Judenfeindschaft im Schatten des Holocaust. Die antisemitische Politik des französischen Vichy-Regimes

  • Veranstaltungsdetails
  • 21.10.2020, 18:30 Uhr 
  • Ort: Jüdisches Museum Augsburg Schwaben, Halderstraße 6-8, 86150 Augsburg
  • Veranstalter: Bukowina Institut
  • Themenbereiche: Geschichte
  • Vortrag
  • Vortragende: Dr. Michael Mayer
  • Eintritt: 5,00 EURO , ermäßigt: 3,00 EURO

Vortrag von Dr. Michael Mayer in Kooperation mit dem Jüdischen Museum Augsburg Schwaben, dem Lehrstuhl für Neuere und Neueste Geschichte und dem Lehrstuhl für Europäische Ethnologie/Volkskunde der Universität Augsburg sowie dem Zentrum für Holocaust-Studien am Institut für Zeitgeschichte München-Berlin


Obwohl Frankreich seit 1940 von deutschen Truppen besetzt war, konnte die Vichy-Regierung in gewissen Grenzen autonom handeln. Vichy nutzte dies, um eine »Staatsreform« durchzuführen, zu der auch eine antisemitische Politik gehörte. Der ausgewiesene Experte Dr. Michael Mayer hat im fünften Band der »Edition zur Verfolgung und Ermordung der europäischen Juden durch das nationalsozialistische Deutschland« (VEJ) den Beitrag über Frankreich verfasst. Er wird an dem Abend zeigen, in welcher Weise die französische »Judenpolitik« durch die Deutschen beeinflusst und Frankreich Teil des Holocaust wurde. Der Eintritt beträgt 5 bzw. 3 Euro; für Studierende ist der Eintritt frei. (In Kooperation mit dem Jüdischen Museum Augsburg Schwaben, dem Lehrstuhl für Neuere und Neueste Geschichte und dem Lehrstuhl für Europäische Ethnologie/Volkskunde der Universität Augsburg sowie dem Zentrum für Holocaust-Studien am Institut für Zeitgeschichte München-Berlin)
Bitte beachten Sie die geltenden Vorgaben zum Infektionsschutz.

Weitere Veranstaltungen: Bukowina-Institut


Suche