Suche

Internationale, interkulturelle und historische Erziehungswissenschaft


Das Strukturierte Promotionsprogramm „Internationale, interkulturelle und historische Erziehungswissenschaft“ ermöglicht die Promotion zum Dr. phil. in den Bereichen Allgemeine Pädagogik, Erwachsenen- und Weiterbildung, Pädagogik der Kindheit und Jugend sowie der Schulpädagogik.

Inhaltliche Schwerpunkte des Promotionsprogramms sind Fragestellungen der Erziehung und Bildung in allen Lebensaltern, deren Bearbeitung einen systematischen Erkenntnisgewinn für die Erziehungswissenschaft darstellen soll. Die Forschungsarbeiten sollen sich dadurch auszeichnen, dass sie diese Fragestellungen in internationaler, interkultureller oder historischer Perspektive angehen. Um den unterschiedlichen Erkenntniszielen und -inhalten gerecht zu werden, sind alle methodischen Herangehensweisen erwünscht, die zur Klärung der jeweiligen wissenschaftlichen Fragestellungen führen und den zu bearbeitenden Gegenständen gerecht werden.

 

Leitung: Prof. Dr. Eva Matthes, Prof. Dr. Elisabeth Meilhammer

Beteiligte Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler: Prof. Dr. Wassilios Baros, PD Dr. Nikolaus Frank, Prof. Dr. Andreas Hartinger, Prof. Dr. Leonie Herwartz-Emden, Honorarprofessor Dr. Ulrich Klemm, Prof. Dr. Andrea Richter, PD Dr. Maximilian Sailer, Prof. Dr. Dr. Werner Wiater.

 

Die ausführliche Beschreibung des Promotionsprogramms finden Sie hier.