Beschlüsse des AStA im Wintersemester 2019/20

Aufgrund der Tatsache, dass Gremiensitzungen an der Universität nicht öffentlich sind, können wir leider keine vollständigen Protokolle veröffentlichen. Das hält uns jedoch nicht davon ab, die Beschlüsse der AStA-Sitzungen zu veröffentlichen.

Im Wintersemester 2019/20 fanden im zweiwöchentlichen Rhythmus und in der vorlesungsfreien Zeit monatlich Sitzungen statt. Insgesamt sind es also acht Sitzungen gewesen.

 

In der Sitzung vom 3. November 2019 wurde der Haushalt im AStA-Vorstand beschlossen. Der Haushalt wurde einige Tage danach auch vom Studentischen Konvent verabschiedet.
Außerdem wurde ein Antrag des Gender- und Gleichstellungsreferats beschlossen, der es ihnen erlaubt, das „World Café“ trotz ihres bereits ausgeschöpften Haushalts aus referatsübergreifenden Mitteln über 300 Euro zu finanzieren.

 

In der Sitzung vom 20. November 2019 wurde beschlossen, die 200 Euro Druckkosten für eine Veranstaltung des Referats für Umwelt und Gesundheit aus referatsübergreifenden Mitteln zu finanzieren, da ihre eigenen Haushaltsmittel bereits ausgeschöpft sind.

 

In der Sitzung vom 4. Dezember 2019 wurde beschlossen, eine Pressemitteilung in Absprache mit einem AStA-Mitglieds zu verfassen und zu veröffentlichen, das aus nicht nachvollziehbaren Gründen von der Polizei durchsucht wurde.
Außerdem wurde die Geschäftsordnung des AStA beschlossen.

 

In der Sitzung vom 22. Januar 2020 wurde beschlossen, dass das Referat für Gender und Gleichstellung 350 Euro aus dem Haushaltsposten für referatsübergreifende Mittel eine Informationswoche zur Menstruation veranstalten können.

Suche