UPD 63/19 - 09.05.2019

„Bilderwut“: Französische Buchillustration des 18. Jahrhunderts

Die Universitätsbibliothek Augsburg präsentiert ausgewählte Drucke aus der Sammlung Oettingen-Wallerstein.

Augsburg/PS/KPP – Die Fertigstellung eines Katalogbuches zu französischen Drucken des 18. Jahrhunderts aus dem Bestand der Oettingen-Wallersteinschen Bibliothek ist für die Universitätsbibliothek Augsburg Anlass, Freundinnen und Freunden schöner Bücher am Abend des 15. Mai 2019 Gelegenheit zu bieten, einige dieser Schätze im Original aus nächster Nähe kennenzulernen und von Dr. Peter Stoll, dem stellvertretenden Leiter der UB-Abteilung „Handschriften, Alte Druck, Sondersammlungen“, etwas über den Entstehungsprozess dieser Druckgrafiken zu erfahren. Außerdem kann an diesem Abend das in der Regel nicht für die Öffentlichkeit zugängliche Magazin für Sondersammlungen der Universitätsbibliothek unter Stolls kundiger Führung besichtigt werden.

 

Die Illustration literarischer Texte mit Kupferstichen und Radierungen erlebte im Frankreich des 18. Jahrhunderts, insbesondere in der zweiten Jahrhunderthälfte, eine große Blüte. Seien es die großen Epen der Antike und der Renaissance (Homer, Tasso, Ariost), seien es die Werke französischer Klassiker (La Fontaine, Fénelon, Voltaire), seien es die Erzählungen, Romane und Verse zeitgenössischer Erfolgsautoren (Marmontel, Rétif de La Bretonne,): sie alle wurden mit Frontispizen, ganzseitigen Bildtafeln oder Vignetten ausgestattet, und dies in einem Maße, dass der Diplomat und Journalist Friedrich Melchior Grimm über eine wahre “Bilderwut” (“la fureur des images”) lamentierte und sich eine dagegen angehende “Sekte von Bilderstürmern” herbeisehnte.

Die Oettingen-Wallersteinsche Bibliothek, 1980 vom Freistaat Bayern erworben und in die Obhut der Universitätsbibliothek Augsburg übergeben, erfuhr im 18. Jahrhundert einen großen Zuwachs an französischen Drucken. Anhand dieses Bestandes lässt sich trotz einzelner schmerzlicher Verluste durch Auktionsveräußerungen in den 1930er Jahren die französische Buchillustration des 18. Jahrhunderts hervorragend dokumentieren.

Aus dieser Überlegung heraus erarbeitete Dr. Peter Stoll ein Katalogbuch, dessen 58 Katalognummern auf 221 Seiten die vielfältigen ästhetischen Reize dieser Druckgraphiken vor Augen führen und zugleich deren buch- und kulturgeschichtlichen Kontext erläutern. Das 2018 erschienene Buch, dessen Drucklegung durch eine Förderungs seitens der Gesellschaft der Freunde der Universität Augsburg e. V. ermöglicht wurde, kann via http://www.bibliothek.uni-augsburg.de/de/wir_ueber_uns/publikation direkt bei der Universitätsbibliothek Augsburg bestellt werden (18,- Euro zzgl. 2,50 Euro Versandkosten).

Französische Buchillustration des 18. Jahrhunderts

Eine Bibliotheksführung mit Einsichtnahme in ausgewählte Drucke der Oettingen-Wallersteinschen Bibliothek

Mittwoch, 15. Mai 2019, 18.30 Uhr

Zentralbibliothek der UB Augsburg, Universitätsstraße. 22 (Geb. E), 86159 Augsburg

Eintritt frei, um Anmeldung an dir@bibliothek.uni-augsburg.de wird gebeten

Illustration von Charles-Dominique-Joseph Eisen aus: François-Thomas-Marie de Baculard d'Arnaud, Adelson et Salvini. Anecdote anglaise, Paris 1772. UB Augsburg

Kontakt

Dr. Peter Stoll
Universitätsbibliothek Augsburg
Telefon 0821/598-5372
peter.stoll@bibliothek.uni-augsburg.de

Suche