Press release 66/22 - 12.07.2022

Professor Gregor Weber erhält den Ausonius-Preis

Facettenreich forschender Althistoriker der Universität Augsburg wurde am 11. Juli 2022 geehrt

Der Augsburger Althistoriker Prof. Dr. Gregor Weber wird für seine außergewöhnlichen Leistungen im Bereich der griechischen Geschichte und der Digital Humanities geehrt und erhielt den Ausonius-Preis und die Ausonius-Statuette der Universität Trier verliehen.

Die Festveranstaltung zur Vergabe des Ausonius-Preises fand am Montag, 11. Juli 2022, an der Universität Trier statt. Der Augsburger Preisträger hielt vor Ort einen Festvortrag zum Thema „Der Steuermann und das Meer. Traum und Traumdeutung in der Antike“.
 

Übergabe der Ausonius-Statuette an Prof. Dr. Gregor Weber durch den Präsidenten der Universität Trier, Prof. Dr. Michael Jäckel. Foto: Universität Trier

Preisträger Gregor Weber

Nach der Promotion bei Hans-Joachim Gehrke in Freiburg war Gregor Weber zunächst an der Katholischen Universität Eichstätt tätig, bevor er eine Professur an der Universität Erfurt übernahm. 2003 wurde er zum Ordinarius für Alte Geschichte an der Universität Augsburg berufen. „Gregor Weber hat Bahnbrechendes geleistet bei der Erforschung der hellenistischen Monarchien, insbesondere der königlichen Höfe und ihrer Funktionsweise, sowie der Funktion und der kulturellen Kontexte von Träumen und Visionen in der Antike“, so Prof. Dr. Frank Daubner vom Fachbereich III der Universität Trier in seiner Laudatio.

Standardwerke herausgegeben

Als Herausgeber ist Professor Gregor Weber für einige mittlerweile zu Standardwerken gewordene Publikationen verantwortlich, etwa zur Kulturgeschichte des Hellenismus, zum antiken Alexandria oder zu Artemidor von Daldis, der das einzige aus der Antike erhaltene Traumdeutungsbuch verfasst hat. Zusammen mit Jürgen Malitz leitet er die Gnomon Bibliographische Datenbank, das wichtigste althistorische Literaturrecherche-Instrument, und bereitet mit dem Deutschen Archäologischen Institut eine Verknüpfung mit dessen ZENON-Katalog vor, ein Projekt, das wie etliche andere zuvor in Zusammenarbeit mit der Bayerischen Staatsbibliothek in München von der Deutschen Forschungsgemeinschaft gefördert wird. Darüber hinaus engagiert er sich im Beirat des Propylaeum Fachinformationsdienst Altertumswissenschaften für die Digital Humanities. In jüngster Zeit widmet er sich verstärkt umwelthistorischen Fragestellungen.

In der Pressemitteilung der Universität Trier heißt es noch: „Gregor Weber ist ein Historiker mit einem ausgesprochen facettenreichen Forschungsprofil, der überdies viele Jahre lang im Vorstand der Mommsen-Gesellschaft und derzeit als Mitglied des Fachkollegiums Alte Kulturen der Deutschen Forschungsgemeinschaft Verantwortung für die Zukunft der Altertumswissenschaften trug und trägt.“ An der Universität Augsburg war Gregor Weber mehrere Jahre als Dekan und Prodekan der Philologisch-Historischen Fakultät sowie als Mitglied des Universitätsrat tätig. Darüber hinaus engagiert er sich für ein neues Römisches Museum in Augsburg.

Wissenschaftlicher Ansprechpartner

Lehrstuhlinhaber
Alte Geschichte

Medienkontakt

Dr. Manuela Rutsatz
Pressesprecherin, Leitung
Stabsstelle Kommunikation & Marketing

Suche