Die deutschsprachigen Urkunden Ludwigs des Bayern im Vergleich

  • Veranstaltungsdetails
  • 07.10.2020, 08:30 Uhr  noch bis zum 4. Dezember 2020, 16:00 Uhr
  • Ort: Staatsarchiv Augsburg, Salomon-Idler-Str. 2, 86159 Augsburg
  • Veranstalter: Dr. Thomas Engelke (Staatsarchiv Augsburg), Prof. Dr. Thomas Krüger (Mittelalterliche Geschichte) und Prof. Klaus Wolf (Sprache und Literatur in Bayern)
  • Themenbereiche: Sprache, Literatur und Geschichte
  • Ausstellung

Kaiser Ludwig IV. (1294/1314-1347) oder auch „Ludwig der Bayer“ ließ erstmals offizielle Urkunden in deutscher statt lateinischer Sprache erstellen. Die von Studierenden organisierte Ausstellung zeigt im Staatsarchiv Augsburg einige der ältesten deutschsprachigen Urkunden.


Hinweis: Besichtigung nach Voranmeldung.
Kaiser Ludwig IV. (1294/1314-1347) oder auch „Ludwig der Bayer“ ist vielen als eine Schlüsselfigur der bayerischen Geschichte bekannt. Er war der erste Wittelsbacher auf dem Kaiserthron und die Zeit seiner Regentschaft vom Konflikt mit Papst und Kirche geprägt. Was aber die wenigsten wissen, ist, dass er auch ein Pionier der deutschen Volkssprache war. Unter Ludwig entstanden und das in tausendfacher Menge. Ein absolutes Novum, da bis dahin Latein die Sprache der Kanzleien war.
In den Räumlichkeiten des Staatsarchivs wurde dazu eine Ausstellung kuratiert. Sie zeigt einige der ältesten deutschsprachigen Urkunden überhaupt. Ihr Schwerpunkt liegt dabei auf den reichen regionalen Beständen des Staatsarchivs Augsburg.
Das Besondere an dieser Ausstellung? Sie entstand in Kooperation mit Studierenden der Universität Augsburg, die ein ganzes Semester lang aktiv an der Konzeption und Organisation beteiligt waren. Möglich ist das nur, weil die verantwortlichen Studierenden der historischen Wissenschaften und der Germanistik bereits über ein fundiertes Wissen im Umgang mit entsprechenden Archivalien verfügen. Schon seit mehreren Jahren existiert ein entsprechender fachübergreifender Kurs, der von Dr. Thomas Engelke (Staatsarchiv Augsburg), Prof. Dr. Thomas Krüger (Mittelalterliche Geschichte) und Prof. Klaus Wolf (Sprache und Literatur in Bayern) geleitet wird. Alle Studierenden, die an der Ausstellung beteiligt waren, sind „Wiederholungstäter“, also nicht zum ersten Mal im Kurs. Dank ihrer Begeisterung für das Thema und mit der fachlichen Unterstützung der Dozenten war es so trotz aktuell erschwerter Bedingungen möglich, das Projekt Ausstellung zu verwirklichen.
Anmeldung zum Besuch der Ausstellung unter 0821 59963-325. Bitte beachten Sie die geltenden Regeln zum Infektionsschutz.

Weitere Veranstaltungen: Universität Augsburg


Suche