Kulturpreis Bayern für Dr. Lena Kroll

Dr. Lena Kroll hat den Kulturpreis Bayern des Bayernwerks für ihre Dissertation in Sportpädagogik erhalten. Darin untersucht sie die Wirkungen von Yoga. Die Augsburgerin ist eine von 33 Absolventen staatlicher bayerischer Hochschulen und Universitäten, die am Donnerstagabend im Münchener Brauhaus am Nockherberg mit der Bronzestatue „Gedankenblitz“ geehrt worden sind. Der Preis ist mit 2.000 Euro dotiert. Überreicht wurde er von Reimund Gotzel, Vorstandsvorsitzender der Bayernwerk AG, und Staatsminister Bernd Sibler.

Mit dem Kulturpreis Bayern hat das Bayernwerk gemeinsam mit dem Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst nun schon zum 15. Mal herausragende Leistungen in Kunst und Wissenschaft ausgezeichnet: Den Preis erhalten die 33 besten Absolventen staatlicher bayerischer Hochschulen, fünf Kulturschaffende und ein Sonderpreisträger. „All unsere Preisträger gestalten die Kultur, Wissenschaft und Kunst Bayerns aktiv mit und setzen Impulse für unsere Zukunft. Der Kulturpreis Bayern ist ein Zeichen der Würdigung und des Dankes dafür“, erklärte Reimund Gotzel. Die Arbeiten der Absolventen und Doktoranden kommen aus unterschiedlichen Fachbereichen. Sie bilden ein großes Spektrum gesellschaftlich relevanter Themen ab.

Durch Yoga zum langfristigen Erfolg

Gesundheitsfördernde Programme in Unternehmen führen oft nicht zum gewünschten Erfolg. Der Grund: Die Motivation der Mitarbeiter ist zwar zu Beginn da, doch dann lässt die Bereitschaft nach, regelmäßig mitzumachen. Mit dieser so genannten Intentions-Verhaltens-Lücke beschäftigt sich Dr. Lena Kroll in ihrer Dissertation. Im Rahmen eines zweijährigen Projekt, das von der Techniker Krankenkasse unterstützt wurde, hat sie bei Mitarbeiter*innen der Universität Augsburg untersucht, wie eine dauerhaft gesunde Lebensweise in einem Unternehmen oder einer öffentlichen Einrichtung etabliert werden kann. Dabei stand die Entwicklung von Gesundheitskompetenz durch Yoga im Mittelpunkt. Die Probanden, die sich am Yoga-Programm beteiligten, wurden ein Jahr lang betreut, der Fokus lag auf einem Aufbau des Wissens und der Kompetenz in Gesundheitsfragen. Es zeigte sich, dass sich fast alle Facetten einer gesunden und gesundheitskompetenten Lebensführung kontinuierlich verbesserten. Die Ergebnisse bestätigen die Annahme der Sportwissenschaftlerin: Eine ganzheitliche Veränderung der Gesundheitskompetenz wirkt beständiger und nachhaltiger als das Beleuchten einzelner Aspekte. Der Fokus auf Selbstwahrnehmung und Selbstregulation bei Yoga hat großes Potenzial, die Intentions-Verhaltens-Lücke langfristig zu schließen. Die positiven Effekte von Yoga erlebt die frisch Promovierte am eigenen Leib: Auch privat nutzt sie Yoga-Techniken zum Ausgleich.

 

Verleihung Kulturpreis Bayern mit Wissenschaftsminister Bernd Sibler, Preisträgerin Dr. Lena Kroll und Bayernwerk-Vorstandsvorsitzendem Reimund Gotzel. @ Bayernwerk

Ansprechpartnerin

Wiss. Mitarbeiterin / Studiengangsleitung Basisqualifikation
Sportzentrum

Suche