Ausstellung und Besuch Partneruniversität Jinan VR China

Dieses Jahr besuchte eine Delegation des Lehrstuhls für Kunstpädagogik in Augsburg die chinesische Partnerstadt Jinan und die dortige Shandong Universität. Aus Augsburg reisten die Lehrstuhlinhaberin Prof. Dr. Constanze Kirchner, Dozentin Stefanie Aufmuth und die Studierenden Barbara Reisch, Luna Winter und Benedikt Riedl an, die ihre künstlerischen Arbeiten in einer Ausstellung an der Partner-Universität zeigen konnten.

 

Im vorletzten Jahr hatte es bereits eine Ausstellung des chinesischen Professors Shou Feng in Augsburg gegeben und so war der „Gegen-Besuch“ einer deutschen Delegation in China bereits seit längerem geplant. Durch die intensive Zusammenarbeit von Urs Freund, Akademischer Rat am Lehrstuhl für Kunstpädagogik der Uni Augsburg, Dr. Hansjörg Bisle-Müller vom Sprachenzentrum der Uni Augsburg und Präsident der deutsch-chinesischen Gesellschaft Augsburg e.V. sowie Antje Körschner-Dietz vom Akademischen Auslandsamt der Universität Augsburg wurde der Austausch dann schließlich im April in die Tat umgesetzt.

 

Die Delegation machte sich auf den Weg ins ferne China, mit im Gepäck eine Reihe von Ölgemälden, Mischtechniken, Drucken und Video Art. Nach einem kurzen Aufenthalt in Peking, war am 7. April das eigentliche Ziel der Reise erreicht: Jinan, Hauptstadt der Provinz Shandong und Partnerstadt Augsburgs. Dort angekommen begann der Aufbau der Ausstellung – mit tatkräftiger Unterstützung der chinesischen Dozenten und Studierenden des dortigen Kunstinstituts.

 

So stieß dann auch die Vernissage auf großes Interesse und wurde von zahlreichen Besuchern, darunter auch vielen Professoren und Mitarbeitern des Department of Fine Arts besucht.

Am Abend führte ein Vortrag der Augsburger Delegation in die kunstgeschichtlichen Entwicklungen von 1945 bis heute in der BRD ein. Die anschließende rege Diskussion zeigte ein großes Interesse an beiderseitigem fruchtbarem Austausch.

 

Während des reibungslos organisierten, vielfältigen Tagesprogramms und der Besichtigung mehrerer Ateliers von Studenten und Dozenten bekamen die Augsburger Gäste einen weitreichenden Einblick in die chinesische Kunst und das dortige Kunststudium. Bei den gemeinsamen Abendessen tauschte man sich über die Kulturunterschiede aus und bekam außerdem einen Einblick in die überaus raffinierte und variantenreiche chinesische Küche. 

 

 Am 13.April wurde die Heimreise nach Augsburg angetreten und es konnte ein sehr positives Fazit gezogen werden: Die chinesische Partneruniversität erwies sich als sehr großzügiger und offener Gastgeber, und die Intensivierung der Beziehungen zwischen den beiden Partnerstädten Augsburg und Jinan ist ein großes Stück vorangebracht.

Suche