Suche

Julian Kimmig


Virtuelle Lernumgebungen und pädagogisches Leistungsverständnis – Möglichkeiten praktischer Umsetzung

Forderungen der Neuen Lernkultur sind in ihrem Kern nicht mit der alten Prüfungskultur unserer Regelschulen vereinbar. In einer Demokratischen Schule, die einen kollegialen und kooperativen Umgang von LehrerInnen und SchülerInnen fordert und viel Raum für gemeinsames und forschendes Lernen schaffen will, lässt sich Leistung nicht mehr ausschließlich als überprüfbares Produkt verstehen. Leistungsprüfung um des gesellschaftlichen Leistungsprinzips willen korreliert in vielfältiger Weise mit Grundprämissen der Neuen Lernkultur wie Sozialkompetenz, Mündigkeit, Emanzipation und Differenzierung.

Im Rahmen einer nutzenbasierten Grundlagenforschung soll Aufschluss darüber gegeben werden, inwieweit E-Portfolio-Systeme, wie etwa Mahara, Möglichkeiten bieten, die Diskrepanz zwischen Neuer Lehrkultur und alter Prüfungskultur zu überwinden.