UPD 111/19 - 29.07.2019

In und mit Augsburg zu einem noch besseren Deutsch

Beim Internationalen Sommerkurs des Sprachenzentrums setzen sich diesmal 34 Studierende aus 23 Ländern mit unterschiedlichsten Aspekten ihrer Gastgeberstadt auseinander, um intensiv an ihren guten Deutschkenntnissen weiter zu feilen.

Augsburg/KPP – Am Wochenende sind sie aus 23 Ländern angereist, am kommenden Mittwoch werden sie offiziell auch von der Stadt im Rathaus willkommen geheißen, aber heute schon beginnen sie zunächst an der Universität ihre vierwöchige Arbeit in und mit Augsburg: die diesmal 34 Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Internationalen Sommerkurses des Sprachenzentrums der Universität Augsburg. Seit 1977 lädt dieser Kurs alljährlich Studentinnen und Studenten aus aller Welt dazu ein, ihre bereits guten Deutschkenntnisse in Augsburg weiter zu optimieren.

Ihre Arbeit „mit“ Augsburg? Seit 2006 hebt sich der Sommerkurs des Sprachenzentrums der Universität Augsburg von vergleichbaren Angeboten dadurch ab, dass er die Deutschkompetenz seiner Teilnehmerinnen und Teilnehmer auf der Grundlage einer Projektarbeit fördert, die exemplarische Einblicke in die Gastgeberstadt, in deren Zivilgesellschaft und in deren Alltag vermittelt. Konkret heißt das, dass die Studentinnen und Studenten sich im Kursverlauf zunächst sprachlich, aber zugleich auch inhaltlich intensiv auf ganz bestimmte „Augsburg-Themen“ vorbereiten. Diese Themen werden sie dann in Interviews mit einschlägig kompetenten Augsburger Expertinnen und Experten ausführlich recherchieren. Und die Ergebnisse dieser Recherchen werden in der dritten Phase dann in schriftlichen Berichten zusammengefasst und zum Abschluss des Kurses auch öffentlich präsentiert.

Augsburg: eine Stadt im Wandel der Zeit mit ihrem Brauchtum und ihrem Vereinswesen

Die drei übergreifenden Bereiche, aus den in diesem Jahr speziellere Themen, zur Auswahl stehen, sind:

1) Tradition und Brauchtum in Augsburg: Konkret soll es hier um Trachten, um Feste und Märkte sowie um die regionale Esskultur und regionale Spezialitäten gehen. Kompetent Auskunft geben werden hierzu u. a. Dr. Beate Spiegel, die Leiterin des Museums Oberschönenfeld, Werner Kaufmann, der Leiter des städtischen Amts für Verbraucherschutz und Marktwesen, und die Trachtenexpertin Monika Hoede.

2. Augsburg im Wandel der Zeit: Hier können sich die Sommerkurslerinnen und -kursler entweder mit berühmten Persönlichkeiten und deren Bedeutung für die Stadt oder mit der Bedeutung des Wassers für die Industrialisierung der Stadt oder mit dem Wandel im Augsburger Stadtbild auseinandersetzen, wobei ihnen Experten wie der Musikwissenschaftler Prof. Dr. Johannes Hoyer, der Stadthistoriker Franz Häußler oder Dr. Karl Murr, der Leiter des Staatlichen Textil- und Industriemuseum Augsburg (tim), zur Verfügung stehen werden

3. Das Vereinswesen in Augsburg: Etwa der Wirtschaftswissenschaftler und Marketingexperte Prof. Dr. Heribert Gierl oder Georg Feuerer vom Stadtarchiv Augsburg oder Gudrun Odobescu, die Stellvertretende Vorsitzende des Kleingärtnerstadtverbandes, werden hier bei den Recherchen zur Geschichte und Entwicklung des Augsburger Vereinswesens, zum Sponsoring von Vereinen und zu den unterschiedlichen Vereinsformen, die es gibt, Rede und Antwort stehen.

Auf der ganzen Welt ungebrochen attraktiv

Armenien, Aserbaidschan, Belarus, Bulgarien, China, Georgien, Großbritannien, Griechenland, Italien, Iran, Japan, Kroatien, Kuba, Laos, Madagaskar, Marokko, Polen, Portugal, Rumänien, Serbien, Tschechische Republik, Ukraine und USA: „Die enorme Vielzahl unterschiedlichster Herkunftsländer, aus denen unsere Kursteilnehmerinnen und -teilnehmer in diesem Jahr nach Augsburg kommen, ist fraglos eine Herausforderung, aber mehr noch ist sie Anlass, uns darüber zu freuen, dass unser einzigartiges Sommerkursangebot bei jungen qualifizierten Deutschlernerinnen und -lernern auf der ganzen Welt ungebrochen gut ankommt“, sagt Fredrik Ahnsjö.

„Augsburg intensiv“

Ahnsjö und seine Kolleginnen Dr. Marzena Schneider, Sabine Köppel und Ina Müller aus der Abteilung Deutsch als Fremdsprache des Sprachenzentrums der Universität Augsburg haben den Internationalen Sommerkurs 2019 organisiert und werden einmal mehr ihr Bestes geben, damit die Teilnehmerinnen und Teilnehmer nach dem 23. August nicht nur mit einem noch besseren Deutsch in ihre Heimatländer zurückkehren, sondern auch mit Einsichten und Erinnerungen an die Gastgeberstadt Augsburg, wie man sie sich in dieser Intensität als Touristin oder Tourist wohl kaum wird „erarbeiten“ können.

Ihren Teil dazu beitragen wird auch in diesem Jahr wieder die kollektive Teilnahme des Kurses an den Feierlichkeiten zum Hohen Friedensfest der Stadt Augsburg und an der „Friedenstafel“ am 8. August auf dem Rathausplatz.

___________________________________________

Als Veranstalterin des Internationalen Sommerskurses ihres Sprachenzentrums wird die Universität Augsburg auch in diesem Jahr wieder vom Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD), vom Bayerischen Hochschulzentrum für Mittel-, Ost- und Südosteuropa (BayHOST) und vom Bukowina-Institut an der Universität Augsburg freundlicherweise unterstützt.

© Christian Menke, www.friedensstadt-augsburg.de

Ansprechpartner für Medien & Presse

Fredrik Ahnsjö M.A.
Lektor
Deutsch als Fremdsprache
Dr. Marzena Schneider
Lektorin
Deutsch als Fremdsprache

Suche