Sei es bei der Berufsorientierung, beim Berufseinstieg oder bei der Schärfung Ihres Profils: Wir unterstützen Sie während des Studiums auf dem Weg in die Arbeitswelt.
 

Mit der Studienwahl haben Sie eine erste Richtungsentscheidung getroffen. Im Laufe des Studiums gilt es nun, sich über Berufsbilder, Tätigkeitsfelder, Anforderungen und Chancen auf dem Arbeitsmarkt zu informieren, wie auch Alumni Ihrer Fach- bzw. Berufsrichtung kennenzulernen und sich Ihr Netzwerk aufzubauen.
Parallel ist es sinnvoll, sich mit der eigenen Persönlichkeit auseinanderzusetzen, Kompetenzen, Interessen sowie Wünsche zu reflektieren und mit Zusatzqualifikationen zu erweitern bzw. vertiefen. Dies schärft Ihr persönliches Profil und ermöglicht eine fokussiertere Stellensuche und einen erfüllenden Berufsstart.
Diese zusätzlichen Kenntnisse, Fähigkeiten und Erfahrungen erhöhen andererseits Ihren  Mehrwert bei Arbeitgebern. Neben der klassischen Bewerbung können Sie sich über gezielte Initiativbewerbungen bei interessanten Arbeitgebern ins Gespräch bringen oder an Recruitingevents teilnehmen. Mit einem gut gestaltetem Profil in Stellenbörsen und sozialen (Business) Netzwerken wie XING oder LinkedIn können Sie potenzielle Arbeitgeber auf sich aufmerksam machen.

 

Der Career Service bietet Ihnen bei diesem Prozess mit vielseitigen Veranstaltungen und Beratungsangeboten Orientierung und Unterstützung. Wir begleiten Sie gerne bei der Konkretisierung Ihrer Berufswahl, bei Erwerb von Schlüsselqualifikationen bis hin zum Berufseinstieg.
 

Finden Sie sich in den untenstehenden Punkten nicht wieder? Dann nehmen Sie gerne unsere individuellen Beratungsangebote in Anspruch.

Career Service
Berufsorientierung & Berufseinstieg sowie Profilbildung
Career Service

Austausch & Networking zur Berufsorientierung

Während des Semesters finden Jobtalks zu unterschiedlichen Tätigkeitsfeldern und Studienrichtungen statt. Dabei berichten Alumni der Universität Augsburg über ihre bisherige berufliche Laufbahn, wie ihnen der Berufseinstieg geglückt ist und was ihre aktuelle Position ausmacht.

Wann die Jobtalks im aktuellen Semester stattfinden, können Sie unserer Veranstaltungsübersicht sowie dem Digicampus entnehmen.

Die Interviews mit ehemaligen Jobtalk-Referent:innen stellen wir online, sodass Sie sich auch von Zuhause aus über deren Karriere informieren und sich für Ihren beruflichen Weg Inspiration holen können. 

In diesem eintägigen Workshop, den wir seit einigen Jahren gemeinsam mit der NaturTalentStiftung München ausrichten, setzen Sie sich gemeinsam mit anderen Teilnehmenden Ihrer Kleingruppe und unter Begleitung durch eine:n Mentor:in mit sich und Ihren ganz persönlichen Stärken auseinander. Diese werden Sie zuvor in einem wissenschaftlichen Persönlichkeitstest zur Vorbereitung bestimmen. Ziel des Workshops ist es Ihre Stärken und damit verbundene (berufsbezogene) Wünsche und Bedürfnisse zu erarbeiten und konkrete Ziele und nächste Schritte für Ihre persönliche Berufsorientierung genauer kennen zu lernen. Dabei finden dabei Sie u.a. heraus, welche praktischen Erfahrungen wichtig für Sie sind, welche Berufsfelder gut zu Ihnen passen und wo Sie Ihre Talente am besten zur Entfaltung bringen können. 

 

Die Veranstaltung im Überblick

Termine: Die Workshops finden im Wintersemester statt. 

Gruppengröße: jeweils 10 TeilnehmerInnen

Kosten: 30€ Selbstbeteiligung (die restlichen Kosten übernimmt der Gewinnsparverein der Sparda Bank Augsburg e.V.)

 

Anmeldung

Voraussetzung für die Teilnahme an einem der Workshops ist die Teilnahme an der dazugehörigen Auftaktveranstaltung "Meinen Stärken auf der Spur" zu Beginn des Wintersemesters.

Im  Digicampus können Sie sich anmelden. 

 

Kooperationspartner

 

© NaturTalent Stiftung
© Gewinnsparverein der Sparda-Bank Augsburg e.V.

Erfahrungen von ehemaligen Teilnehmer:innen

Pauline Pistor (studiert Erziehungswissenschaft)

Pauline, was war deine Motivation am NaturTalente-Workshop teilzunehmen?

Im Großen und Ganzen bin ich mir, was meine berufliche Zukunft angeht, noch sehr unsicher. Da ich viele Interessen habe und das Angebot des Arbeitsmarktes mich überfordert, habe ich mir durch den Workshop erhofft, ein wenig mehr Klarheit zu bekommen. Letztendlich ging es mir darum, mir über meine eigenen Stärken bewusst(er) zu werden und herauszufinden, wie und wo ich diese in Zukunft einsetzen kann. 

Was konntest du für dich aus dem Workshop mitnehmen?

Für mich habe ich aus dem Workshop mitgenommen, dass ich aus der Kombination meiner Stärken zusammen mit Aktivität und Abwechslung eine für mich sinnerfüllende Arbeit finden werde. Egal wann, wie und wo. 

Vervollständige den Satz: „Ein besonderes Schlüsselerlebnis im Workshop war …
… zu erkennen, dass jede Person unglaublich viele Stärken besitzt – die einen mehr, die anderen weniger stark ausgeprägt. 

Wem würdest du den Workshop weiterempfehlen?

Tatsächlich jedem und jeder! Ich finde allein die Tatsache, sich einen ganzen Tag nur mit positiven Aspekten und seinen eigenen Stärken auseinanderzusetzen, bringt unglaublich viel Potenzial mit sich. 

Pauline Pistor

Welche 5 Talente sind bei deinem Strength-Finder Test rausgekommen?

1. Einfühlungsvermögen 
2. Entwicklung 
3. Anpassungsfähigkeit 
4. Verbundenheit
5. Positive Einstellung 

Findest du dich darin wieder? Wie und warum? 

Ich persönlich finde mich sehr in meinen ausgewählten Stärken wieder. Auch aus meinem Umfeld habe ich zu dem Ergebnis des Tests positive Rückmeldung bekommen. Ich würde mich als offene, soziale, empathische und hoffnungsvolle Person bezeichnen, die das Leben mit all seinen Herausforderungen liebt und feiert. Daher würde ich sagen, passen die Stärken ganz gut zu mir. 

Inwiefern war der Test und der Austausch darüber hilfreich für dich, um einer Vorstellung für deine (berufliche) Zukunft näher zu kommen?

Als hilfreich habe ich im Workshop sehr viel empfunden. Allein der Austausch mit Gleichgesinnten, dass viele sich über die eigene Zukunft noch unsicher sind, brachte mir ein gutes Gefühl. So wirklich näher bin ich meiner beruflichen Zukunft allerdings nicht gekommen. Dafür begleitet mich seit dem Workshop ein gutes Gefühl – ein wenig mehr Sicherheit und Vertrauen. 

 

Vielen Dank für die Einblicke, Pauline!

Felicia Schmidt (studiert Betriebswirtschaftslehre)

Felicia, was war deine Motivation am NaturTalente-Workshop teilzunehmen?

Ich wollte mich gerne besser kennenlernen. Da ich den Workshop 2013 schon mal besucht hatte, war ich ebenfalls daran interessiert, wie oder ob sich meine Stärken verändert hatten.

Was konntest du für dich aus dem Workshop mitnehmen?

Dieser Workshop war für mich sehr bereichernd und hat mir geholfen, Sicherheit in meinen eigenen Fähigkeiten zu finden. Die ganze Gruppe war perfekt aufeinander abgestimmt und alle wollten sich gegenseitig eine positive geborgene Stimmung mitgeben.

Mein persönlicher Mehrwert war, dass man sich mehr auf seine Stärken fokussieren sollte, das motiviert einen langfristig.

Vervollständige den Satz: „Ein besonderes Schlüsselerlebnis im Workshop war …

... zu erkennen, was es für einen gewaltigen Unterschied macht sich einen Tag lang nur mit den Stärken auseinanderzusetzen und daraus Kraft zu schöpfen.

In unserer Gesellschaft und viel zu sehr darauf fokussieren, keine Fehler zu haben oder zu machen. Damit rücken unsere Schwächen besonders in den Vordergrund und ziehen uns runter.

Wem würdest du den Workshop weiterempfehlen?

Allen Personen, die nicht wissen, was sie für Stärken haben und sich selbst besser kennenlernen möchten.

Felicia Schmidt

Welche 5 Talente sind bei deinem Strength-Finder Test rausgekommen?

1. Einfühlungsvermögen

2. Wiederherstellung

3. Einzelwahrnehmung

4. Entwicklung

5. Harmoniestreben

Findest du dich darin wieder? Wie und warum? 

Anfangs konnte ich mit gewissen Oberpunkten nicht wirklich etwas anfangen. Nach genauerer Erläuterung haben die Stärken immer besser zu mir gepasst.

Beispielsweise die Stärke „Entwicklung“. An sich konnte ich damit zu Beginn nichts anfangen. Thomas hat uns dann erklärt, dass es eine Freude macht zu sehen, wie man eine Person weiterentwickeln oder auch fördern kann. Im späteren Verlauf habe ich bei mir selbst gemerkt, wie gut es mir tut bei anderen Fortschritten zu sehen (beim Erklären, beim Fortschritt bei einem persönlichen Problem, Erreichen eines Ziels).

Inwiefern war der Test und der Austausch darüber hilfreich für dich, um einer Vorstellung für deine (berufliche) Zukunft näher zu kommen?

Der Austausch hat mir sehr geholfen zu verstehen, dass ich auch bei anderen Tätigkeiten, wo ich „nur eine“ Stärke gesehen habe, sich eigentlich mehrere Stärken verborgen hatten. Umgekehrt war das bei den anderen Teilnehmenden genauso. Manche haben ihre eigenen Stärken nicht so erkannt, aber durch die Beispiele hat man als Außenstehender besser verstanden, warum sich eine Person so verhält wie sie sich verhält.

Ich fand es hilfreich zu erkennen, worin ich gut bin und was mich wirklich interessiert. Im beruflichen Weg wurde ich nochmals bestärkt, meine Ziele zu verfolgen, die ich schon in der engeren Auswahl habe.

Vielen Dank für die Einblicke, Felicia!

Einblicke gewinnen, die man sonst nicht bekommt – das können Studie­rende der Uni Augsburg bei den Exkur­sionen des Career Service:
Vor welchen ak­tuel­len Heraus­forder­ungen steht das besuch­te Unter­nehmen gerade? Mit welchen Auf­gaben beschäf­tigen sich unterschied­liche Mitar­beiter? Wie sieht die Ein­stellungs­praxis aus? Diese Fragen klären Mitar­beiterInnen aus verschiedenen Fach­abteilungen und Persona­ler.
Bestand­teil der Exkur­sionen ist auch ein Austausch mit Ehe­maligen der UniA, die bei diesem Unter­nehmen arbei­ten und den Studie­renden wert­volle Tipps und Infor­mationen geben können. Mit einigen Alumni haben wir im Nachgang Interviews geführt, die wir Ihnen gerne zur Inspiration zugänglich machen.

 

Bleiben Sie immer up to date mit unseren Veranstaltungen!

Bewerbung & Jobsuche

Einzelcoaching mit Personalmitarbeitern

Dr. Heinrich Dageförde (Jurist und langjähriger Personalleiter in verschiedenen international agierenden Unternehmen) kommt seit Jahren regelmäßig auf den Campus, um Studierende der Universität Augsburg im Bewerbungsprozess zu unterstützen.
Im Rahmen von kurzen Beratungsgesprächen (ca. 30 Minuten) erhalten die Teilnehmenden ein fundiertes Feedback zu ihren Bewerbungsunterlagen oder Praktika- und/oder Arbeitszeugnissen. Es besteht außerdem die Möglichkeit zur Simulation von Vorstellungsgesprächen als Vorbereitung auf den Ernstfall.

 

Für die Teilnahme ist im Vorfeld eine Anmeldung über Digicampus (Suche über Einrichtung -> Career Service) notwendig.
Pro Termin können maximal 6 Studierende beraten werden.
Die für die Beratung notwendigen Unterlagen (Anschreiben, Lebenslauf, Stellenangebot) sollten nach Zulassung und Bestätigung des Termins per Mail an careerservice@uni-augsburg.de eingereicht werden. Außerdem sind Informationen zu Studienfach und Studienfortschritt hilfreich.

 

Die aktuellen Termine zum Einzelcoaching finden Sie in der Veranstaltungsübersicht.

Ergänzend zu unseren Seminar- und Selbstinformationsangeboten bieten wir für Studierende und Promovierende individuelle Beratungstermine an.
Melden Sie sich gerne bei Frau Claudia Lange-Hetmann (Schwerpunkt bei Studierenden der MNTF und FAI) und Frau Britta Eberlein (Schwerpunkt bei Studierenden der Phil-Soz, Phil-Hist, KThF) zur persönlichen Beratung an.

 

Zum Ende eines Studiums im Bereich der Geistes-, Sozial-, Sprach-, Gesellschafts- und Erziehungswissenschaft stehen Studierende vor der großen Herausforderung, einen Einstieg ins Berufsleben zu finden. Einigen fällt dies sehr leicht, andere wiederum empfinden Angst und Unsicherheit und würden sich gerne Unterstützung oder einfach nur die Möglichkeit über diese Empfindungen zu sprechen, wünschen.
Für all diejenigen bieten wir gemeinsam mit einer Kollegin aus der Agentur für Arbeit diesen Erfahrungsaustausch an.

 

Die Idee dahinter ist folgende:

Die Studierenden setzen sich bereits vor dem Workshop mit ihren individuellen Wünschen, Stärken, Träumen und Erfahrungen auseinander. Dafür haben wir ein Booklet entworfen, welches die Studierenden in Eigenregie bearbeiten und die Ergebnisse auf einem Ergebnisblatt festhalten. Dieses bringen dann alle zum Workshoptag mit.
Der erste Teil der Veranstaltung beinhaltet dann einen interaktiven Kurzvortrag zur Vermittlung von Informationen zur aktuellen Situation auf dem Arbeitsmarkt, Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten sowie spezielle Branchen, die sich besonders für Berufseinsteiger:innen mit einem geistes-, sozial-, sprach- oder gesellschaftswissenschaftlichen Studienhintergrund eignen.
Anschließend stellen die Studierenden sich selber anhand ihres Ergebnisblattes den anderen in Kleingruppen vor und gehen dabei auch auf wichtige Stationen ihrer Biographie und bereits vorhandene Zukunftspläne ein.  Gerne können dabei auch Stellenanzeige vorgestellt werden, die einen Aufgabenbereich betreffen, für den sich jemand bereits beworben hat oder interessiert. Hierbei kann auf Fragen hinsichtlich der Passung zwischen Anforderungsprofil und eigenem Lebenslauf, Gehaltsvorstellungen, etc. detaillierter eingegangen werden. Dies ist bereits eine erste Vorbereitung auf bevorstehende Vorstellungsgespräche. Anschließend dürfen alle Teilnehmenden (ähnlich der DesignThinking-Methode) ihre Ideen und Assoziationen für geeignete berufliche Arbeitsfelder, die den eben vorgestellten „Lebenslauf“ betreffen, auf Karteikarten festhalten und vortragen.

 

Termine werden in unserer Veranstaltungsübersicht bekannt gegeben.

Die Erstellung von Bewerbungsunterlagen für einen Praktikumsplatz verlangt ebenso Zeit und Sorgfalt wie bei der Bewerbung für eine Vollzeitstelle. Somit üben Sie mit den Unterlagen und jedem Vorstellungsgespräch, sodass Sie sich im gesamten Prozess immer weiter verbessern.

Um einen Anfang zu finden, haben wir Ihnen hier einige Muster verlinkt.

Diese dienen lediglich als Inspiration und sollten nicht vollständig übernommen werden, da sie den Personalreferenten selbstverständlich auch bekannt sind und bei einer Bewerbung den entsprechenden Eindruck hinterlassen. Je nach Branche und Job, auf den Sie sich bewerben, sollten Sie in der Bewerbung entsprechende Qualifikationen schon durch das vorgelegte Dokument beweisen. Beispielsweise sollte das Anschreiben und der Lebenslauf für eine Ausschreibung als Webdesigner kreativer und gestalterisch ansprechender ausfallen, als für ein Stellenangebot als Bankkaufmann.

 

Leitfaden für das Anschreiben

Checkliste für Anschreiben und Lebenslauf

Musterlebenslauf

Zeitungsartikel zum Thema ‘ Bewerbungsgespräch per Video ’ (Quelle: Augsburge Allgemeine, 01.09.2020)
Methode „Elevator Pitch“ zur Vorbereitung auf ein Bewerbungsgespräch

Onlinestellenbörsen gibt es mittlerweile wie Sand am Meer.
Sie können grob in allgemeine, regionale, berufs- oder themenspezifische Stellenportale unterteilt werden.
Wir führen hier einige Beispiele aus den verschiedenen Sparten auf:

 

Portale speziell für Studierende und Hochschulabsolventen

Aktuelle Praktika- und Berufseinstiegsstellen bietet das Jobportal Augsburg, welches vor allem für regionale Unternehmen eine beliebte Plattform darstellt.

Weitere Portale, die sich speziell an die Zielgruppe Studierende und Hochschlabsolventen richten sind:

 

  • jobs.myScience.de (Stellenportal für Wissenschaftler*innen und Ingenieur*innen in Deutschland und beinhalten Stellen in Wissenschaft und Forschung)
  • absolventa.de
  • berudsstart.de
  • jobsuma.de

Interessiert an "Unternehmen in und um Augsburg"?

Die Regio Augsburg ist Experte auf dem Gebiet, welche Unternehmen es im Wirtschaftsraum Augsburg gibt und hat für Sie einige branchenspezifische Unternehmenslisten zusammengestellt. Mit Klick auf das jeweilige Unternehmen können Sie sich vernetzen, nach freien Stellen suchen uvm. Hier geht es zu den branchenspezifischen Arbeitgeberlisten!

 

Interessiert an einer "Karriere im Familienunternehmen"?

Hier findest Du das Employer Branding- und Jobportal für Deutschlands führende Familienunternehmen mit über 3000 offenen Stellenangeboten online bei bereits 50 Partnerunternehmen. 

 

Noch nicht fündig geworden?

Nutzen sie die Meta-Jobbörse Kimeta. Kimeta durchforstet für Sie andere Jobbörsen und freie Jobs im Internet. Dadurch werden Ihnen mehr als 2 Mio. Stellenangebote angezeigt (Stand Dezember 2020).

 

Stelle veröffentlichen - für Unternehmen

Sie wollen als Unternehmen eine Stellenanzeige für unsere Studierenden schalten? Verwenden Sie gerne den Hochschuljobbörse-Link und klicken Sie auf "Unternehmen". Nach Ihrer Registrierung können Sie die freie Stelle ganze einfach selbst hochladen.


Berufs- und branchenspezifische Börsen 

Diese Börsen sind auf bestimmte Berufsfelder oder Branchen spezifiziert. Arbeitgeber inserieren häufig in diesen Börsen, weil sie damit weniger Streuverluste haben und diese Börsen häufig niedrigere Anzeigengebühren verlangen als die großen. Daher sollten Sie diese Börsen auf alle Fälle in Ihre Suche einbeziehen. 
Zunächst ist wichtig, dass Sie wissen, wonach Sie suchen. Für welche Tätigkeiten und Branchen, für welche Region und für welche Art der Arbeit interessieren Sie sich? Die naheliegendste Art, entsprechende spezialisierte Jobbörsen zu finde, ist die Suchwörter „Stellenmarkt“, Jobbörse“ oder „Stellenbörse“ in Verbindung mit der Branchen- oder Berufsbezeichnung in eine Suchmaschine einzugeben.
Ein weiterer guter Ausgangspunkt ist das  BerufeNet der Arbeitsagentur – zu den unterschiedlichsten Berufen werden dort spezialisierte Jobbörsen gelistet. 
Eine sehr ausführliche Liste von Jobbörsen – geordnet nach Zielgruppen und Branchen – bietet der  Crosswater Job Guide

 

 

 

Twitter nach Stellenanzeigen durchsuchen kann man mit jobtweet.de

Auch wenn sich mittlerweile viel ins Internet verlagert hat, kann die Stellensuche in Zeitungen und Zeitschriften weiterhin sinnvoll sein. Wenn Sie in eine bestimmte Region wollen, könnte es sich lohnen, die Samstagsausgabe der lokalen Zeitung zu abonnieren.  Auch Fachzeitschriften, die häufig von Fach- und Berufsverbänden herausgegeben werden, sind eine gute Quelle. Die Zeitschrift „ WILA Arbeitsmarkt“, die vom Wissenschaftsladen Bonn herausgegeben wird, bietet jede Woche eine Zusammenstellung der Stellenausschreibungen aus Tages-, Wochen- und Fachzeitschriften. Verfügbar ist dieser Service für den Bereich „Bildung, Kultur, Sozialwesen“ auf der einen und „Umweltschutz, Naturwissenschaften“ auf der anderen Seite.

 

 

Interessante Firmen identifizieren

Statt nach Stellenanzeigen zu suchen, können Sie auch anders ansetzen: Halten Sie Ausschau nach Unternehmen, die Sie interessieren! Welche Unternehmen es in einer bestimmten Branche, Region etc. gibt, können Sie gut über die Hoppenstedt Firmendatenbank recherchieren, die über das Netz der Universität frei zugänglich ist. Weitere Linkstipps zu Unternehmensdatenbanken:


udaba.de
europages.com
firmen-in-bayern.de

 

Hilfreich ist auch der sog. OECKL. Dieses Taschenbuch des öffentlichen Lebens gibt es sowohl für Deutschland als auch für Europa in der Universitätsbibliothek. Im OECKL werden die Adressen von über 14.500 Institutionen - von staatlichen Stellen über Interessenverbände, Stiftungen, bis hin zu Sozial- und Wohlfahrtsverbänden sowie Wissenschafts- und Kultur-Einrichtungen genannt. Auch gedruckte Arbeitgeberübersichten bieten sich für die Recherche an: Vor dem Büro des Career Service im Gebäude A  liegen z.B. die Broschüren "Deutschlands 100 Top-Arbeitgeber. Was sie bieten - wen sie suchen", "Job Guide Bayern", "Profile - Die Arbeitgeber der Region"  aus, in denen Sie z.T. mehr über die Unternehmenskultur und Zukunftspläne erfahren als über die Webseite der Unternehmen!

 

Tipp: Häufig hat man nur die "üblichen verdächtigen" Unternehmen auf dem Schirm, wie z.B., Großkonzerne, die man auch als Endverbraucher kennt. Eine vielversprechende Alternative sind jedoch auch kleine und mittlere Unternehmen (KMU), die sogenannten „ Hidden Champions“, die weniger bekannt sind, weil sie z.B. nur im B-to-B-bereich tätig sind. Sie sind jedoch nicht selten Weltmarktführer in ihrem Segment und bieten interessante Beschäftigungsperspektiven und die Konkurrenz ist häufig auch nicht so groß wie bei sehr bekannten Unternehmen!     

 

 

Die Zusatzqualifikationen zur Profilbildung schärfen Ihr persönliches Profil für den Berufseinstieg und können Ihnen einen entscheidenden Vorteil gegenüber Ihren Mitbewerber:innen verschaffen.

Praktische Erfahrungen

Welche praktischen Erfahrungen kann ich während dem Studium innerhalb und außerhalb der Universität sammeln?

Warum sind Praktika sinnvoll? Wie viele sollte ich machen? Wann, wie lange und wo sollte ich welche absolvieren? Wie erkenne ich ein gutes Praktikumsangebot?

 

Praktika bieten einen immensen Mehrwert bei der Berufsorientierung und sind wichtig, um erste Erfahrungen in der Arbeitswelt zu sammeln.

 

  • Praktika tragen maß­geb­lich zur beruf­lichen Ziel­fin­dung bei
    Durch Praktika lernen Sie ver­schie­dene Berufs­fel­der, Tä­tig­keits­fel­der und Ar­beit­ge­ber kennen. Gleich­zei­tig können Sie über­prü­fen, ob der Ar­beits­all­tag im an­ge­streb­ten Job so ist, wie Sie ihn sich vor­ge­stellt ha­ben und Sie die­ses Be­rufs­ziel wei­ter ver­fol­gen möch­ten.
  • Praxis­er­fahrung sammeln und das eigene Pro­fil­ gestalten
    So gut wie alle Arbeit­ge­ber erwar­ten von Hoch­schul­ab­sol­ven­ten erste Pra­xis­er­fah­rung. Ohne absolvierte Prak­ti­ka ist der Be­rufs­ein­stieg kaum möglich. Das gilt ins­be­son­dere für Stu­dieren­de der Gei­stes- und So­zial­wissen­schaf­ten, de­ren Stu­dium für ein großes Spek­trum an Be­rufs­fel­dern qua­li­fi­ziert. Bei ihnen er­gibt sich erst durch ge­zielt aus­ge­wähl­te qua­li­fi­zierte Prak­ti­ka er­gibt ein be­ruf­liches Pro­fil.
  • Praktika geben Anre­gun­gen für die Ge­stal­tung des wei­teren Stu­diums
    Praktika ermöglichen, an der Uni er­lern­tes Wissen aus­zu­pro­bieren und an­zu­wen­den. Gleich­zei­tig mer­ken Sie wäh­rend ei­nes Prak­ti­kums viel­leicht, welche Kennt­nisse Ihnen noch fehlen, um in Ihrer Wunsch­branche oder -tätig­keits­feld ar­bei­ten zu können. Sie können anschließend Lehr­ver­an­stal­tun­gen ziel­ge­richte­ter aus­wählen und die ver­blei­ben­de Zeit an der Uni nutzen, um sich die ent­sprechen­den Kom­pe­ten­zen an­zu­eig­nen.
  • Praktika helfen, Kon­takte zu Ar­beit­ge­bern zu knüp­fen
    Viele Unternehmen greifen bei Stellen­be­setzun­gen auf ehe­ma­lige Prak­ti­kan­ten, die einen guten Ein­druck hin­ter­lassen ha­ben, zurück. So fin­den un­ge­fähr ein Drittel der Ab­sol­ven­ten über Kon­tak­te aus Prak­ti­ka ihren Be­rufs­ein­stieg.

Vor Antritt eines Praktikums sind einige Themen zu beachten und Fragen abzuklären. Einige Denkanstöße zur weiteren Recherche finden Sie hier:

  • Bei Pflichtpraktika erhalten Sie weiterführende Informationen über die Homepage der jeweiligen Fakultät oder beim Studiengangskoordinator. Sie bieten häufig branchenspezifische Praktikabörsen an oder haben Adressen für Praktikastellen.
  • Bei Fragen zu Versicherung oder Rechtlichem während Ihres freiwilligen Praktikums oder Pflichtpraktikums können Sie sich an das Studentenwerk wenden.
  • Beurlaubung: Informationen zur Möglichkeit eines Urlaubssemester finden Sie auf den Seiten der Studentenkanzlei.
  • Ein schriftlicher Praktikumsvertrag ist hinsichtlich Dauer, Arbeitsbereich, -inhalte und -zeiten, Regelungen bezüglich Krankheit und Urlaub sowie Bezahlung, Kündigung und Versicherungsschutz empfehlenswert.
  • Wie hoch ist Ihre Vergütung und welche Folgen zieht diese nach sich? Informieren Sie sich unbedingt, ab welcher Einkommenshöhe Ihre studentischen Krankenversicherung und der Anspruch auf BAföG erlöschen.
  • Welche Art Arbeitszeugnis erhalten Sie? Und was ist der Unterschied zwischen einem einfachen und einem qualifizierten Arbeitszeugnis? Beachten sie auch den Code, der in einem Arbeitszeugnis üblich ist und sich ohne Kenntnis nicht direkt erschließt.
  • Einen guten Überblick bekommen Sie auch bei der Bundesagentur für Arbeit.

 

  • Studierendenjobs des Studentenwerks Augsburg (Praktika, Nebenjobs, Werkstudierendenstellen und Berufseinstiegsstellen)
  • Fakultäten und/oder Studiengangskoordinatoren bieten häufig branchenspezifische Praktika- und Stellenbörsen an oder haben Adressen für Praktikastellen wie beispielsweise das Institut für Medien, Wissen und Kommunikation unter Jobs und Praktika.
  • Studierende der Geistes- oder Ssozialwissenschaften können sich bei Interesse in eine Mailingliste der philosophisch-sozialwissenschaftlichen Fakultät eintragen und erhalten aktuelle Stellen- und Praktikainformationen.
  • https://www.praktikum.info/ (dort findet sich sogar ein Karrierecheck, um das passende Unternehmen zu finden)
  •   Stellen in der Wissenschaft, Forschung oder als IngenieurIn
  • Jobportal Augsburg

Suche