Press release 89 - 31.10.2022

Neu nach Augsburg berufen

Wir stellen vor: zwei Professorinnen und fünf Professoren wurden in den Monaten September und Oktober 2022 neu an die Universität Augsburg berufen.

Prof. Dr. Volker Eulenburg – Translationale Anästhesiologie und Operative Intensivmedizin, Medizinische Fakultät

An der Medizinischen Fakultät forscht Prof. Dr. Volker Eulenburg als Universitätsprofessor für Translationale Anästhesiologie und Operative Intensivmedizin zur Rolle des zentralen Nervensystems bei der Entstehung chronischer Schmerzen. Die neue Forschungsprofessur wird die Anästhesiologie, die Intensivmedizin und das klinische Profilzentrum Tumormedizin stärken. Besonders im Fokus steht die translationale Weiterentwicklung dieser Einheiten, also die Übertragung von Erkenntnissen aus der Grundlagenforschung in die Versorgung. Zusätzlich zur Vermittlung theoretischer Grundlagen der Anästhesiologie liegt Eulenburg die wissenschaftliche Ausbildung angehender Medizinerinnen und Mediziner am Herzen.  Ein zentrales Anliegen ist, verstärkt klinisch tätige Ärztinnen und Ärzte in experimentelle Forschungsprojekte einzubinden.

 

Prof. Dr. Volker Eulenburg © Universität Augsburg

Volker Eulenburg hat an der Ruhruniversität Bochum Biochemie studiert und wurde dort auch promoviert. Die Habilitation erfolgte 2015 an der Universität Erlangen Nürnberg. Berufliche Stationen führten ihn an das Max-Planck-Institut für Hirnforschung Frankfurt und an das Universitätsklinikum Leipzig, wo er das Forschungslabor der Klinik und Poliklinik für Anästhesiologie und Intensivtherapie leitete.

 

Prof. Dr. Anja Göritz - Behavioral Health Technology, Philosophisch-Sozialwissenschaftliche Fakultät


Der Lehrstuhl für Behavioral Health Technology, den Prof. Dr. Anja Göritz inne hat, beschäftigt sich mit dem Einsatz moderner Computertechnik (z.B. Smartphones, Wearables, virtuelle Realität) zur Erfassung und Verbesserung von Befinden und Gesundheit individueller Personen unter psychologischem Blickwinkel. Ihre Forschungsschwerpunkte sind die Wirkungen von internet- und mobilebasierten Interventionen in Bezug auf Gesundheitsverhalten.

Anja Göritz hat in Leipzig Psychologie studiert und an der Universität Erlangen-Nürnberg promoviert und habilitiert. Anschließend war sie Professorin für Arbeits- und Organisationspsychologie an der Universität Würzburg und Professorin für Wirtschaftspsychologie an der Universität Freiburg. Sie ist Herausgeberin verschiedener wissenschaftlicher Zeitschriften und beriet bis 2020 als von der Deutschen Gesellschaft für Psychologie gewähltes Mitglied im Rat für Sozial- und Wirtschaftsdaten (RatSWD) die Bundesregierung und die Länder in Fragen der technischen Forschungsinfrastruktur.

 

Smartphones und andere Endgeräte bieten vielfältige Interventionsmöglichkeiten was Gesundheitsverhalten betrifft. BVMed

Prof. Dr. Nils Meyer - Data-driven Product Engineering and Design, Mathematisch-Naturwissenschaftlich-Technische Fakultät

Am Institut für Materials Resource Management, MRM, beschäftigt sich Prof. Dr.-Ing. Nils Meyer mit der algorithmenbasierten Produktentwicklung. Schwerpunkte sind dabei die Strukturoptimierung von Bauteilen, die Entwicklung virtueller Prozessketten zur digitalen Abbildung eines Bauteillebens und die Integration von Nachhaltigkeitszielen in die Optimierung. In der Lehre wird er sich künftig in den Themenbereichen „Digital Materials“ und „Sustainability“ des Studiengangs Materials Science and Engineering sowie anderen Studiengängen, die einen Digitalisierungs-Schwerpunkt haben, engagieren.

 

Datengetriebene Produktentwicklung am Institut für Materials Resource Management CC BY-NC-ND

Nils Meyer studierte Maschinenbau mit Bachelor- und Master-Abschluss am Karlsruher Institut für Technologie, wo er auch promovierte und den Dr.-Ing.-Höfler-Doktorandenpreis der Fakultät Maschinenbau für die beste Dissertation des Jahres 2021 erhielt. Meyer hat eine Juniorprofessur mit Tenure Track inne. Diese Professuren richten sich an junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler in der frühen Karrierephase und sehen nach erfolgreicher Bewährungsphase den unmittelbaren Übergang in eine Lebenszeitprofessur vor.
 

 

Prof. Dr. Sebastian Scherr – Digital Health Communication, Philosophisch-Sozialwissenschaftliche Fakultät

Inhaber des neuen Lehrstuhls für Digital Health Communication am Institut für Medien, Wissen und Kommunikation der Universität Augsburg, ist Prof. Dr. Sebastian Scherr. Die Forschungsschwerpunkte am neuen Lehrstuhl konzentrieren sich auf Digital Health Communication (Schlagworte: Wearables, Smart Medical Devices, Artificial Intelligence, Automation) sowie individuelle und strukturelle Einflussfaktoren für Medienwirkungen im Gesundheitsbereich, speziell psychische Gesundheit, Well-Being, und Suizidprävention. Diese Themen werden auch in der Lehre abgedeckt.

Prof. Dr. Sebastian Scherr Sebastian Scherr

Sebastian Scherr promovierte an der Ludwig-Maximilians-Universität München, bevor er eine Tenure-Track Stelle für „Media Effects“ an der KU Leuven (Belgien) innehatte. Zuletzt forschte und lehrte Sebastian Scherr in den USA an der University of Wisconsin–Madison und an der Texas A&M University, wo er 2022 zum Associate Professor (with tenure) befördert wurde. Für seine Forschung und Lehre erhielt er bereits mehrere Auszeichnungen. Der Lehrstuhl ist Teil des Forschungsschwerpunkts „Digitale Gesundheitsforschung und Künstliche Intelligenz“ und ist in das Zentrum für interdisziplinäre Gesundheitsforschung (ZIG) an der Universität Augsburg eingebunden.
 

 

Prof. Dr. Christoph Schmid - Transplantations- und Zelltherapieforschung in der Hämato-Onkologie, Medizinische Fakultät

An der Medizinischen Fakultät forscht der Hämato-Onkologe Prof. Dr. Christoph Schmid auf dem Gebiet der zellulären Immuntherapie. Sie spielt für die Bekämpfung und Heilung vieler Krebserkrankungen eine immer wichtigere Rolle und steht darum im Fokus der neuen Forschungsprofessur. Die sogenannte Immuntherapie sucht nach Möglichkeiten, der körpereigenen Immunabwehr gezielte Instrumente gegen den Krebs zur Verfügung zu stellen.

Prof. Dr. Christoph Schmid Universitätsklinikum Augsburg

Christoph Schmid leitet seit 15 Jahren die Sektion Stammzelltransplantation am Universitätsklinikum Augsburg, er war bereits bei der Gründung der Augsburger Universitätsmedizin und der Entwicklung ihrer Forschungsprogrammatik beteiligt. Schmid hat Humanmedizin an den Universitäten Würzburg, Salamanca (Spanien) und Basel (Schweiz) sowie New York (USA) studiert und wurde 1998 in Würzburg promoviert. 2003 erfolgte die Anerkennung als Facharzt für Innere Medizin. Nach mehreren beruflichen Stationen an der Ludwig-Maximilians-Universität (LMU) München wechselte Schmid an das Klinikum Augsburg, an der er derzeit die Funktion des leitenden Oberarztes bekleidet. Im Jahre 2009 erfolgte die Habilitation an der LMU München, 2015 die Ernennung zum außerplanmäßigen Professor.

 

Prof. Dr. Andrea Szukala - Politische Bildung und Didaktik der Sozialwissenschaften, Philosophisch-Sozialwissenschaftliche Fakultät
 

Die Politikdidaktikerin Andrea Szukala verstärkt seit dem 1. Oktober die Lehrerinnen- und Lehrerbildung an der Universität Augsburg. Arbeitsschwerpunkte des Lehrstuhls Politische Bildung werden bei der international vergleichenden Governance der Bürgerbildung, dem digitalen forschenden Lernen und bei einer soziologisch orientierten Fachunterrichtsforschung liegen, die u.a. die Funktion politischer Bildung als Treiberin demokratischer Inklusion erforscht. Sie schließt damit an Schwerpunkte der Augsburger Sozialwissenschaften mit dem Programm Konflikte in Politik und Gesellschaft an. Neben der Grundlagenforschung liegt der Fokus auf der fachdidaktischen Entwicklungsforschung und dem Design Based Research: Das bedeutet, dass in kollaborativen Forschungsformaten Wege in den Praxistransfer stets mitentwickelt werden.

Didaktik ist die Basis in der Lehrer- und Lehrerinnenbildung in allen Fächern. © Unsplash / Taylor Wilcox

 

Andrea Szukala studierte Politikwissenschaft und Romanistik an den Universitäten Bonn, Paris III, Sciences Po-Paris, Köln und als DFG-Promotionsstipendiatin an der Humboldt Universität Berlin. Sie wurde an der Universität Köln promoviert, erwarb eine breite Praxiserfahrung im Feld schulische politische Bildung, forschte und lehrte an den Universitäten Bielefeld, Siegen, und zuletzt Münster, wo sie seit 2015 als Professorin für Didaktik der Sozialwissenschaften tätig war.

 

Prof. Dr. Daniel Vollprecht – Resource and Chemical Engineering, Mathematisch-Naturwissenschaftlich-Technische Fakultät

Am Institut für Materials Resource Management (MRM) verknüpft Prof. Dr. Daniel Vollprecht Mineralogie und Kreislaufwirtschaft. Als Professor für Resource and Chemical Engineering wird er das Leitmotiv seiner Forschung, die Wechselwirkung zwischen Festkörpern (insbesondere mineralischen Nebenprodukten und Abfällen) und wässrigen Lösungen, entlang anthropogener Stoffkreisläufe untersuchen und das von ihm geprägte Forschungsfeld der "Abfallmineralogie" weiterentwickeln. Die Universität Augsburg besetzt damit neue Forschungsfelder an der Schnittstelle von Materialwissenschaften und Umwelttechnik und bildet die gesamte Kreislaufwirtschaft in ihrem Forschungs- und Lehrportfolio ab.

 

Prof. Dr. Daniel Vollprecht © Universität Augsburg

Daniel Vollprecht ist designierter Vorsitzenden der Sektion "Angewandte Mineralogie" der Deutschen Mineralogischen Gesellschaft (DMG). Er studierte Mineralogie an der TU Bergakademie Freiberg, promovierte an der TU Graz und baute an der Montanuniversität Leoben (Österreich) die Arbeitsgruppe "Mineralische Abfälle, Deponien und Altlasten" auf. Dort habilitierte er sich 2020 mit einer Arbeit, die den Bogen von der Mineralogie und Auslaugbarkeit von Elektroofenschlacken über die Rückgewinnung von Rohstoffen aus Deponien und industriellen Abwässern und die sensorgestützte Sortierung von Kunststoffabfällen bis zur in-situ-Sanierung von Altlasten schlägt.

Medienkontakt

Corina Härning
Stellvertretende Pressesprecherin
Stabsstelle Kommunikation & Marketing

Suche