Forschungsprofil der Universität Augsburg

Die Forschungsthemen an den acht Fakultäten prägen das Profil der Universität. Sie werden durch leistungsstarke Netzwerke und Zentren ergänzt, die – der Idee der Netzwerkuniversität Augsburg folgend – gegründet wurden, um inter- und transdisziplinäre Forschung in zukunftsorientierten Bereichen bestmöglich zu fördern. Neun Schwerpunkte bilden aktuell das Forschungsprofil.

Forschungseinrichtungen an der Universität

Forschungszentren und fakultätsübergreifende Institute zeigen das Forschungsprofil der Universität und prägen den Gedanken des Austauschs und der Vernetzung zwischen den unterschiedlichen Disziplinen. Dabei spielen Zentren, die im Sinne der "Netzwerk-Universität" verschiedene Disziplinen verknüpfen, eine wichtige Rolle.

Transfer aus der Forschung in Wirtschaft und Gesellschaft

Die Mitglieder der Universität Augsburg verfügen über breites Wissen, Kompetenzen und innovative Ideen – von den Natur- bis zu den Geisteswissenschaften. Dieses Potenzial wird durch verschiedene Transfereinrichtungen und -projekte für Gesellschaft und Wirtschaft u.a. in Form von Transferpartnerschaften und Gründungen nutzbar gemacht.

Außeruniversitäre Forschungseinrichtungen

Als "Netzwerk-Universität" kooperiert die Universität mit renommierten außeruniversitären Forschungseinrichtungen um sowohl in der Grundlagenforschung wie der angewandten Forschung neue Einblicke und wissenschaftliche Erkenntnisse zu gewinnen. Neben Fraunhofer und der DLR zählt auch ein Max-Planck-Institut zu den außeruniversitären Forschungseinrichtungen, an denen die Universität beteiligt ist.

Nachwuchsförderung und Promotion

Die Forschung von Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftlern wird an der Universität Augsburg besonders gefördert. Sowohl bei der Promotion, der Teilnahme an wissenschaftlichen Tagungen und durch Stipendien oder Mentoring-Programme. Neben Graduiertenprogramme bietet die Universität an ihren Fakultäten viele spannende Themen für Promotionen.

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus dem Ausland

Forschung ist international und Internationalisierung ein wichtiger Aspekt der Universität. Deswegen ist unser Welcome Service des Akademischen Auslandsamtes die zentrale Beratungseinrichtung für Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus dem Ausland. Er unterstützt sie schon vor der Anreise bei allen wichtigen Fragen rund um ihren Forschungs- bzw. Lehraufenthalt an der Universität Augsburg.

Aktuelles aus der Forschung

20. September 2021

Temperaturextreme und ihr Einfluss auf die Gesundheit

Der Klimawandel stellt eine der größten Bedrohungen für die menschliche Gesundheit im 21. Jahrhundert dar. Die Zusammenhänge zwischen Wetter, Luft, Klima und der menschlichen Gesundheit besser zu verstehen ist wichtig, um geeignete Anpassungsmaßnahmen entwickeln zu können. Prof. Dr. Elke Hertig, Professorin für Regionalen Klimawandel und Gesundheit, untersucht mit ihrem Team Luftinhaltsstoffe und meteorologische Variablen, um sie mit Beobachtungen aus der klinischen Krankenversorgung zu verknüpfen.

Weiterlesen
8. September 2021

Jetzt gegen Covid-19 impfen lassen!

Für bislang noch nicht Geimpfte bietet das Impfzentrum der Stadt Augsburg ab sofort "freies Impfen" an. Interessierte können sich von Sonntag bis Freitag von jeweils 14 bis 18 Uhr sowie samstags von 9 bis 19 Uhr spontan gegen Covid-19 impfen lassen. Mit einer Impfung verringert sich zudem das Risiko, das Corona-Virus weiterzugeben. Damit helfen Geimpfte sich, ihren Angehörigen sowie den Menschen in ihrer Umgebung.

Weiterlesen
2. September 2021

Promotionspreis für Augsburger Chemiker

Der Promotionspreis der Fachgruppe Festkörperchemie & Materialforschung der Gesellschaft Deutscher Chemiker (GDCh) geht 2021 an den Augsburger Dr. Philip Netzsch. Er forscht bei Prof. Dr. Henning Höppe am Institut für Physik. Der mit 5.000 Euro dotierte Preis wurde am 1. September im Rahmen des GDCh-Wissenschaftsforums Chemie verliehen. Dr. Philip Netzsch untersucht Borosulfate. Für seine Publikation stellte er 34 neue Verbindungen dieser Materialklasse her und erschloss deren Struktur.

Weiterlesen
18. August 2021

Neuer Band über die Gesellschaft und ihre (gefährdete) Umwelt

Der jüngste UN-Klimabericht hat den gesellschaftlichen Handlungsbedarf zur Abwendung der aufziehenden Klimakatastrophe noch einmal nachdrücklich unterstrichen. Der vierte Band der Internationalen Schriften des Jakob-Fugger-Zentrums der Universität Augsburg leistet seinen Beitrag zum Verständnis der historischen Ursachen und der gegenwärtigen Herausforderungen der Umweltkrise, um so nachhaltige Zukunftsperspektiven zu entwickeln.

Weiterlesen
5. August 2021

Die Folgen der Dürre für Landwirtschaft und das Binden von CO2

Eine internationale Studie zeigt, dass insbesondere in den nördlichen Breitengraden im Vergleich von 1982-1998 zu 2000-2016 das Pflanzenwachstum um 10,6 Prozent abgenommen hat. Grund sind Klimaextrem, insbesondere Dürre. Die Ergebnisse verdeutlichen, dass Ökosysteme zunehmend anfälliger für warme Dürren werden und negative Auswirkungen auf die Aufnahme von CO2 durch Pflanzen sowie auf die Landwirtschaft Folgen sind.

Weiterlesen
29. Juli 2021

Depressionen und Burn-out bei Medizinstudierenden vorbeugen

An der neu eingerichteten Medizinischen Fakultät der Universität Augsburg wird erforscht, wie sich Gesundheit und Wohlbefinden von Medizinstudierenden fördern lassen, um Risikofaktoren der ärztlichen Gesundheit wie Depressionen und Burn-out vorzubeugen. Die von der VolkswagenStiftung mit 700.000 Euro geförderte Studie erhebt mithilfe eines Fragebogens belastende Faktoren im Studium wie Prüfungsstress.

Weiterlesen

Suche