Suche

Preise, Wechselkurse und optimale Zentralbankpolitik in Customer-Market-Modellen


Die Kundenbindung und der Ausbau des Marktanteils stehen im Mittelpunkt einer jeder Marketingpolitik und gehören zu den wichtigsten Bestandteile einer jeden Unternehmensstrategie. In der makroökonomischen Theorie findet der Kampf um Marktanteile jedoch kaum Beachtung. Im Rahmen dieses Projektes werden basierend auf mikroökonomischen Studien makroökonomische Modelle der geschlossenen- und der offenen Volkswirtschaft entwickelt, die die Interaktion zwischen den Verbrauchern und den um Marktanteile kämpfenden Unternehmen explizit berücksichtigen. Es werden die Möglichkeiten untersucht, durch diese Interaktion die Rigidität nomineller Preise und die unvollkommene Übertragung von Wechselkursschwankungen auf die Importpreise zu erklären sowie einen Beitrag zur Erklärung des konjunkturellen Verlaufs von Preisen, Wechselkursen, Produktion und Beschäftigung zu leisten. Darüber hinaus werden auf Basis dieser Modelle Empfehlungen bzgl. der Gestaltung der Zins- und Geldpolitik der Zentralbank abgegeben.

Projektbeteiligte