In der Augsburger Universitätsmedizin ist die Translation, also die Übertragung von Erkenntnissen aus der Grundlagenforschung in die klinische Anwendung, ein übergreifendes Ziel. Die breit gefächerte klinische Forschung bündelt sich in drei Profilzentren für Allergologie, Tumormedizin und Vaskuläre Medizin, die wiederum in engem Austausch mit den beiden Forschungsschwerpunkten Medical Information Sciences und Environmental Sciences stehen.

Allergologie

Allergien stellen die häufigste chronische Erkrankung in den Industrieländern dar, sie betreffen ein Drittel der Bevölkerung. Aktuelles Forschungsthema des Klinischen Profilzentrums für Allergologie ist zum Beispiel der Zusammenhang zwischen dem Mikrobiom des Menschen und der Entstehung oder auch Ausheilung von Allergien. Ein besonderes Augenmerk liegt dabei auf den Auswirkungen des Klimawandels auf Mensch und Natur. In einem systembiologischen Ansatz sollen die Wirkungen von Allergenträgern auf den Menschen, die Interaktion von Umweltfaktoren und deren Folgen für den menschlichen Organismus in vitro und in vivo analysiert werden.

Tumormedizin

Die Behandlung maligner Krebserkrankungen hat ein nie dagewesenes Maß an Komplexität erreicht, die interdisziplinär vernetzte Forschungs- und Versorgungsstrukturen nötig macht. Im Klinischen Profilzentrum Tumormedizin stehen die Chronizität von Tumorerkrankungen im Vordergrund sowie die Interaktionsmechanismen von exogenen und endogenen Faktoren auf Tumorgewebe und den tumorkranken Patienten insgesamt. Hauptaugenmerk liegt auf Anpassungsprozessen: Wie reagiert einerseits der Organismus auf Tumorzellen und deren Ausbreitung, wie passen sich andererseits maligne Zellen an ihre Umgebung und therapeutische Maßnahmen an und wie können Therapien entsprechend ausgerichtet werden. Hierbei werden alle Altersgruppen ab dem Säuglingsalter aufwärts berücksichtigt und auf höchstem Niveau versorgt.

Vaskuläre Medizin

Das Klinische Profilzentrum für Vaskuläre Medizin umfasst alle mit vaskulären Erkrankungen beschäftigten Fachgebiete. Der thematische Fokus liegt auf der Bedeutung von Chronizität vaskulärer Erkrankungen und der Multimorbidität (Häufung von Krankheiten) bei älteren Menschen. Der Einfluss von weiteren Erkrankungen z.B. der Lunge oder auch Diabetes spielt eine wichtige Rolle bei Gefäßerkrankungen. Eine Vision ist die Erforschung molekularer Schlüsselprinzipien der vaskulären Pathobiologie, welche die Pathophysiologie unterschiedlicher Erkrankungen wie Arteriosklerose, Inflammation, maligne Tumoren oder degenerative Erkrankungen beeinflussen.

Suche