Bewerbung noch bis 30. Juni 2021: Stipendien zur Förderung von Quebec-Studien

Im Rahmen der Kooperationsvereinbarung zwischen Bayern und Québec bietet die Bayerische Staatskanzlei auch für das Jahr 2021 wieder zwei Stipendien zu je 2500,- Euro an, die thematisch einschlägig arbeitenden Studentinnen und Studenten bayerischer Universitäten und Hochschulen einen vier- bis sechswöchigen Studienaufenthalt in Quebec ermöglichen sollen.

CC BY-NC-ND

Wer sich um dieses Stipendium bewerben will, muss an einer bayerischen Universität oder Hochschule für Angewandte Wissenschaften immatrikuliert sein und eine Zulassungs-, Master-, Bachelor- oder Diplomarbeit über ein Thema schreiben, das inhaltlich oder methodisch einen wesentlichen Bezug zu Québec aufweist.

Die Studierenden, die ein Stipendium zur Finanzierung eines vier- bis sechswöchigen Quebec-Aufenthalts erhalten, verpflichten sich, der Bayerischen Staatskanzlei als Nachweis ein Exemplar der abgeschlossenen Arbeit zur Verfügung zu stellen. Die Auswahl unter den Bewerbungen trifft eine Kommission aus Vertretern des Instituts für Kanada-Studien der Universität Augsburg, der Wissenschaftlichen Koordinierungsstelle Bayern-Québec und der Bayerischen Staatskanzlei.

Bewerbungen sind in Papierform und elektronisch bis zum 30. Juni 2021 zu richten an: Prof. Dr. Sabine Schwarze, Lehrstuhl für Romanische Sprachwissenschaft, Universität Augsburg, 86135 Augsburg (sekr.schwarze@philhist.uni-augsburg.de)

Mit der Bewerbung einzureichen sind ein tabellarischer Lebenslauf, ein Motivationsschreiben, ein Nachweis über gute französische und englische Sprachkenntnisse, eine Kurzbeschreibung des Projekts samt Begründung der Notwendigkeit einer Vorortrecherche in Quebec, die Angabe von Kontaktpersonen bzw. -institutionen in Quebec sowie eine Stellungnahme der Betreuerin bzw. des Betreuers der Arbeit.

Anspechpartnerin

Lehrstuhlinhaberin
Romanische Sprachwissenschaft

Suche