UPD 146/19 - 04.11.2019

Weiterer Neubau für den Medizincampus der Universität Augsburg

Architekturwettbewerb für Neubau eines Zentrums für Integrierte und Translationale Forschung auf dem Medizincampus der Universität Augsburg abgeschlossen.

Augsburg/AR/MH – Die vier Preisträger des nichtoffenen Realisierungswettbewerbs für den Neubau eines Zentrums für Integrierte und Translationale Forschung (ZeIT) auf dem Medizincampus der Universität Augsburg stehen fest. Auf rund 13.500m2 Nutzfläche sollen Flächen für die multidisziplinäre und interaktive Zusammenarbeit von biomedizinischer Grundlagenforschung und klinischer Forschung entstehen. Ebenfalls vorgesehen sind Flächen für die beiden Forschungsschwerpunkte Environmental Health Sciences und Medical Information Sciences. Baubeginn ist voraussichtlich Anfang 2022.

Medizincampus der Universität Augsburg nimmt weiter Gestalt an

„Mit dem Abschluss des Architekturwettbewerbs für ein Zentrum für integrierte und translationale Forschung ist ein wichtiger Schritt getan. Die prämierten Entwürfe sind hervorragende Beispiele moderner Architektur, die unseren Medizincampus immer mehr Gestalt annehmen lassen“, freut sich die Präsidentin der Universität Augsburg, Prof. Dr. Sabine Doering-Manteuffel. Für den Neubau hatte der Freistaat Bayern einen Realisierungswettbewerb ausgerufen. Die 19-köpfige Wettbewerbsjury, in der auch die Universität Augsburg vertreten war, vergab vier Preise und zwei Anerkennungen unter den insgesamt 13 eingereichten Arbeiten. Die Preisträger werden anschließend vom Staatlichen Bauamt Augsburg zu Vertragsverhandlungen eingeladen, bevor ein Architekturbüro schließlich mit der Planung beauftragt wird.

Übertragung von medizinischer Grundlagenforschung in die klinische Anwendung

„In unserem neuen Zentrum für Translationale Forschung möchten wir Erkenntnisse aus der biomedizinischen Grundlagenforschung möglichst rasch zum Wohle der Patientinnen und Patienten in den klinischen Alltag übertragen“, erklärt die Gründungsdekanin der Medizinischen Fakultät, Prof. Dr. Martina Kadmon. „Besonders wichtig war es uns, dass das Gebäude bereits durch seine Architektur den Austausch zwischen Wissenschaftlern aus unterschiedlichen Disziplinen fördert. Dafür gibt es eine eigene Interaktionsplattform, den Science Hub“, so Kadmon weiter. Der Siegerentwurf habe ausgezeichnete Ideen geliefert, wie dieser Wunsch nach Begegnung und Austausch verwirklicht werden könne. Im Gebäude sind außerdem Flächen sowohl für Klinische und Klinisch-Theoretische Institute vorgesehen, als auch für moderne biomedizinische Grundlagenforschung. In sogenannten Core Facilities sollen künftig Großgeräte von unterschiedlichen Forschungseinheiten gemeinsam genutzt werden können. Darüber hinaus sind auch Flächen für die beiden Forschungsschwerpunkte Medical Information Sciences und Environmental Health Sciences geplant. Das Raumprogramm beläuft sich auf circa 13.500m2 Nutzfläche, Baubeginn ist voraussichtlich Anfang 2022.

Aufbau des Medizincampus der Universität Augsburg

In den nächsten Jahrzehnten werden die Forschungs- und Lehrgebäude der Medizinischen Fakultät der Universität mit rund 37.000 m2 den Medizincampus der Universität bilden. Er entsteht in direkter Nachbarschaft zum Universitätsklinikum Augsburg, um eine enge Zusammenarbeit zu ermöglichen.  Die ersten beiden Gebäude der Medizinischen Fakultät werden ein Lehr- und ein Forschungsgebäude mit insgesamt 15.000m2 Nutzfläche sein – sie sollen 2023 bzw. 2024 bezugsfertig sein. Der Architekturwettbewerb für die beiden Gebäude wurde bereits im April 2018 abgeschlossen, gegenwärtig werden die Ausführungsplanungen fortgeführt. Die Planungen werden im Dezember 2019 dem Haushaltsausschuss des Bayerischen Landtags zur Genehmigung vorgelegt. Der Baubeginn ist für Frühjahr/Sommer 2020 vorgesehen.

Der Entwurf für das ZeIT-Gebäude des Architekturbüro NOVA Michael Beck Architekten GmbH aus München © NOVA Michael Beck Architekten GmbH

Der Wettbewerb:
Für die Umsetzung der Baumaßnahme hat der Freistaat Bayern einen Realisierungswettbewerb ausgelobt. Aus 26 zugelassenen Bewerbern wurden zehn Architekten zum Verfahren eingeladen, sowie weitere fünf vom Auslober vorab gesetzte Teilnehmer um Einreichung von Arbeiten gebeten.

Am 29./30.10.2019 wurden die schließlich 13 eingereichten Arbeiten des Wettbewerbs von einem 19-köpfigen Preisgericht unter dem Vorsitz von Prof. Tobias Wulf aus Stuttgart begutachtet und vier Preise und zwei Anerkennungen vergeben. In der Wettbewerbsjury waren neben Vertretern der Universität als Nutzer und der Stadt Augsburg auch Vertreter des Universitätsklinikums sowie erfahrene Architektinnen und Architekten aus dem Bereich Hochbau vertreten.

Die Preisträger und Anerkennungen:

Erster Preis: NOVA Michael Beck Architekten GmbH, München
Zweiter Preis: B + P Reiner Becker GmbH, Berlin
Dritter Preis: Bodamer Faber Architekten BDA PartGmbB, Stuttgart
Vierter Preis: ATP HAID Planungs GmbH, Nürnberg
Anerkennungen:  Heinle, Wischer und Partner Freie Architekten, Stuttgart; hks l architekten, Aachen Erfurt

Ausstellung der Wettbewerbsbeiträge:
Die Wettbewerbsbeiträge werden vom 1. bis 17. November 2019 im Haus St. Ulrich,
Kappelberg 1, 86150 Augsburg ausgestellt.

Es gelten folgende Öffnungszeiten:
Mo. - Fr. 09:00 - 18:00 Uhr
Sa. + So. 09:00 - 16:00 Uhr

Medienkontakt

Dr. Anna-Magdalena Ruile
Referentin Kommunikation Medizin
Medizinische Fakultät

Suche