Suche

COST Aktion VALUE



COST Aktion “VALUE - Validating and Integrating Downscaling Methods for Climate Change Research”


Unser Verständnis zum globalen Klimawandel basiert vor allem auf Globale Zirkulationsmodelle. Diese Modelle besitzen jedoch eine relativ geringe räumliche Auflösung, so dass es von Nöten ist hoch aufgelöste Szenarien aus den Modellsimulationen mittels sogenanntem Downscaling zu erzeugen. In diesem Kontext stellt VALUE ein europäisches Netzwerk aus derzeit 16 Ländern dar, das verschiedene Downscalingmethoden systematisch entwickelt und validiert, sowie die Zusammenarbeit zwischen den verschiedenen Forschungsbereichen (regionale Klimamodellierung, statistisches Downscaling, Statistik) stärkt.

Im Rahmen der auf vier Jahre angelegten COST- Aktion findet zunächst eine Analyse der Bedürfnisse der Endbenutzer statt. Anschließend werden Bezugsdatensätze und eine sogenannte Pseudo-Realität festgelegt, an denen die verschiedenen Downscalingmethoden getestet und validiert werden. Ein besonderer Fokus liegt auf der Untersuchung sub-täglicher, dekadischer und längerer Zeitskalen, Extremwerten, räumlicher Variabilität und inter-variabler Beziehungen. Abschließend werden Leitlinien und Empfehlungen abgeleitet, die zur Entwicklung verbesserter Szenarien des Klimawandels in Europa führen und somit für politische und gesellschaftliche Entscheidungsprozesse herangezogen werden können.

Zu den an der COST-Aktion beteiligten Institutionen gehören namhafte Forschungseinrichtungen wie die Climatic Research Unit der University of East Anglia, das Institut Pierre Simon Laplace des französischen Centre National de la Recherche Scientifique und das Abdus Salam International Centre for Theoretical Physics in Triest. Daneben ist eine Vielzahl verschiedener Universitäten beteiligt, zum Beispiel Eidgenössische Technische Hochschule Zürich, Schweiz, Newcastle University, England, Universidad de Valencia, Spanien, Universität Oslo, Norwegen, Universität Lund, Schweden, Universität Lodz, Polen Eotvos Lorand Universität Budapest, Ungarn. Das Geographische Institut der Universität Augsburg ist an der beschriebenen COST- Aktion durch den Lehrstuhl für Physische Geographie und Quantitative Methoden aktiv beteiligt und stellt, neben der Leitung und Mitwirkung in den verschiedenen Arbeitsgruppen, die deutsche Repräsentantin im Verwaltungsausschuss dieser COST-Aktion.

Projektbeteiligte