Pressemitteilung 47/21 - 05.05.2021

Digitaler Themensamstag: Universität weltweit

Am Samstag, 8. Mai, berichten Geographen über ihre Forschung in Kuba, Ghana und dem Iran. Das Akademische Auslandsamt stellt seine Arbeit vor.

Augsburg/TG/MH – Im Pop-Up Store anlässlich ihres Jubiläums gibt die Universität Augsburg an Themensamstagen Einblicke in ausgewählte Forschungsprojekte. Aufgrund der Pandemie finden diese digital statt. Am 8. Mai ab 10 Uhr präsentiert die Universität unter der Überschrift „Uni weltweit“  internationale Facetten: Forscher nehmen die Zuschauerinnen und Zuschauer mit nach Kuba, Ghana und den Iran. Das Akademische Auslandsamt zeigt, wie die zahlreichen Studierenden, die aus der ganzen Welt nach Augsburg kommen, betreut werden.

Der Pop-Up-Store der Universität Augsburg bietet ein vielfältiges Programm und spannende EInblicke in die Welt der Wissenschaft. © University of Augsburg

Mehr als Stadt-Land-Fluss

Wie Forschung von Augsburger Geographen in verschiedenen Ländern der Welt stattfindet, präsentieren drei Kurzvorträge um 10 Uhr. Niklas Völkening erklärt anhand zahlreicher Karten und Fotos, welche positiven und negativen Folgen der Tourismus für Kuba hat. Anschließend berichtet Sebastian Purwins von einem Konflikt zwischen Wirtschaftsinteressen beim Bauxitabbau und Naturschutz in Ghana sowie welche Rolle die Interessen Chinas dabei spielt. Sebastian Transiskus nimmt die Zuschauerinnen und Zuschauer mit in den Iran. Dort trocknet der zweitgrößte Salzsee der Erde unbemerkt von der Weltöffentlichkeit aus. Hunderttausende Menschen sind dadurch in ihrer Existenz bedroht. Wie sie mit der Situation umgehen und inwiefern für sie (Umwelt-)Migration ein Ausweg ist, zeigt der Geograph mit eindrucksvollen Bildern.

Wenn die Welt nach Augsburg kommt

In einem zweiten Teil ab 11 Uhr berichtet Dr. Sabine Tamm, Leiterin des Akademischen Auslandsamtes, mit welchen Universitäten weltweit die Universität Augsburg zusammenarbeitet. Dabei geht sie insbesondere darauf ein, wie Studierenden, die aus aller Welt nach Augsburg kommen, hier unterstützt werden. Mit der „Hochschulbetreuungsstelle“ gibt es hier in Augsburg einen einmaligen Ansatz, bei dem die Universität eng mit der Hochschule Augsburg und der Stadt zusammenarbeitet. Aus ihrer persönlichen Erfahrung berichtet die Studierende Carolina Attoumani Diaz, die im Alter von 20 von Argentinien nach Deutschland auswanderte und seit 2018 am Leopold-Mozart-Zentrum der Universität Augsburg studiert.

20-minütige Präsentationen im Livestream

Die Präsentationen dauern jeweils 20 Minuten, direkt im Anschluss stehen die Vortragenden für Fragen zur Verfügung. Der Zugang zum Stream besteht über die Website zum Pop-up-Store oder direkt über den Link http://uni-a.de/to/gespraechsraum. Die Anmeldung erfolgt mit Namen (es muss kein Klarname verwendet werden) und einer E-Mail-Adresse (diese wird nicht gespeichert und ist nicht von der Universität einsehbar).

Weitere Themensamstage

Eigentlich sollten die „Themensamstage“ an den besucherstarken Samstagen in der Augsburger Innenstadt Anlaufpunkt für Gäste sein, um tiefer in verschiedene Themen der Universität einzutauchen, in direkten Kontakt mit den Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern zu kommen. Da dies aktuell pandemiebedingt nicht möglich ist, hat die Universität zumindest einige dieser Formate ins Digitale verlegt.

Am 15. Mai gibt die Universität Einblicke in innovative Technologien wie 3D-Druck und Virtual-Reality-Brillen. Am 22. Mai steht – anlässlich des Internationalen Tags der biologischen Vielfalt – der grüne Campus der Universität auf dem Programm, der nicht nur durch besondere Tiere und Pflanzen ein besonders schöner Ort in Augsburg ist.

Auch wenn das Programm gerade digital stattfindet, auf den  Pop-Up-Store der Universität mit Ausstellungsstücken, Infowänden und Filmen müssen Sie nicht verzichten, auch wenn er in der Annastraße gerade geschlossen ist. Ein interaktiver 360-Grad-Rundgang bringt Interessierte direkt in die Annastraße: https://zwischenzeit.presse.uni-augsburg.de/

 

Medienkontakt

Mitarbeiterin für Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit am KI-Produktionsnetzwerk
Institute of Materials Resource Management
  • Phone: +49 821 598 - 69143
  • Email:
  • Room 2010 (Building W)

Search