UPD 33/17 - 05.03.2017

Inklusive Strukturen an Schulen

FISS-Forum am 9. März 2017 um 16.00 Uhr mit zwei Erfahrungsberichten

Augsburg/SSB/KPP - Was braucht ein Kind, das in Einzelintegration eingeschult ist? Und welche Herausforderungen sind mit der barrierefreien Gestaltung einer Ausstellung verbunden? Mit diesen beiden Fragen befasst sich die nächste Veranstaltung des „Forums für inklusive Strukturen an Schulen und anderen Bildungseinrichtungen“ (FISS), zu dem am 9. März 2017 alle Interessierten an die Universität Augsburg eingeladen sind. Beginn ist um 16.00 Uhr im Raum 2056 der Philosophisch-Sozialwissenschaftlichen Fakultät, Universitätsstraße 10 (Gebäude D), 86159 Augsburg.

Didaktische Besonderheiten bei Hörschädigung

In welchem Umfang verlangt ein Kind, das in Einzelintegration eingeschult ist, nach welchen didaktischen Besonderheiten? In Abhängigkeit von den jeweiligen körperlichen oder geistigen Erfordernissen ist – wie bei jedem Kind – zu fragen: Was kann das Kind, was kann/soll/will es als nächstes lernen und was braucht es dafür? Im Kontext ihrer Zulassungsarbeit hat Lena Bibelauf versucht, am Beispiel eines hörgeschädigten Kindes dessen speziellen Lernbedürfnisse zu analysieren und die Überwindung von „Stolpersteinen“ bei der Befriedigung dieser Bedürfnisse gezielt zu trainieren. In ihrem Beitrag zum FISS-Forum berichtet sie über individuelles Übungsmaterial, das sie entwickelt hat, sowie über parallel Maßnahmen zur Förderung der sozialen Integration des betroffenen Kindes in die Klasse.

„Antike Chirurgie“ barrierefrei

Den zweiten Erfahrungsbericht steuern Schülerinnen und Schüler des Augsburger Gymnasiums bei St. Stephan bei. Bei ihrer Aufgabe, eine Ausstellung zum Thema „Antike Chirurgie“ zu entwickeln und umzusetzen, stellten sie sich der zusätzlichen Herausforderung, diese Ausstellung in Zusammenarbeit mit Expertinnen und Experten der LMU München barrierefrei zu gestalten. Unter anderem haben sie Fühlobjekte angefertigt und diese für Blinde bzw. stark Sehbehinderte mit Brailleschrift erläutert bzw. mit gesprochenen Texten, die über Smartphone zur Verfügung gestellt werden. Als Sonderschau ist diese barrierefreie Ausstellung „Antike Chirurgie“ noch bis zum 31. März 2017 in der Toskanischen Säulenhalle des Zeughauses zu sehen (Dienstag bis Sonntag jeweils 10.00 bis 17.00 Uhr).

Termin, Ort, Anmeldung:

  • Donnerstag, 9. März 2016, 16.00 Uhr
  • Raum 2056 der Philosophisch-Sozialwissenschaftliche Fakultät (Gebäude D), Universitätsstraße 10, 86159 Ausburg
  • Eintritt: frei. Um Anmeldung an info@fiss-inklusion.net wird gebeten.

_____________________________

Über das „Forum für inklusive Strukturen an Schulen und anderen Bildungseinrichtungen“ (FISS)

FISS versteht sich als interdisziplinäres Drehkreuz und Kontaktpunkt für alle Personen und Institutionen, die in unterschiedlicher Weise an der Umsetzung von Inklusion beteiligt sind. Vor allem von Barrieren und Behinderungen betroffene Menschen sollen zu Wort kommen und von Ihren Erfahrungen berichten.

 FISS, das Forum für Inklusive Strukturen an Schulen und anderen Bildungseinrichtungen (FISS) ist im Jahr 2005 als gemeinsame Initiative aus der bereits mehrere Jahre zurückliegenden erfolgreichen Kooperation zwischen dem Lehrstuhl für Grundschulpädagogik und Grundschuldidaktik der Universität Augsburg sowie dem Elternverein elwela – Gemeinsam Leben – Gemeinsam Lernen e.V. hervorgegangen.

Die Mitarbeiter des FISS engagieren sich, weil sie die Aufgabe und Idee der Inklusion und damit die  Bedürfnisse betroffener Personen ernst nehmen. Einige Kinder begleitet FISS auf ihrem Weg an der Regelschule bereits seit vielen Jahren persönlich.

In den vergangenen zehn Jahren war es Schwerpunkt des FISS, ein Bewusstsein für inklusive Pädagogik zu schaffen, Einzelintegrationen zu begleiten, Betroffene zu unterstützen und sich im Vorfeld für die geplante Gesetzesänderung des BayEUG einzusetzen.

Das FISS unterstützt und begleitet durch den ehrenamtlichen Einsatz der MitarbeiterInnen aktuelle Bemühungen zur Umsetzung von Inklusion in allen Bildungsbereichen und vernetzt Wissenschaft, Ausbildung und Praxis. Künftige Lehrkräfte bekommen die Chance, sich bereits während der Studienzeit mit inklusiven Strukturen an Schulen auseinanderzusetzen.

http://www.fiss-inklusion.net

_____________________________

Ansprechpartnerin:

Dr. Cornelia Rehle und Stephanie Schmitt-Bosslet
Lehrstuhl für Grundschulpädagogik und -didaktik der Universität Augsburg
Telefon 0821-598-5602
info@fiss-inklusion.net

Suche