"Legal handbook - a European perspective"

Die Europäisierung und Internationalisierung des Rechts hat zu einer über einen langen Zeitraum andauernden stufenweisen Abgrenzung zwischen den überkommenen Rechtssystemen des römisch-gemeinen Rechts und des angelsächsischen Rechts geführt. In den jüngsten Jahrzehnten wurde die Globalisierung des Rechts durch Harmonisierung der Rechtssetzungen und somit auch der Gerichtsprozesse vorangetrieben. Die Nutzung der elektronischen Datenverarbeitung fordert von den Juristen neue Fähigkeiten, aber auch eine eingehende Reflexion der Lehrmethoden an Universitäten und in Anwendungen für Gerichte und Anwaltschaft. Das Seminar betrachtet die Lehre inner- und außerhalb von Universitäten im Laufe der zurückliegenden zwei Jahrhunderte. Ein Seminarschwerpunkt liegt auf der Frage, inwieweit die Rechtslehre Gehalte und Strukturen der Gesetzbücher beeinflusste.

 

“The globalization of law, especially the Europeanization and internationalization of law, has for a long time caused the gradual clearing of the boundaries between traditional legal systems, civile law and Anglo-Saxon law. For at least two decades, the globalization of the law has been strengthened through the algorithmization of the law-making process, and thus also of legal actions. Consequently, a cyberculture of law emerges in front of our eyes, which requires, from the lawyers, not only new skills, including using the blockchain chain, but also in-depth reflection on the problem of law teaching in Universities and in judges', advocates' or bailiffs' applications. The doctoral seminar organized by the Law Faculty of the SWPS University of Social Science and Humanities, the Law Faculty of the University of Augsburg and the Faculty of Law and Administration of the Adam Mickiewicz University in Poznan is dedicated to the law teaching process inside and outside universities.” (aus der Ankündigung für die Warschauer Studierenden von Professor Dr. Sitek).

 

Studierende der Juristischen Fakultät sind herzlich eingeladen an dem folgenden Seminar teilzunehmen. Bitte nehmen Sie frühzeitig Kontakt auf, damit eruiert werden kann, welches Thema von Ihnen bearbeitet werden kann. Dies erfolgt in Absprache mit Herrn Professor Dr. Becker.

 

 

Die Ausschreibung finden Sie hier.

 

Seminarausschreibung

 

Die Übersicht über die Termine finden Sie hier.

 

Termine

 

Organisatorischer Ablauf

Schriftliche Ausarbeitung

Die endgültige Themenzuweisung (und Themenzuschnitt) erfolgt zu Beginn der persönlichen Themenvergabe. Die schriftliche Ausarbeitung soll einen Umfang zwischen 40.000 und 60.000 Zeichen (mit Fußnoten und Verzeichnissen) aufweisen. Die Bearbeitungsfrist beträgt vier Wochen. Der genaue Beginn der Bearbeitungszeit wird noch bekanntgegeben.

Referatsteil

Die Bearbeitung des Themas schließt die mündliche Vorstellung der Thematik im Rahmen eines
Referats ein. Genauere Details über den Tag des Referats entnehmen Sie bitte der Terminübersicht.

Weitere Fragen

Fragen stellen Sie bitte entweder vorab per E-Mail oder in der Vorbesprechung, zu der ich Sie herzlich einlade.

Detail Informationen

Terminübersicht

 

17.1.2020 Themenvergabe Vorbesprechung Raum 2002a um 11:30 Uhr
16.3.2020 Themenvergabe
31.3.-27.4.2020 Bearbeitungsfrist
27.4.2020 bis 11 Uhr Späteste Abgabemöglichkeit
   
   

Seminarort

 

Das Seminar wird im Rahmen einer mehrtägigen Studienreise am Freitag, den 29. Mai 2020, an der SWPS – University of Social Science and Humanities in Warschau stattfinden.

Suche