Prof. Dr. Eva Ellen Wagner

Professurinhaberin
Prof. Dr. Eva Ellen Wagner - Professur für Öffentliches Recht
Telefon: +49 821 598-4590
Fax: +49 821 598-144590
E-Mail:
Raum: 2040 (H)
Sprechzeiten: Nach Vereinbarung
Adresse: Universitätsstraße 24, 86159 Augsburg

Lebenslauf

  • 2003-2008: Studium der Rechtswissenschaften an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz
    • gefördert durch die Studienstiftung des deutschen Volkes
  • Februar 2008: Erste Juristische Prüfung in Mainz
  • 2008-2012: Wissenschaftliche Mitarbeiterin und Doktorandin am Lehrstuhl für Öffentliches Recht, Völker- und Europarecht, Medienrecht (Prof. Dr. Dieter Dörr) an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz
  • November 2010: Promotion zum Dr. iur. mit einer Arbeit zu dem Thema „Abkehr von der geräteabhängigen Rundfunkgebühr“
    • Auszeichnung mit dem Preis der Dr. Feldbausch-Stiftung (2011) und Shortlist des Deutschen Studienpreises (2011)
  • November 2012: Zweite Juristische Staatsprüfung in Rheinland-Pfalz
  • 2013-2019: Akad. Rätin a.Z. am Lehrstuhl für Öffentliches Recht, Völker- und Europarecht, Medienrecht an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz
  • 2015-2021: Mitglied des Leitungsgremiums des Gutenberg Forschungskollegs
  • 2019-2021: Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Öffentliches Recht, insb. Kommunikationsrecht und Recht der Neuen Medien (Prof. Dr. Albert Ingold) an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz
  • SoSe 2021: Projektbezogene Gastprofessur für transnationale Forschung am Jakob-Fugger-Zentrum der Universität Augsburg
  • Juni 2021: Habilitation an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz mit einer Schrift zu dem Thema „Die Rechtsunion. Selbststand und Selbstähnlichkeit in der europäischen Rechtsgemeinschaft der Rechtsgemeinschaften“
    •  venia legendi für die Fächer Öffentliches Recht, Europarecht, Medienrecht
  • WiSe 2021/2022: Vertretung des Lehrstuhls für Öffentliches Recht und Staatsphilosophie (Prof. Dr. Peter M. Huber) an der Ludwig-Maximilians-Universität München
  • SoSe 2022: Vertretung des Lehrstuhls für Öffentliches Recht, Wirtschaftsrecht, Informationsrecht und Rechtsökonomie an der Universität Mannheim
  • WiSe 2022/2023: Vertretung des Lehrstuhls für Öffentliches Recht, Europarecht und Rechtsphilosophie (Prof. Dr. Ulrich Haltern) an der Ludwig-Maximilians-Universität München
  • SoSe 2023: Gastprofessur am Institut für Öffentliches Recht an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg
  • Juni 2023: Ruf an die Universität Augsburg
  • seit WiSe 2023/2024: Professorin an der Universität Augsburg

Forschungsschwerpunkte

Professorin Wagner forscht im Öffentlichen Recht mit besonderen Schwerpunkten im Kommunikations- und Medienrecht unter Einschluss seiner internationalen Bezüge sowie im Verfassungsrecht der Europäischen Union. An der Universität Augsburg wird sie sich ferner verstärkt mit dem Gesundheitsrecht beschäftigen.

Lehrveranstaltungen

(Angewandte Filter: Semester: aktuelles | Institutionen: Prof. Dr. Eva Wagner - Öffentliches Recht | Vorlesungsarten: alle)
Name Dozent Semester Typ
Polizei- und Sicherheitsrecht Wagner

Eva Wagner

Wintersemester 2023/24 Vorlesung
Krankenversicherungsrecht, SP VI Wagner

Eva Wagner

Wintersemester 2023/24 Vorlesung
Öffentliches Wirtschaftsrecht, SP IV Wagner

Eva Wagner

Wintersemester 2023/24 Vorlesung

Schriftenverzeichnis

  1. Abkehr von der geräteabhängigen Rundfunkgebühr. Die Neuordnung der Rundfunkfinanzierung, Studien zum deutschen und europäischen Medienrecht, Band 48, 285 Seiten, Peter Lang, Frankfurt a.M. 2011 (zugleich Dissertation, Mainz 2010).
  2. Die Rechtsunion. Selbststand und Selbstähnlichkeit in der europäischen Rechtsgemeinschaft der Rechtsgemeinschaften, Habilitationsschrift, Mainz 2021, 496 Seiten Typoskript.

 

  1. Pfadabhängigkeit hoheitlicher Ordnungsmodelle, Tagungsband zur 56. Assistententagung Öffentliches Recht, Nomos, Baden-Baden 2016 (zusammen mit N. Grosche, M. Bierschenk, M. Buus, C. Czauderna, Fabian Dechent, R. Deicke, C. Finck, M. Mengden, A. Natt, M. Naumann, R. Oidtmann und D. Tröppner).
  2. Heidelberger Kommentar Medienstaatsvertrag, Jugendmedienschutz-Staatsvertrag, Lose-blatt, C. F. Müller, Heidelberg (zusammen mit R. Hartstein, W.-D. Ring, J. Kreile, D. Dörr, R. Stettner, M. D. Cole).
  3. Die Entfaltung von Freiheit im Rahmen des Rechts, Festschrift für Dieter Dörr zum 70. Geburtstag, C. F. Müller, Heidelberg 2022 (zusammen mit M.D. Cole und S. Schiedermair).

 

  1. in: Hartstein/Ring/Kreile/Dörr/Stettner/Cole/Wagner (Hrsg.), Heidelberger Kommentar Medienstaatsvertrag, Jugendmedienschutz-Staatsvertrag, Loseblatt, Heidelberg:
  • § 11 Abs. 1-3 RStV (erstmalig: 70. AL 2017),
  • § 11a RStV (erstmalig: 66. AL 2016, Stand: 73. AL 2018),
  • § 11b RStV (erstmalig: 66. AL 2016),
  • § 11c RStV (erstmalig: 69. AL 2017, Stand: 73. AL 2018),
  • § 35 MStV (erstmalig als § 13 RStV: 81. AL 2019, Stand: 95. AL 2023).
  1. in: Brocker/Droege/Jutzi (Hrsg.), Verfassung für Rheinland-Pfalz, 2. Aufl., Nomos, Baden-Baden 2022
  • Art. 40 LV RLP.
  1. in: Müller-Terpitz/Köhler (Hrsg.), Digital Services Act, Gesetz über digitale Dienste, Kommentar, C.H. Beck, München, 2023
  • Art. 44 DSA,
  • Art. 45 DSA,
  • Art. 46 DSA,
  • Art. 47 DSA.
  1. in: Klement/Müller-Terpitz (Hrsg.), Kommentar zum Energierecht, Nomos, Baden-Baden, in Vorbereitung für 2024
  • § 51, 51a, 52, 53, 53b, 53c, 54, 55, 55a und 55b EEG (50 Manuskriptseiten).

 

  1. Die neue Medienwelt und der Grundversorgungsauftrag – wie viel Grundversorgung darf, muss sein?, in: Dörr/Sanftenberg/Schwartmann (Hrsg.), Medienherausforderungen der Zukunft, Peter Lang, Frankfurt a. M. 2008, S. 59-85.
  2. Jugendschutz in der Richtlinie über audiovisuelle Mediendienste, in: RdJB 2008, 468-476 (zusammen mit Dieter Dörr).
  3. Die Ermittlungsbefugnisse der KEK nach dem 10. Rundfunkänderungsstaatsvertrag, in: K&R 2008, 518-523 (zusammen mit Laura Johanna Reinlein).
  4. Regional differenzierte Werbung in bundesweit verbreiteten Fernsehprogrammen, in: ZUM 2013, 525-535 (zusammen mit Dieter Dörr).
  5. Aufsichtsmittel im dualen Rundfunksystem – Ungerechtfertigte Ungleichbehandlung?, in: ZUM 2013, 850-857.
  6. Eine schrittweise Annäherung des BVerfG an den unionsrechtlichen Maßstab der Vorlagepflicht nach Art. 267 III AEUV beim gesetzlichen Richter?, in: NVwZ 2014, 1286-1289 (zusammen mit Christopher Finck).
  7. Das Recht der Fernsehkurzberichterstattung im grundrechtlichen Spannungsfeld – Die Rechtsprechung des EuGH und des BVerfG im direkten Vergleich, in: Heid/Stotz/Verny (Hrsg.), Festschrift für Manfred A. Dauses zum 70. Geburtstag, C.H. Beck, München 2014, S. 475-487.
  8. Staatlich-rechtliche und politische Lenkungsprozesse des Lesens in der Gegenwart, in: Rautenberg/Schneider (Hrsg.), Lesen. Ein interdisziplinäres Handbuch, De Gruyter, Berlin/Boston 2015, S. 509-527.
  9. Grundlagen des Auftrags und der Legitimation des öffentlich-rechtlichen Rundfunks im Rundfunkstaatsvertrag und den Änderungsstaatsverträgen, in: Glässgen (Hrsg.), Im öffentli-chen Interesse, Auftrag und Legitimation des öffentlich-rechtlichen Rundfunks, Vistas, Berlin 2015, S. 63-76.
  10. Pfadabhängigkeit hoheitlicher Ordnungsmodelle, in: Wagner/Grosche u.a. (Hrsg.), Pfadabhängigkeit hoheitlicher Ordnungsmodelle, 56. Assistententagung Öffentliches Recht, Nomos, Baden-Baden 2016, S. 11-26 (zusammen mit Nils Grosche).
  11. Rechtliche Vorgaben für Telemedienangebote des öffentlich-rechtlichen Rundfunks im Lichte des Verbots der Presseähnlichkeit, in: ZUM 2017, 821-834 (zusammen mit Dieter Dörr und Alexander Natt).
  12. „Regulierte Selbstregulierung“ als Steuerungsmodell im Jugendmedienschutz-Staatsvertrag, in: RdJB 2017, 253-268.
  13. Kapitel „E.V. Kommunikation und Medien“, in: Dauses/Ludwigs (Hrsg.), Handbuch des EU-Wirtschaftsrechts, Loseblatt, C.H. Beck, München, Stand: 51. EL, München 2020, 92 Seiten (zusammen mit Jan Oster).
  14. Unions- und verfassungsrechtliche Spielräume der Flexibilisierung des Auftrags der öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten, in: ZUM 2022, 165-174.
  15. Freedom of Speech and Regulation of Fake News, in: Schmidt-Kessel (Hrsg.), German National Reports on the 21th International Congress of Comparative Law, Mohr Siebeck, Tübingen 2022, 401-442.
  16. Die Gegengewichtsfunktionen des öffentlich-rechtlichen Rundfunks, AfP 2022, 377-384.
  17. Telegram als Herausforderung für die Plattformregulierung. Digitale Kommunikationsdienste zwischen privater und öffentlicher Kommunikation, in: KritV 2022, 109-133.
  18. Wertebindung und Wertesicherung in der Europäischen Union. Beobachtungen anlässlich des polnischen Justizumbaus, in: Cole/Schiedermair/Wagner (Hrsg.), Die Entfaltung von Freiheit im Rahmen des Rechts. Festschrift für Dieter Dörr zum 70. Geburtstag, C.F. Müller, Heidelberg 2022, S. 213-228.
  19. Verhaltenskodizes und Branchennormen im Ordnungskonzept des Digital Services Act, ZdiW 2023, 96-101.
  20. Freedom of Speech and the Regulation of Fake News in Germany. Dealing with Disinformation under the Normative Guiding Principle of Individual and Social Autonomy of the Communication Process (veränderte Fassung von Nr. 15), in: Pollicino (Hrsg.), Freedom of Speech and the Regulation of Fake News, Intersentia, Cambridge 2023, S. 227-261.
  21. Eingriffswirkungen staatlicher Publikumsinformation aus rechtlicher Perspektive, in: Müller (Hrsg.), Mittelbare Verhaltenssteuerung – Konzept, Wirkungen, Kritik, Springer, im Er-scheinen für 2023 (24 Manuskriptseiten).

 

Gesetzgebungsoutsourcing und Arzneimittelwerbeverbot, Referendarexamensklausur, in: Jura 2016, 83-91.
  1. von «Hans Peter Bull, Rundfunkbeitrag und Datenschutz», UFITA 2011, 943-947.
  2. von «Anna K. Bernzen, Gerichtssaalberichterstattung», ZUM 2021, 1048-1050.
  3. von «Romy Alinsky, Die Staatsferne der Aufsicht des öffentlich-rechtlichen Fernsehens – de jure und de facto», ZUM 2023, 550-552.

 

Suche