1970 gegründet, zählt die Universität Augsburg zu den jungen Reformuniversitäten Bayerns. Acht Fakultäten bieten derzeit etwa 20.000 Studierenden ein breites Spektrum von knapp 90 Bachelor-, Master- und Staatsexamensstudiengängen in den Bereichen der Geistes- und Sozialwissenschaften, der Rechts- und Wirtschaftswissenschaften, der Natur- und Technikwissenschaften der Informatik und der Medizin.

 

Von der Deutschen Forschungsgemeinschaft werden derzeit ca. 120, von der EU ca. 18 Projekte gefördert, an denen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Universität Augsburg arbeiten. Durch Kooperationsvereinbarungen mit mehr als 290 Universitäten und Forschungseinrichtungen in über 58 Ländern ist die Universität Augsburg weltweit vernetzt. (Stand: Sommersemester 2020)

Sommersemester 2021

Studierende

Studierende gesamt: 19.183

    Studierende weiblich: 10.974 (57,2 %)
    Studierende männlich: 8.208 (42,8 %)

 

Studierende nach Fakultäten

    Katholisch-Theologische Fakultät: 331
    Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät: 2.998
    Juristische Fakultät: 2.929
    Medizinische Fakultät: 174
    Philosophisch-Sozialwissenschaftliche Fakultät: 3.022
    Philologisch-Historische Fakultät: 4.696
    Mathematisch-Naturwissenschaftliche-Technische Fakultät: 2.320
    Fakultät für Angewandte Informatik: 2.713

 

Studierende aus dem Ausland: 1.603 (8,4 %)

 

Beschäftigte

Anzahl Mitarbeiter gesamt (Stichtag 12.07.2021): 4.060
        davon weiblich: 1.976
        davon männlich: 2.084

 

Mitarbeiter nach Beschäftigung
        Professorinnen und Professoren: 245
        Wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter: 1.222
        Wissenschaftsstützendes Personal: 837
        Weitere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter (nebenberuflich): 1.856

Studiengänge

Anzahl Studiengänge gesamt: 86
    Grundständige Studiengänge (u. a. Bachelor): 39
    Weiterführende Studiengänge (u. a. Master): 47

 

Haushalt

Haushalt 2020 gesamt: 163,8 Mio Euro
  davon Drittmittel: 27,5 Mio Euro
  davon Studienzuschüsse: 9,9 Mio Euro

Suche