© Universität Augsburg

Wo kommt das Gesundheitsmanagement her?

Schon seit 2001 gab es einen regelmäßigen Austausch zu Gesundheitsthemen zwischen unterschiedlichen universitären Stellen. Das Engagement und die Initiative zahlreicher Akteure haben dazu geführt, dass es seit 2019 ein dreijähriges Projekt zur Weiterentwicklung der bestehenden Strukturen und Angebote in ein fundiertes und systematisches BGM gibt.

 

Hier finden Sie einen kleinen Überblick über die wesentliche Schritte:

 

  • 2005: Gründung Gesundheitszirkel (später Arbeitskreis Gesundheit) als partizipatives Gremium mit den Handlungsfeldern Ernährung, Bewegung, Stressmanagement, Arbeitsschutz, Mitarbeiterführung, Gesundheit/Krankheit, Konfliktprävention; u.a. Zusammenarbeit mit Hochschulsport, Sicherheitsingenieur, Betriebsarzt und Personalrat, Studentenwerk, ZWW; Koordination durch Dr. Christine Höss-Jelten (Leitung Hochschulsport)
  • Seit 2005 Umsetzung diverserer gesundheitsbezogener Interventionen für Beschäftigte und Studierende, z.B. Gesundheitstage, Seminare im Rahmen der Mitarbeiterfortbildung (z.B. Yoga, FlexiBar, Gesund Führen), Vortragsreihe Gesundheit, Nichtraucherkurse oder Aktive Pause
  • 2007: Entwicklung Flyer, Plakate, Homepage sowie Erstellung eines BGM-Handbuchs
  • Einrichtung eines Budgets für BGM im Haushalt der Universität
  • 2008: Einrichtung einer Beratungsstelle für Konfliktprävention und Konfliktbearbeitung
  • 2010: Aufnahme des BGMs in die Präambel der Grundordnung der Universität
  • 2012: Einrichtung eines Steuerungskreises Gesundheit mit Vizepräsident als Leitung
  • 2016: Umsetzung des Forschungsprojektes „GeH-Mit“-Gesundheitsförderung für HochschulmitarbeiterInnen durch Yoga“, gefördert durch die TK
  • 2019: Schaffung einer dreijährigen Projektstelle für die Weiterentwicklung eines systematischen und passgenauen Betrieblichen Gesundheitsmanagement mit der Zielsetzung eine Bedarfserhebung durchzuführen sowie das BGM in einem Konzept zu verankern
„Als gesundheitsfördernde Hochschule versteht sich die Universität [Augsburg] nicht nur als eine Stätte von Lehre und Forschung, sondern auch als Arbeits- und Lebensraum für alle Hochschulmitglieder“ (Präambel der Grundordnung der Universität Augsburg)

Projekt: Entwicklung der Grundlagen zu einem Betrieblichen Gesundheitsmanagement an der Universität Augsburg

© Universität Augsburg

Unsere Zielsetzungen im Projekt

  1. Durchführung einer systematischen Erhebung der IST-Situation und Ableitung des Handlungsbedarfs
    • Bestandsanalyse: Analyse vorhandener Strukturen und Prozesse (Akteure, Arbeitskreise, Vereinbarungen etc.), Maßnahmen (z.B. Gesundheitstag, Seminare mit Gesundheitsbezug) und Kennzahlen (z.B. AU-Daten, Altersstruktur, BEM-Gespräche)
    • Bedarfsanalyse: Durchführung einer Mitarbeiter*innenbefragung zur Erhebung der gesundheitsbezogenen Ressourcen und Belastungen am Arbeitsplatz
  2. Fortsetzung guter und bewährter Maßnahmen und Angebote (z.B. aktive Pause) sowie Weiterentwicklung neuer gesundheitsfördernder Maßnahmen durch den AK Gesundheit
  3. Erarbeitung eines systematischen, für die universitären Rahmenbedingungen passgenauen BGM-Konzeptes bzw. alternativer Konzepte (z.B. nach Aufwand, Gliederung nach Handlungsfeldern oder Zielgruppen; Modulhafter Charakter etc.)
  4. Strukturelle Vorbereitung und nachhaltige Verstetigung des BGMs in die universitäre Organisation

Wie arbeiten wir?

www.pixabay.com

Arbeitskreis Gesundheit

Der AK Gesundheit entwickelt, plant und führt gesundheitsbezogene Projekte und Maßnahmen durch und ist dabei im Austausch mit dem Steuerungskreis Gesundheit.

Er versteht sich als ein offener Kreis: neben den ständigen Mitgliedern (u.A. Personalrat, Büro für Chanengleichheit, Studentischer Sanitätsdienst, Konfliktberatungsstelle u.v.m.) können alle interessierten Angehörigen der Universität Augsburg mitwirken; ggfs. auch bei Einzelthemen, die in kleineren Arbeitsgruppen bearbeitet werden.

 

Projekte: Gesundheitstag, Aktive Pause, Wasserspender, Yoga for Free, ...

Sitzungen: 4-5 Termine/Jahr (bedarfsweise)

Leitung: Dr. Christine Höss-Jelten, Leiterin Hochschulsport

 

Wir freuen uns über Ihren Beitrag und Ihr Engagement!

Steuerungskreis Gesundheit

Der Steuerungskreis Gesundheit agiert im Auftrag der Universitätsleitung und ist für strategische Fragen zuständig. Er bemüht sich das BGM in die universitären Strukturen, Prozesse und Entscheidungen zu integrieren und trifft Entscheidungen für strategische und Verhältnisfragen. Zudem kümmert er sich um die Steuerung der Gesundheitsmanagement-Prozesse (Bedarfsermittlung-Planung-Umsetzung-Evaluation-Kommunikation) und erarbeitet Beschlussvorlagen.

 

Während der Projektlaufzeit wird der Steuerungskreis anlass- und themenbezogen durch Vertreter*innen der Organisationseinheiten und Interessensvertretungen (Konvent Akademischer Mittelbau / Konvent Wissenschaftsstützdendes Personal) erweitert, um die Bedarfe und Handlungsfelder aus Sicht dieser aufzugreifen und als Multiplikatoren zurückzuspiegeln.

 

Leitung: Prof. Dr. Werner Schneider, Vizepräsident

Stv. Leitung: Prof. Dr. Hans Peter Brandl-Bredenbeck, Lehrstuhl für Sportpädagogik, Leiter Sportzentrum

Sitzungen: 3-4 Termine/Jahr (bedarfsweise)

www.pixabay.com

Unsere Kooperationspartner

Techniker Krankenkasse

Die Techniker Krankenkasse (TK) ist seit mehreren Jahren Kooperationspartner für Gesundheitsförderung am Arbeitsplatz Universität. Durch die Leistungen der TK für Prävention und Gesundheitsförderung wurde das GeH-Mit-Yoga-Projekt gefördet. Auch das Projekt zur Weiterentwicklung unseres Betriebliches Gesundheitsmanagements wird von der TK unterstützt.

 

Die Techniker Krankenkasse (TK) in Zahlen auf einen Blick: Über zehn Millionen Versicherte werden von rund 14.000 Mitarbeitenden in ganz Deutschland versorgt. Darunter auch über 600 Auszubildende. Dabei gilt beim Service das Prinzip „Vielfalt“ – je nach Kundenbedürfnis und Situation verbinden viele Wege die TK und ihre Versicherten: von der klassischen Hotline bis zum Chat. Ob elektronische Gesundheitsakte oder neue Präventionsideen – die Zahl der Angebote für TK-Versicherte wächst kontinuierlich weiter.

 

Die TK auf einen Blick

 

Für weiterführende Informationen und den direkten Kontakt steht Ihnen Ihr Ansprechpartner Michael Fuchs zur Verfügung.

https://www.tk.de/techniker

So erreichen Sie uns: 

Wiss. Mitarbeiterin
Sportpädagogik

Suche