Dr. Andrea Rehling

Center Management
Jakob-Fugger-Zentrum
Phone: +49 821 598 - 5924
Fax: +49 821 598 - 145924
Email:
Room: 1005 (BCM)
Address: Alter Postweg 101 (Büro Center Messe), 86159 Augsburg

Curriculum/Vitae

Since 2018 Andrea Rehling is center manager of the Jakob-Fugger-Zentrum.

 

Before, she was member of the academic staff of the history department at the Leibniz-Institute of European History Mainz. Between 2013 and 2016 she was principal investigator for the research project "Knowledge of the World – Heritage of Mankind: The History of UNESCO World Cultural and Natural Heritage" funded by the Competition of the Leibniz Association under funding line 2: Particularly innovative and high-risk projects.

 

She studied History, Political Science and German Literature at the Ruhr University, Bochum. In 2009, she took her doctoral degree with a thesis on German corporatism between 1880 and 1980 at the Eberhard Karls University, Tübingen. She has been a postdoctoral researcher at the University of Mannheim. In addition to short stays at the German Historical Institutes London, United Kingdom, and Paris, France, she has been a junior fellow at the Institute for Advanced Study in Constance (Konstanz) and visiting fellow at the Institute for European Global Studies in Basel, Switzerland.

Research foci

  •     Global and transnational history of the 20th century with special emphasis on international relations and international organisations
  •     Political history, history of cosmopolitanism
  •     Cultural and environmental history
  •     History of industrial relations

Courses / teaching

(applied filters: semester: SS 2020 | institute: Neuere und Neueste Geschichte | lecturers: Andrea Rehling | course types: all)
name semester type
No courses available.

Publications

Books

Konfliktstrategie und Konsenssuche in der Krise. Von der Zentralarbeitsgemeinschaft zur Konzertierten Aktion (= Historische Grundlagen der Moderne, Bd. 3). Baden-Baden 2011 [Diss.].

 

Gelsenkirchener Bibliographie (= Schriftenreihe des Instituts für Stadtgeschichte. Materialien, Bd. 9). Bearbeitet von Andreas Koch. Unter Mitarbeit von Andrea Rehling. Essen 2004.

 

Editions

Global Commons im 20. Jahrhundert: Entwürfe für eine globale Welt (= Jahrbuch für Europäische Geschichte/ European History Yearbook, Bd. 15). München 2014, ed. with Isabella Löhr.

 

Articles in Journals

Protokollen auf der Spur –Neue Zugänge zu Kommunikation und Kultur in Organisationen (gemeinsam mit Esther Möller), in: Menja Holtz/ Esther Möller/ Franziska Torma (Hg.): Auf der Spur der Dinge. Materialität in der interkulturellen Begegnung (= Saeculum. Jahrbuch für Universalgeschichte 66/2, 2016). Köln/ Wien/ Weimar 2017, S. 245-268.

 

“Governing the Commons“: Die global commons und das Erbe der Menschheit im 20. Jahrhundert (gemeinsam mit Isabella Löhr), in: Löhr/ Rehling (Hg.): Global Commons im 20. Jahrhundert, S. 3–32.

 

„Kulturen unter Artenschutz?“ Vom Schutz der Kulturschätze als Gemeinsames Erbe der Menschheit zur Erhaltung kultureller Vielfalt, in: Löhr/ Rehling (Hg.): Global Commons im 20. Jahrhundert, S. 109–138.

 

Universalismen und Partikularismen im Widerstreit. Zur Genese des UNESCO-Welterbes, in: Zeithistorische Forschungen 8 (2011), 3, S. 414–436.

 

Die deutschen Wirtschaftseliten in der öffentlichen Wahrnehmung am Beispiel von „Spiegel“, „Stern“ und „Quick“, in: Akkumulation. Informationen des Arbeitskreises für kritische Unternehmensgeschichte, 18 (2003), S. 1–14.

 

Articles in Edited Volumes

Global Commons: Die Figur des „gemeinsamen Erbes der Menschheit“ in den Nord-Süd-Beziehungen, in: Jürgen Dinkel/ Steffen Fiebrig/ Frank Reichherzer (Hg.): Nord:Süd. Berlin/Boston 2020, S. 379-404.

 

UNESCO World Heritage and Global Publics between 'Mankind', Global Minds, and World Opinion, in: Jürgen Osterhammel/ Valeska Huber (eds.): The Global Public: Its Power and its Limits (=Studies of the German Historical Institute London). Oxford 2020, pp. 285-312.

 

Fritz Perez Naphtali und die „Wirtschaftsdemokratie“ in Deutschland und Israel, in: Detlef Lehnert (Hg.): Soziale Demokratie und Kapitalismus. Die Weimarer Republik im Vergleich. Berlin 2019, S. 281-305.

 

Kosmopolitische Geschichtsschreibung und die Kosmopolitik des UNESCO Weltkultur- und Naturerbes, in: Bernhard Gißibl/ Isabella Löhr (Hg.): Bessere Welten. Kosmopolitismus in den Geschichtswissenschaften. Frankfurt a. M. 2017, S. 373-401.

 

Materielles Kultur- und Naturerbe als Objekt und Ressource kultureller Souveränitätsansprüche, in: Gregor Feindt/ Bernhard Gißibl/ Johannes Paulmann (Hg.): Kulturelle Souveränität. Politische Deutungs- und Handlungsmacht jenseits des Staates im 20. Jahrhundert. Göttingen 2017, S. 257-284.

 

Historische Authentizität jenseits von „Original“ und „Fälschung“. Ästhetische Wahrnehmung - gespeicherte Erfahrung - gegenwärtige Performanz (gemeinsam mit Johannes Paulmann), in: Martin Sabrow/ Achim Saupe (Hg.): Historische Authentizität. Göttingen 2016, S. 91-125.

 

Demokratie und Korporatismus – eine Beziehungsgeschichte, in: Tim B. Müller/ Adam Tooze (Hg.): Normalität und Fragilität. Demokratie nach dem Ersten Weltkrieg. Hamburg 2015, S. 133-153.

 

Brüder international: Jugoslawiens Welterbe als Gedächtnis der blockfreien Bewegung, in: Tanja Zimmermann (Hg.): „Brüderlichkeit“ und „Bruderzwist“: Mediale Inszenierungen des Aufbaus und des Niedergangs politischer Gemeinschaften in Ost- und Südosteuropa. Göttingen 2014, S. 277–299.

 

Zentralarbeitsgemeinschaft, Wirtschaftsrat oder Konzertierte Aktion - Der deutsche Korporatismus und die Arbeitnehmerinteressen in der Krise, 1880-1980, in: Meik Woyke/ Johannes Platz (Hg.): Arbeitnehmerinteressen in Krisenzeiten (= Politik- und Gesellschaftsgeschichte). Bonn [2017], i. E.

 

Die Konzertierte Aktion im Spannungsfeld der 1970er Jahre: Geburtsstunde des „Modell Deutschland“ und Ende des modernen Korporatismus, in: Ursula Bitzegeio/ Jürgen Mittag/ Knut Andresen (Hg.): Nach dem Strukturbruch? Arbeitswelten im Wandel seit den 1970er Jahren. Bonn 2011, S. 65–86.

 

Die Konzertierte Aktion: Stabilisierungsstrategie oder Fanal der Unregierbarkeit, in: Jörg Calließ (Hg.): Die Reformzeit des Erfolgsmodells BRD. Die Nachgeborenen erforschen die Jahre, die ihre Eltern und Lehrer geprägt haben. Rehburg-Loccum 2004 (Loccumer Protokolle 19/03), S. 355–365.

 

Online- und Blogbeiträge

Dubrovnik, in: Ortstermine. Umgang mit Differenz in Europa, hg. für das Leibniz-Institut für Europäische Geschichte (IEG) v. Joachim Berger, Irene Dingel und Johannes Paulmann, Mainz 2016. URL: http://www.ieg-differences.eu/ortstermine/andrea-rehling-dubrovnik, URN: urn:nbn:de:0159-20161020107.

 

Concepts of Time and UNESCO World Heritage, in: Debating Time Blog. Care for the Future: Thinking Forward through the Past (September 2014): http://careforthefuture.exeter.ac.uk/2014/09/concepts-of-time-and-unesco-world-heritage/.

 

Die Schlichtungsordnung vom 30. Oktober 1923, in: 100(0) Schlüsseldokumente zur deutschen Geschichte im 20. Jahrhundert (2008), URL: http://www.1000dokumente.de/index.html/index.html?c=dokument_de&dokument=0129_svo&object=context&l=de.

 

Betriebsrätegesetz vom 4. Februar 1920, in: 100(0) Schlüsseldokumente zur deutschen Geschichte im 20. Jahrhundert (2008), URL: http://www.1000dokumente.de/index.html?c=dokument_de&dokument=0133_brg&object=context&st=&l=de.

 

Arbeitsgemeinschaft der industriellen und gewerblichen Arbeitgeber und Arbeitnehmer Deutschlands, in: 100(0) Schlüsseldokumente zur deutschen Geschichte im 20. Jahrhundert (2008), URL: http://www.1000dokumente.de/index.html?c=dokument_de&dokument=0132_zag&object=context&st=&l=de.

 

Search