Begeisterung beim Girls and Boys Day

Jedes Jahr findet an Bayerischen Schulen, Hochschulen, Unternehmen und Institutionen der sogenannte Girls’Day und Boys’Day statt. Auch die Medizinische Fakultät hat sich mit einem bunten Angebot beteiligt und Schülerinnen und Schülern das Hineinschnuppern in den Traumberuf Arzt bzw. Ärztin ermöglicht.
 

Der Girls’Day und Boys’Day ist ein Aktionstag, der Schülerinnen und Schülern ab der 5. Jahrgangsstufe die Möglichkeit bietet, in verschiedene Berufe hineinzuschnuppern, insbesondere solche, die entweder überwiegend vom anderen Geschlecht gewählt werden, oder aus soziokulturellen Gründen nicht erreichbar scheinen. Auch die Medizinische Fakultät hat sich am diesjährigen Aktionstag beteiligt und ein buntes Programm für rund 20 Schülerinnen und Schüler auf die Beine gestellt.

Traumberuf Arzt oder Ärztin

Dass der Beruf des Mediziners und damit einhergehend das Medizinstudium nach wie vor bei der Berufswahl hoch im Kurs stehen, zeigte der große Ansturm auf die Teilnahmeplätze der Medizinischen Fakultät am diesjährigen Girls’Day und Boys’Day, die aus Gründen des Infektionsschutzes jedoch limitiert waren. „Wir waren beeindruckt, dass viele der 12- bis 14-jährigen Schülerinnen und Schüler bereits über erste medizinische Grundkenntnisse verfügten, was sich in der regen Beteiligung an den verschiedenen Themen und Vorführungen zeigte“, berichtete Prof. Dr. Miriam Kunz, Inhaberin des Lehrstuhls für Medizinische Psychologie und Soziologie. In ihrer Funktion als Frauenbeauftragte der Medizinischen Fakultät hatte sie das Programm organisiert. 

Für die wachsende Augsburger Universitätsmedizin war das lebhafte Interesse ein gutes Zeichen. Denn Ziel und Anspruch des Augsburger Modellstudiengangs Humanmedizin ist die bestmögliche Ausbildung zukünftiger Spitzenmedizinerinnen- und Mediziner, die in ihrer Rolle als professionell handelnde Ärztinnen und Ärzte aufgehen.

„Die Intention des Girls’Day und Boys’Day ist es dabei zu zeigen, dass nicht nur diejenigen gute Ärztinnen und Ärzte werden können, die aus Akademikerfamilien kommen oder in der Schule immer nur Bestnoten schreiben, sondern vor allem diejenigen, die sich mit Leidenschaft für Medizinische Themen und den Umgang mit Patientinnen und Patienten interessieren“, führte Prof. Kunz weiter aus.

Schülerinnen und Schüler dürfen selbst Hand anlegen

Studierende, Wissenschaftliche Mitarbeitende sowie Assistenzärzte und Professoren legten sich ins Zeug, um den potenziellen Ärztinnen und Ärzten von Morgen die spannenden Facetten des Medizinerberufs nahezubringen:

Der Aktionstag startete mit einer Einführung in die Erste Hilfe, bei der die Rettungskette geprobt und die Herz-Lungen-Wiederbelebung eifrig trainiert wurden. Anschließend wurden die Schülerinnen und Schüler von Prof. Dr. Bruno Märkl in das faszinierende Fachgebiet der Pathologie eingeführt und durften präparierte menschliche Organe aus nächster Nähe bestaunen. Nach einem stärkenden Mittagessen in der Kantine des Universitätsklinikums erhielten die neugierigen Nachwuchsmediziner eine Einführung in das Fach Physiologie, bei der die Kinder die Muskelfunktionen sowie den Blutkreislauf per Ultraschall und Elektrostimulation erforschen konnten. Abschließend durfte die Gruppe noch ein Endoskopie-Training im Universitätsklinikum absolvieren, das bei allen äußerst gut ankam.

Impressionen vom Girls and Boys Day 2022

Herzlich Willkommen beim Girls and Boys Day 2022 © Pia Wimmer
Üben der kardiopulmonalen Reanimation beim Girls and Boys Day 2022 © Pia Wimmer
Besuch in der Pathologie beim Girls and Boys Day 2022 © Pia Wimmer
Schülerinnen üben die Dopplersonografie © Pia Wimmer
Besuch in der Physiologie beim Girls and Boys Day 2022 © Pia Wimmer
Training am Endoskopie-Simulator beim Girls and Boys Day 2022 © Pia Wimmer

Search