Projektstart: 01.05.2021

Laufzeit: 3 Jahre

Förderung: BMBF

Leitung: Prof. Dr. Harald Kunstmann

Beteiligte Wissenschaftler: Dr. Souleymane Sy

Kooperationspartner:

Dr. Ursula Gessner, Dr. Sarah Asam, German Aerospace  Center (DLR), Oberpfaffenhofen, Germany

Dr. Roland Baatz (ZALF), Dr. Heye Bogena, Institute of Bio- and Geosciences – Agrosphere, Forschungszentrum Jülich (FZJ), Germany

Dr. Gerald Forkuor, United Nations University – Institute for Natural Resources in Africa (UNU-INRA), Accra, Ghana

Prof. Leonard K. Amekudzi, Dr. Emmanuel Quansah (former WASCAL I student), Kwame Nkrumah University of Science and Technology (KNUST), Kumasi, Ghana

Prof. Kehinde O. Ogunjobi, Federal University of Technology in Akure (FUTA), Nigeria

Prof. Dr. Babatunde Rabiu, Dr. Christiana F. Olusegun (former WASCAL I student), Centre for Atmospheric Research – National Space and Development Agency (CAR- NASRDA), Abuja, Nigeria

Prof. Dr. Sanoussi Atta, Dr. Moussa Waongo (former WASCAL I student), AGRHYMET Regional Centre, Niger

 

Kurzbeschreibung

 

Die subsaharischen Länder Afrikas verzeichnen ein sehr schnelles Bevölkerungswachstum, das mit einer erheblichen Intensivierung der Landwirtschaft einhergeht. Dies führt unter anderem zu Umweltschäden, erhöhten Treibhausgasemissionen, Bodenerosion und zum Verlust der biologischen Vielfalt. Der Klimawandel verschärft die Anfälligkeit der Bevölkerung durch steigende Temperaturen, wechselnde Niederschlagsregime (z.B. Änderungen im Beginn und Ende der Regenzeit), sowie durch verändernde Risiken für Trockenheit und Starkniederschläge. Nachhaltige Landwirtschaft und Nahrungsmittelproduktion unter Klima- und Landnutzungsänderungen ist deshalb ein entscheidender Faktor für die Verbesserung der Lebensgrundlagen der Menschen und den Frieden in der Region. Nachhaltige Landwirtschaft muss nicht nur Klimawandel-resilient sein, sondern auch die Treibhausgasemissionen verringern und die Kohlenstoffbindung in bereits degradierten Böden erhöhen.

 

Wascal, 2022

Ziel von CONCERT ist es, Optionen der Emissionsminderung für die wichtigsten Treibhausgase Kohlendioxid (CO2), Methan (CH4) und Lachgas (N2O) in Westafrika zu ermitteln, die gleichzeitig auch die Ernährungssicherheit verbessern. Dies wird erreicht durch (a) die Erweiterung des derzeitigen Fluss-Beobachtungsnetzwerks von WASCAL, (b) die Schätzung und Prognose der Treibhausgas-Emissionsbudgets für die Region unter Verwendung eines vollständig gekoppelten und auf die Region abgestimmten regionalen Klima-Hydrologie-Vegetationsmodells (Erdsystem-Modell, ESM), und c) die Ermittlung von Landnutzungsoptionen, die zur Minderung der Treibhausgasemissionen, der Erhöhung der Boden-Kohlenstoff-Bestände und zur Verbesserung der Ernährungssicherheit in der westafrikanischen Sudansavanne geeignet sind. Dies wird durch eine einzigartige, konzertierte und eng aufeinander abgestimmte Beobachtungs- und Modellierungsstrategie in CONCERT ermöglicht. Die Ergebnisse werden gemeinsam mit Interessenvertretern erarbeitet, iteriert und den politischen Entscheidungsträgern der Wirtschaftsgemeinschaft der westafrikanischen Staaten (ECOWAS) zur möglichen Umsetzung kommuniziert.

 

Weitere Informationen

 

Wascal, 2022

Suche