studierende, mit unterschiedlichen Dozenten und erst wenn alle Dozenten die Note im Sekretariat der Geographie gemeldet haben, kann dort die Notenliste abgeschlossen werden und dem Prüfungsamt geschickt werden. Somit kann es vorkommen, dass Sie die Auskunft von Ihrem Dozenten erhalten, dass er die Noten bereits dem Sekretariat gemeldet hat, aber die Notenliste dem Prüfungsamt noch nicht vorliegt.

Alle eingehenden Notenlisten und Noten aus Abschlussarbeiten werden durch das Prüfungsamt in der Regel am Tag des Eingangs, spätestens am Tag danach freigeschalten.
Bei Urlaub / Krankheit oder größeren Menge von zeitgleich eingehenden Noten, kann es auch hier einmal zu Verzögerungen kommen.

Bei Abschlussarbeiten gilt in der Regel, wenn Ihr Betreuer das Gutachten bereits weitergeleitet hat, liegt dieses meistens beim Zweitprüfer.
Auch hier gilt, wenn das Gutachten vorliegt, erfolgt auch schnellst-möglich die Eintragung durch das Prüfungsamt im Studis System

Die Eintragungen der Noten nimmt der jeweilige Lehrstuhl vor, das zuständige Prüfungsamt erhält dann eine Notenliste, die vom Lehrstuhlinhaber unterschrieben ist. Die Unterschrift bestätigt die Richtigkeit der eingetragenen Noten in das Studis-System.

Aber auch hier kann sich mal der Fehlerteufel einschleichen, z.B. wurde bei Ihnen aus Versehen „Nicht teilgenommen“ eingetragen, obwohl Sie die Leistung erbracht haben.
Wenn hier also ein Fehler vorliegt, müssen Sie sich bitte an den Lehrstuhl wenden, da dieser die Klausur, Seminararbeit usw. von Ihnen vorliegen hat und dies überprüfen kann. Sollte die Eintragung nicht richtig sein, kann nur dieser dann auch eine Änderung der Eintragung (Note) veranlassen.

Allerdings müssen Sie sich umgehend um die nachträgliche Veränderung des bereits eingetragenen Prüfungsergebnisses kümmern.

Falls Sie mit der Note einer Klausur nicht einverstanden sind, bieten Ihnen die Lehrstühle in der Regel einen Termin für Klausureinsicht an.
Diese finden Sie auf der Lehrstuhlseite des betreffendenLehrstuhls, im Digicampus oder erfahren diesen direkt beim Lehrstuhl (Dozenten).

Eine Freigabe einer Notenliste kann nur erfolgen, wenn alle darauf angemeldeten Studierenden bewertet wurden. Wenn Sie eine Note dringend benötigen, müssen Sie sich an den Lehrstuhl wenden, nur dieser kann Ihnen Auskünfte darüber erteilen, wie lange die Bewertung ungefähr dauern wird.

Notenlisten und Gutachten werden in der Regel am gleichen Tag des Eingangs im Prüfungsamts bzw. spätestens am nächsten Tag freigegeben.

Falls Sie sich mal in der falschen Modulgruppe zu einer Prüfung / einem Modul angemeldet haben, oder ein Modul on einer anderen Modulgruppe haben möchten stellen Sie bitte einen .

Prüfungen der WiWi-Fakultät

Die Prüfungsorganisation an der WiWi-Fakultät funktioniert anders als an der FAI.
Nach der Anmeldung in Studis wird jedem Studenten ein Raum und Platz zugewiesen, der jedem individuell in Studis angezeigt wird. Diese Information steht ca. 2 Wochen vor Klausurbeginn im Studis zur Verfügung.
Bitte beachten Sie, dass die Räume für Klausuren der WiWi-Fakultät nur über Studis bekannt gegeben werden. Es kann auch vorkommen, dass Sie Klausuren in einem anderen Raum als Ihre Kommilitonen schreiben.
Wenn Sie in einem anderen Raum als in Studis mitgeteilt mitschreiben, wird die Klausur ggf. nicht gewertet.
Bitte informieren Sie auch Ihre Kommilitonen über diese Besonderheit an der WiWi-Fakultät, damit es nicht, wie in der Vergangenheit bereits geschehen, zu bösen Überraschungen kommt.

Wenn Sie im Studis-System mehrere Prüfungen der WiWi-Fakultät angemeldet haben, Ihnen z. B. für 2 Prüfungen, der gleiche Prüfungsraum und die gleiche Uhrzeit angezeigt wird, finden die Klausuren hintereinander statt.
Sie müssen sich in diesem Fall also auf eine Schreibzeit von 2 mal einer Stunde einstellen.
Die Klausurreihenfolge ist festgelegt, daher können Sie sich nicht aussuchen, welche der beiden Sie zu Beginn schreiben.
Hier finden Sie weitere zu den Prüfungen, dem Klausurenplan und der Prüfungsräume der Wiwi Fakultät

Praktikum

Für Informationen zu einem , usw. wenden Sie sich bitte an das Institut für Informatik. Evtl. benötigte Bestätigungen können nur durch den betreuenden Lehrstuhl ausgestellt werden.  
Die Anmeldung im Studis-System nimmt der betreuende Lehrstuhl vor und kann daher nicht durch Sie im Studis, während des Anmeldezeitraums vorgenommen werden.

für Informationen zu einem Praktikum wenden Sie sich bitte an das Institut für Geographie, Herr PD Dr. Hilpert bzw. Prof. Dr. Wetzel. Evtl. benötigte Bestätigungen können nur durch die Geographie ausgestellt werden.
Die Anmeldung im Studis-System nimmt der betreuende Lehrstuhl vor und kann daher nicht durch Sie im Studis, während des Anmeldezeitraums vorgenommen werden.

Wenn z. B. für ein Auslandspraktikum eine Notenbescheinigung auf Englisch erforderlich ist, wenden Sie sich hierzu bitte an das der Universität Augsburg.

Freiwillige, studiengangbezogene Praktika können beurlaubt werden
Praktika, die in der Prüfungsordnung vorgeschrieben sind (= Pflichtpraktikum) können nicht beurlaubt werden (§12 Abs. 1 der Immatrikulationssatzung) Weitere Auskünfte hierzu finden Sie auf den Seiten der

Dem Prüfungsamt ist es nicht möglich festzustellen, ob das angestrebte Praktikum inhaltlich zu Ihrem Studiengang passt und eingebracht werden kann.
Wenn eine Firma eine Bestätigung benötigt, wenden Sie sich daher bitte an den betreuenden Lehrstuhl bzw. an den Studienberater Ihres Studiengangs.

Suche