UPD 138/19 - 14.10.2019

Die "Großen Werke" kommen in die Stadt

Die vor gut drei Jahrzehnten etablierte Literatur-Ringvorlesung der Universität Augsburg gastiert im Wintersemester 2019/20 erstmals in der Stadtbücherei

Augsburg/KS/KPP – Mit einem Vortrag der emeritierten Stuttgarter Literaturwissenschaftlerin und Amerikanistin Prof. Dr. Heide Ziegler über Thomas Manns „Buddenbrooks“ startet die öffentliche Ringvorlesung „Große Werke der Literatur“ am 23. Oktober 2019 in ihre 16. Runde. Vier weitere Vorträge werden im Laufe des Wintersemesters folgen. Neu an diesem „Dauerbrenner“ unter den Ringvorlesungen der Universität Augsburg: Erstmals werden die Vorträge nicht auf dem Campus stattfinden, sondern in der Stadtbücherei Augsburg – wie gewohnt an Mittwochabenden. Beginn ist jeweils um 18.30 Uhr. Und natürlich bleibt es auch beim freien Eintritt.

In diesem Wintersemester wird die öffentliche Ringvorlesung „Große Werke der Literatur“ wiederaufgenommen, sie geht damit in die 16. Runde. Als Veranstalter kooperieren Prof. Dr. Katja Sarkowsky (Amerikanistik) und Prof. Dr. Günter Butzer (Vergleichende Literaturwissenschaft/Europäische Literaturen) jetzt mit der Stadtbücherei Augsburg, „um mit der Vorlesungsreihe verstärkt auch einem breiteren Stadtpublikum entgegenzukommen“, wie Sarkowsky betont.

Freude am Lesen

Die Ringvorlesung, in Augsburg inzwischen eine Institution, will an interessante Literatur heranführen, das Monumentale verlebendigen und näherbringen; sie will das Schwierige zugänglich machen, aber auch Verständnis für das Widersprüchliche oder Sperrige wecken. Grundsätzlich werden Werke aus verschiedenen Nationalliteraturen vorgestellt. „Und immer“ so Sarkowsky, „geht es – bei aller wissenschaftlichen Fundierung – um Anschaulichkeit und ganz einfach um Freude am Lesen. Dass die Vortragenden ihre Themen frei wählen können, ist dafür sicher eine gute Voraussetzung, ebenso die Möglichkeit, nach den Vorträgen mit den Referentinnen und Referenten und anderen Interessierten über das jeweilige Werk diskutieren zu können.“

Die fünf „Große Werke-Abende“ des anstehenden Wintersemesters widmen sich teils antiken Autoren und Klassikern, aber auch jüngere, experimentelle Werke stehen auf dem Programm:

Prof. em. Dr. Heide Ziegler wird im ersten Vortrag am 23. Oktober über Thomas Manns „Buddenbrooks“ sprechen,  gefolgt von Prof. Dr. Marcus Llanque (Augsburg, Politikwissenschaft) mit Überlegungen zur „Antigone“ von Sophokles am 13. November und Prof. em. Dr. Dr. h. c. Helmut Koopmann (Augsburg, Neuere Deutsche Literaturwissenschaft) mit Ausführungen zu Heinrich Manns „Professor Unrat“ am 11. Dezember. Im neuen Jahr wird  am 15. Januar Prof. Dr. Kirsten Twelbeck (Augsburg/Regensburg, American Studies) den experimentellen Roman „Dictee“ der koreanisch-amerikanischen Autorin Theresa Hak Kyung Chas (1951-1982) präsentieren, und den Abschluss macht dann am 5. Februar 2020 Prof. Dr. Victor Ferretti (Augsburg, Romanische Literaturwissenschaft) mit einer Vorlesung zu „2666“, dem letzten Roman des chilenischen Schriftstellers Roberto Bolaños (1953-2003).

Programmflyer zum Download:

http://idw-online.de/de/attachmentdata73319.pdf

Ansprechpartnerin

Lehrstuhlinhaberin
Amerikanistik

Suche