Pressemitteilung 72/21 - 28.06.2021

Neuer Wettbewerb am Leopold-Mozart-Zentrum der Universität Augsburg: Cellopreis „Julius Berger“

Das Leopold-Mozart-Zentrum (LMZ) der Universität Augsburg freut sich über einen neuen Preis für seine Studierenden des Fachs Violoncello.

Augsburg/KF/TG Das Leopold-Mozart-Zentrum (LMZ) der Universität Augsburg freut sich über einen neuen Preis für seine Studierenden des Fachs Violoncello. Ausgelobt von Prof. Julius Berger, ehemaliger Professor für Violoncello und Leiter am LMZ, soll er junge Musikerinnen und Musiker motivieren und inspirieren. Das Preisgeld beträgt 1.000 Euro, der damit verbundene Wettbewerb findet erstmals am 28. Juni 2021 statt.

Die Corona-bedingte Durststrecke für klassischen Musikerinnen und Musiker währte lange. Für die Studierenden bedeutet das oft, sich in Geduld zu üben und die Motivation nicht zu verlieren. Und das weit entfernt vom Heimatort und ohne den Ansporn, den künstlerischen Austausch und die Übung, die bei der Vorbereitung auf Konzerte entstehen.

Diese anstrengende Situation ist der Hintergrund vor dem sich Julius Berger, ehemaliger Professor für Violoncello und Leiter am LMZ, entschlossen hat, einen Preis für Musikstudierende ins Leben zu rufen. Er ist den Studentinnen und Studenten aller Celloklassen gewidmet: „Der Sinn dieses Wettbewerbes“, so Julius Berger, ist die „Motivation und Inspiration für die Studierenden des LMZ. Dies ist das Glück der Lehrenden.“ Ein Förderer, der ungenannt bleiben möchte, hat das Preisgeld in Höhe von 1.000 Euro gestiftet.

Das Pflichtprogramm des Wettbewerbs knüpft an die künstlerischen Bemühungen des Namensgebers und langjährigen Lehrers an, die musikalische Bandbreite von Barock bis in die zeitgenössische Klassik zu spannen. Dafür soll von den Teilnehmenden unter anderem ein Stück aus dem „Cellobuch für Julius Berger“ präsentiert werden, dass Werke zahlreicher international tätiger Gegenwartskomponistinnen und -komponisten enthält, die anlässlich Bergers 60. Geburtstag entstanden sind.

Ausgetragen wird der Cellopreis „Julius Berger“ zum ersten Mal am Montag, 28. Juni 2021. In der Jury sitzen: Manfred Engelhardt (Juryvorsitz, AZ), Prof. Hyun-Jung Berger, Julien Chappot (Solocellist der Augsburger Philharmoniker), Assia Chappot, Edward King, Julius Berger. Corona-bedingt ist der Wettbewerb nicht öffentlich. Die Hoffnung aber ist, dass die Ergebnisse dieses Wettbewerbs in zukünftigen Auftritten der jungen Musikerinnen und Musiker spürbar sein werden und im nächsten Jahr das Augsburger Publikum wieder die Exzellenz der Cellistinnen und Cellisten live mitverfolgen kann.

© Universität Augsburg

Medienkontakt

Konstanze Frölich
Öffentlichkeitsarbeit
Leopold-Mozart-Zentrum

Suche