Vergangene Veranstaltungen

  1. Selbstführung und Strategien zur Berufswegeplanung (in Präsenz) (17.05.2022)
  2. Workshop: Geschlechtliche Vielfalt an der Hochschule – Erfahrungen, Herausforderungen und Chancen      
  3. (Non)-verbale Kommunikation - Stimme und Präsenz für Wissenschaftlerinnen (01.04.2022)
  4. Vortrag: Geschlechtliche Vielfalt an der Hochschule – Erfahrungen, Herausforderungen und Chancen (28.03.2022)
  5. Jedes Ziel erlaubt?! Familie – Studium – Karriere: Eigene Ziele kennen und vereinbaren (21.03.2022)
  6. Integration von Genderaspekten in Forschungsverbundanträge (18.03.2022)
  7. Halbzeit: Frauen reflektieren und optimieren den Promotionsprozess (11.03.2022)
  8. Gleichstellungsaspekte in Berufungsverfahren (18.01.2022)
  9. Frauen führen anders! Wirklich? Führungstraining für PostDocs, Habilitandinnen und (Junior-) Professorinnen (7. und 10. Dezember 2021)
  10. Online wirkungsvoll präsentieren im akademischen Kontext- Meetings professionell führen speziell für Frauen (19. und 26. November 2021)
  11. Diversitätsbewusste Führung – Teamleitung im akademischen Kontext (Offen für Menschen aller Geschlechter) (2. und 26. November 2021)
  12. Erfolgreich verhandeln (12. Und 15. November 2021)
  13. Potenzialanalyse und Bewerbungsstrategien für Frauen (22.10.2021)
  14. (Akademische) Karriere und Berufseinstieg mit Kind (08.10.2021)              
  15. Gelassen Karriere machen (24.09 und 01.10.2021)
  16. Networking for Female Scientists (11. und 18.06.2021)
  17. (Digitale) Lehre gender- und diversitätsbewusst gestalten (02.07.2021)
  18. Disputationstraining für Doktorandinnen (2. und 12.03.2021)
  19. Digitale Selbstbehauptung für Studentinnen (06.02.2021)
  20. Akademische Karriere planen (27.01.2021) 
  21. Sondertermin: Selbstpräsentation für Frauen: überzeugend auftreten! (09.12.2020)
  22. Kreativitätsmethoden für Wissenschaftlerinnen (14.09.2020)
  23. Einzelcoaching ‘Karriere’ für Post-Docs und Habilitandinnen (07.09.-30.11.2020)
  24. Selbstpräsentation für Frauen: überzeugend auftreten! (15.09.2020)
  25. Will ich oder will ich nicht – und wenn ja, wie? Promovieren! (25.09.2020)
  26. Sichtbarkeit in der Wissenschaft (14.10.2020)
  27. Karriereentwicklung durch Forschungsförderung (26.10.2020)
  28. Schreibcoaching in der Promotion (29. und 30.10.2020)
  29. Karriere als Professorin an einer Hochschule für angewandte Wissenschaften (04.11.2020)
  30. Schnell-Lese-Training (24.11.2020)
  31. Einzelcoaching zur Vorbereitung auf Berufungsverfahren für Nachwuchswissenschaftlerinnen (22.01. und 23.01.2020)
  32. Selbstpräsentation für Frauen: überzeugend auftreten! (18.02.2020)
  33. Wen Do Selbstverteidigungskurs für Frauen (06.03 und 07.03.2020)
  34. Schreibcoaching in der Promotion - strategisch die Doktorarbeit schreiben (09.03. und 10.03.2020)
  35. Kreativitätsmethoden für Wissenschaftlerinnen (16.03.2020)
  36. Schnell-Lese-Training (17.03.2020)
  37. Einzelcoaching „Karriere“ (23.03.2020)
  38. Stimme und Präsenz - Grundtechniken der Stimmbildung (02.04.2020)
  39. Karriere als Professorin an einer Hochschule für angewandte Wissenschaften (12.05.2020)
  40. Einzelcoaching ‘Karriere’ (29.09.2020)
  41. Selbstpräsentation für Frauen: überzeugend auftreten! (25.02.2019)
  42. Strategie und Entscheidung (01.03. und 02.03.2019)
  43. Einzel-Coaching zur Vorbereitung auf Berufungsverfahren für Nachwuchswissenschaftlerinnen (11.03.2019)
  44. Gelassen den eigenen Berufsweg planen (12.03.2019)
  45. Stimme und Präsenz - Grundtechniken der Stimmbildung (18.03.2019)
  46. Einzelcoaching „Karriere“ (26.03.2019)
  47. Karriere als Professorin an einer Hochschule für angewandte Wissenschaften (HAW) (27.03.2019)
  48. Gelassen den eigenen Berufsweg planen (12.03.2019)
  49. Kreativitätsmethoden für Wissenschaftlerinnen (28.03.2019)
  50. Führung und Selbstführung (29. und 30.03.2019)
  51. Selbstbehauptungstraining für Frauen (02.04.2019)

Selbstführung und Strategien zur Berufswegeplanung (in Präsenz) (17.05.2022)

Im Workshop lernen Sie die essentials einer kleveren Berufswegeplanung kennen. Gewissheit über die eigenen Talente ist der erste Schritt. Der zweite ist eine realistische Analyse der Situation. Im dritten Schritt geht es darum, die Talente auch auf den Weg zu bringen. Was ist zu beachten? Wie entscheide ich? Wie priorisiere ich? Wie plane ich zeitlich? Wie gehe ich differenziert mit Rollenzuschreibungen und Rahmenbedingungen unterschiedlicher Berufsfelder um?

 

Inhalt:

• Eine sinnvolle Strategie finden

• Talente bewusst machen

• Situation realistisch sehen

• Rollendifferenzierungen leben

• Zeitmanagement betreiben

• Entscheidungen treffen


Coach:  
Elisabeth Brechthold
Infos unter: www.elisabeth-berchtold.de    
    
Zielgruppe/Teilnahmezahl:
Studentinnen und Promovendinnen der Universität Augsburg; max. 8 Teilnehmerinnen

 

Teilnahmebeitrag:
Kostenlos

 

Veranstaltungsrahmen:
Zeit: 17.05.2022 von 9:00 bis 16:00 Uhr
Ort: Präsenz (wenn möglich)

 

Anmeldung über das ZWW:
Verbindliche Anmeldung bis 27.04.2022, online

Zur Anmeldung

Workshop: Geschlechtliche Vielfalt an der Hochschule – Erfahrungen, Herausforderungen und Chancen      

Geschlechtliche Vielfalt wird an den Universitäten immer sichtbarer. Studierende und Lehrende outen sich als trans* oder inter*, nutzen Neo-Pronomen, machen eine soziale, rechtliche oder/und medizinische Transition. Geschlechtliche Vielfalt, unter anderem die sprachliche Inklusion dieser, werden jedoch noch oft als Herausforderung erlebt. Wie können Mitarbeitende geschlechtliche Vielfalt konsequent mitdenken? Was braucht es um dem Thema im Arbeitsalltag kompetent und sicher zu begegnen?

Der Workshop richtet sich an alle Angestellten der Universität (Lehre, Verwaltung, Beratung, Personalmanagement), um einen kompetenten Umgang mit geschlechtlicher Vielfalt (u.a. trans*, inter*, abinär) im Arbeitsalltag zu gestalten.  

 

Inhalt:
• Grundlagen zum Umgang mit geschlechtlicher Vielfalt
• Klären von Unsicherheiten
• Definition von zentralen Begrifflichkeiten (u.a. inter*, trans*, non-binary)
• Einführung in die Lebensrealitäten sogenannter geschlechtlicher Minderheiten
• Praktische Tipps für einen respektvollen und unbefangenen Umgang

 

Coach:  
Né Fink, systemischer Berater und Trainer für geschlechtliche Vielfalt
Infos unter: https://ne-fink.de

Né Fink ist systemischer Berater und als Trainer für geschlechtliche Vielfalt selbständig. Xe (Pronomen) hat zwei Jahre lang das Projekt „Unterstützung von trans* Studierenden“ an der Georg-AugustUniversität Göttingen koordiniert. Durch unzählige Beratungsgespräche mit Studierenden und Consultinggesprächen mit Angestellten und Lehrenden der Universität hat xe Einblicke in die Situation von vielen trans* und abinären Studierenden und Mitarbeiter*innen, sowie die alltäglichen Probleme in deren Alltag an der Hochschule bekommen. Ehrenamtlich engagiert sich Né Fink in der Trans*- und Angehörigen-Beratung.
    
Zielgruppe/Teilnahmezahl:
Alle (wissenschaftliche und nicht-wissenschaftliche) Mitarbeitenden der Universität Augsburg; max. 16 Teilnehmende

 

Teilnahmebeitrag:
Kostenlos

 

Veranstaltungsrahmen:
Zeit: 04.04.2022 von 9:00 bis 13:00 Uhr
Ort: Online

 

Anmeldung über das ZWW:
Verbindliche Anmeldung bis 01.04.2022, online
Zur Anmeldung

(Non)-verbale Kommunikation - Stimme und Präsenz für Wissenschaftlerinnen (01.04.2022)

Die Wirkung von Vorträgen und Argumenten hängt von der klar definierten Sprechintention ab sowie von der non-verbalen Präsenz des Sprechenden. Aber wodurch und wo entsteht diese Präsenz? Sie entsteht zum einen durch nonverbale Ausdrucksmodi, zum anderen aber erst im Kopf des Zuhörenden, Zusehenden. Und gerade bei der Wahrnehmung nonverbaler Präsenz stehen Frauen im Wissenschaftsbetrieb immer noch in einer fatalen Dilemmasituation. An sie werden einerseits sehr stereotype Erwartungshaltungen an Sprechen und Agieren gestellt, andererseits aber erfordert der Beruf der Wissenschaftlerin einen bestimmten Habitus, der damit oft nicht vereinbar ist. Im Workshop beschäftigen wir uns deshalb mit der Erhöhung der Selbstwirksamkeit durch klare Zieldefinitionen: Was möchte ich wie erreichen? Wir analysieren und nutzen körpersprachliche Mittel, die den Auftritt im Sinne des Ziels unterstützen. In dem Seminar wird es um die Wirkung von Stimme und Körper im Spannungsfeld zwischen gesellschaftlicher Erwartung, beruflichen Anforderungen und einem Wohlfühlen gehen. Die Kursteilnehmenden haben die Gelegenheit, sich in zahlreichen Gruppen- und auch Einzelübungen und persönlichem Feedback weiterzuentwickeln und ihren „nonverbalen Werkzeugkasten“ zu erweitern.

 

Inhalt:
• Selbstwirksamkeit erhöhen durch klare Ziele
• Innere Haltung klären und äußeren Ausdruck optimieren
• Körpersprache, Stimme, Gestik, Mimik und Persönlichkeit bewusst einsetzen

 

Coach:  
Dr. Susanne Fröhlich-Steffen
Infos unter: www.rede-schulung.de
    
Zielgruppe/Teilnahmezahl:
Wissenschaftliche Mitarbeiterinnen, Dozentinnen, Promovendinnen; max. 12 Teilnehmerinnen

 

Teilnahmebeitrag:
Kostenlos

 

Veranstaltungsrahmen:
Zeit: 01.04.2022 von 9:30 bis 16:00 Uhr
Ort: In Präsenz (wenn möglich)

 

Zur Anmeldung:

Verbindliche Anmeldung bis zum 14.03.2022, online

Zur Anmeldung

Vortrag: Geschlechtliche Vielfalt an der Hochschule – Erfahrungen, Herausforderungen und Chancen (28.03.2022)

In diesem Onlinevortrag werden Begriffe, die oft in Zusammenhang mit geschlechtlicher Vielfalt auftauchen, wie inter*, trans*, divers und abinär leicht verständlich erklärt. Welche Erfahrungen machen eigentlich trans* und abinäre Personen im Kontext Hochschule? Was für Herausforderungen und Chancen ergeben sich durch geschlechtliche Vielfalt? Neben diesen Fragen wird es im Vortrag auch darum gehen, welche strukturellen Bedingungen die Diskriminierung von trans* und abinären Studierenden verstärken oder abschwächen und wie in persönlichen Begegnungen im Hochschulalltag ein selbstverständlicher Umgang mit dem Thema geschlechtliche Vielfalt möglich ist.

 

Inhalt:
• Definition von zentralen Begrifflichkeiten
• Lebensrealitäten und Erfahrungen von trans* und abinäre Personen im Kontext Hochschule
• Chancen und Herausforderungen von geschlechtlicher Vielfalt
• Analyse struktureller Diskriminierung im Hochschulkontext
• Praktische Tipps für einen respektvollen, toleranten und unbefangene Umgang


Coach:  
Né Fink
Infos unter: https://ne-fink.de
    
Zielgruppe/Teilnahmezahl:
Alle Universitätsangehörige der Universität Augsburg

 

Teilnahmebeitrag:
Kostenlos

 

Veranstaltungsrahmen:
Zeit: 28.03.2022 von 17:30 bis 19:00 Uhr
Ort: Online

 

Anmeldung über das ZWW:
Verbindliche Anmeldung per Mail an klever@chancengleichheit.uni-augsburg.de

oder online

Zur Anmeldung

Jedes Ziel erlaubt?! Familie – Studium – Karriere: Eigene Ziele kennen und vereinbaren (21.03.2022)

Persönliche Ziele im Einklang mit Familie, Studium oder Beruf erreichen. Das erfordert, die eignen Ziele definieren zu können und sie möglichst gut zu kennen. Außerdem stellt sich die Frage, mit welchen Vorgehensweisen sie miteinander verbunden werden können. Das Hauptthema des Workshops ist es, Visionen dazu zu nutzen, den eigenen wichtigen Lebenszielen näher zu kommen und Ideen zu ihrer Verwirklichung im partnerschaftlichen Miteinander zu äußern und umzusetzen. Daneben gibt es Tipps, wie man einen guten Plan B schmiedet und welche Strategien sich besonders eigenen, um (Karriere-)Vorhaben zu verwirklichen.

 

Inhalt:
• Eigene Kompetenzen und Möglichkeiten deutlicher wahrnehmen
• Fragen der beruflichen Orientierung einkreisen
• Träume, Visionen und nebulöse Vorstellungen produktiv nutzen für den eigenen Lebensweg
• Partnerschaftliche Kommunikation der eigenen Ziele im Umfeld
• Ziele in der Umsetzung strategisch angehen

 

Coach:  
Elisabeth Brechthold
Infos unter: www.elisabeth-berchtold.de 

  

Zielgruppe/Teilnahmezahl:
Universitätsangehörige aller Geschlechter, max. 8 Teilnehmende

 

Teilnahmebeitrag:
Kostenlos

 

Veranstaltungsrahmen:
Zeit: 21.03.2022 von 09:00 bis 13:00 Uhr und 28.03.2022 von 10:00 bis 12:00 Uhr (zusammenhängend)
Ort: Präsenz

 

Anmeldung über das ZWW:
Verbindliche Anmeldung bis 07.03.2022, online

Zur Anmeldung

Integration von Genderaspekten in Forschungsverbundanträge (18.03.2022)

Der Workshop dient der Diskussion und Formulierung von strategischen Zielen und Maßnahmen in Forschungsanträgen. Hintergrund ist, dass im Kontext der forschungsorientierten Gleichstellungsstandards der DFG auch bei Verbundforschungsanträgen nachgewiesen werden muss, dass die Universität ein Gleichstellungskonzept besitzt, dass zur Qualität der Forschungsprojekte beiträgt. Darüber hinaus muss ein Forschungsverbund eigene Ziele und Maßnahmen formulieren und damit sicherstellen, dass Chancengleichheit im Sinne der Standards eingehalten wird und zur Zielerreichung der gesamten Hochschule beiträgt.

Gute Gleichstellungskonzepte für Forschungsprojekte berücksichtigen sowohl die bundesweiten als auch die europäischen Standards für Gleichstellung, Vereinbarkeit und ab 2022 auch für Diversity. Sie enthalten daher sowohl strukturelle als auch individuelle Gleichstellungsmaßnahmen und betten diese strategisch in den Verbund ein. Wichtig dabei ist einerseits eine Kurzanalyse über die Situation in den beteiligten Fächern oder Fakultäten, andererseits auch Hinweise zur Evaluation und Wirksamkeitsüberprüfung der geplanten Maßnahmen. Ebenso muss Gleichstellung als Querschnittsthema integriert werden, um eine gleichstellungsorientierte Organisations- und Personalentwicklung im Forschungsprojekt zu forcieren.  

Ein neues Thema in der Forschungsförderung ist des Weiteren die Genderdimension in der Forschungsfragen zu integrieren. Eine fehlende Auseinandersetzung mit Gender im Forschungsinhalt muss zukünftig explizit erklärt werden.

 

Inhalt:
• DFG Standards zu Verbundforschungsanträge
• DFG Anforderung zu Einzelanträge
• EU-Standards in Horizon Europe
• Best Pracitice Beispiele für Verbünde
• Übung zu Genderanalyse und Zielfindung für Forschungsanträge
• Umsetzung der Gleichstellungsmaßnahmen
• Modell Gender Consulting, finanziert durch DFG Gleichstellungsmittel

 

Referentin: 

Marion Woelki, Universität Konstanz  
Infos unter: https://www.uni-konstanz.de/gleichstellungsreferat/teamkontakt/
    
Zielgruppe/Teilnahmezahl:
Wissenschaftler*innen der Universität Augsburg aller Geschlechter (ab Postdocs), max. 15 Teilnehmer*innen

 

Teilnahmebeitrag:
Kostenlos

 

Veranstaltungsrahmen:
Zeit: 18.03.2022 von 14:00 bis 17:30 Uhr
Ort: Online

 

Anmeldung über das ZWW:

Verbindliche Anmeldung bis 16.03.2022, online

Zur Anmeldung

Halbzeit: Frauen reflektieren und optimieren den Promotionsprozess (11.03.2022)

Die Veranstaltung bietet die Möglichkeit in der mittleren Promotionsphase die Positionierung der Dissertation, die Arbeitsstrukturen und das Zeitmanagement sowie das weitere Forschungsumfeld der Dissertation realistisch zu reflektieren und den Promotionsprozess neu zu fokussieren. Wie ist der aktuelle Projektstand und wo steht die Dissertation im Forschungsprozess? Was muss gegebenenfalls nachadjustiert werden? Müssen inhaltliche Strukturen angepasst werden? Wichtig ist aber auch die Frage nach der Verortung der Dissertation im größeren Forschungsgefüge. Welche Ziele sind erreicht und welche Arbeitsschritte und Herausforderungen stehen an? Welche Motivatoren treiben mich an? Welche Promotionskrisen wurden gemeistert und wie kann die Motivation für die zweite Phase bis zum Abschluss gelingen? Welches Zeit- und Arbeitsmanagement wurde bisher angewendet und mit welchem Erfolg? Im Workshop wird konkret am eigenen Material gearbeitet.

 

Inhalt:
• Kurze Arbeitsaufgabe und Fragebogen 2-3 Wochen vor der Veranstaltung zur Ermittlung der individuellen und gemeinsamen Bedarfe
• Einzelreflexion, Gruppenübungen, Kollegiale Beratung, Plenumsgespräche, Input
• Arbeitsstrukturen und Zeitmanagement reflektieren
• Aktuellen Stand der Promotion analysieren und einordnen
• Motivationsstrategien
• Austausch über die Bewältigung von Krisen


Coach:  
Dr. Dunja Mohr, Go Academic!, München
   
Zielgruppe/Teilnahmezahl:
Promovendinnen der Universität Augsburg, max. 10 Teilnehmerinnen

 

Teilnahmebeitrag:
Kostenlos

 

Veranstaltungsrahmen:
Zeit: 11.03.2022 und 25.03.2022 jeweils von 9:00 – 13:00 Uhr (zusammenhängend)
Ort: Online

 

Anmeldung über das ZWW:
Verbindliche Anmeldung bis 25.02.2022, online
Zur Anmeldung
 

 

Gleichstellungsaspekte in Berufungsverfahren (18.01.2022)

Gleichstellungsthemen können an Hochschulen in vielfältigen Konstellationen von Belang sein. Sie spielen im Hochschulalltag nicht nur bei der Einführung von konkreten Maßnahmen zur Chancengleichheit eine Rolle, sondern auch bei der Bewerber*innenauswahl bzw. in Berufungsverfahren. Für einen richtigen Umgang mit Gleichstellungsfragen ist ein solides Grundwissen erforderlich. Das Seminar gibt einen umfassenden Überblick über die wichtigsten rechtlichen Rahmenbedingungen, die für die Umsetzung von Gleichstellungsaufgaben an der Universität von zentraler Bedeutung sind. Neben den verfassungsrechtlichen Grundlagen der Gleichstellung werden vor allem hochschulrechtliche Fragestellungen erörtert. Im Mittelpunkt stehen dabei Gleichstellungsfragen in Berufungsverfahren. Im Seminar besteht Gelegenheit zum Erfahrungsaustausch und zur Diskussion.

 

Inhalt:
• Rechtliche Grundlagen zur Gleichstellung an Hochschulen
• Rechte der Gleichstellungsbeauftragten in Berufungsverfahren
• Gleichstellungsrelevante Aspekte in Berufungsverfahren
• Gebot öffentlicher Ausschreibung
• Grundsätze der Bewerber*innenauswahl (Fachprinzip, Befangenheit und Bestenauslese)
• Leistungsbewertung
• Anforderungen an das „Vorsingen“ und Kommissionsgespräche

 

Coach:  
RA Dr. Juliane Lorenz, Deutscher Hochschulverband (DHV)
Infos unter: https://www.dhvseminare.de
    
Zielgruppe/Teilnahmezahl:
Alle Wissenschaftlerinnen der Universität Augsburg die (aktuell oder in Zukunft) an Berufungsverfahren beteiligt sind; max. 25 Teilnehmende

 

Teilnahmebeitrag:
Kostenlos

 

Veranstaltungsrahmen:
Zeit: 18.01.2022 von 9:00 bis 13:00 Uhr

Ort: Online

 

Anmeldung über das ZWW:
Verbindliche Anmeldung bis 10.01.2022, online

Zur Anmeldung
 

Frauen führen anders! Wirklich?
Führungstraining für PostDocs, Habilitandinnen und (Junior-) Professorinnen (7. und 10. Dezember 2021)

Wo liegt er – der Unterschied zwischen weiblichem und männlichem Führungsstil? Gibt es ihn überhaupt oder sind es nicht oft die unterschiedlichen Erwartungen, die von außen an weibliche und männliche Führungskräfte gestellt werden, die erst den Unterschied machen?

Immer mehr Frauen gehen in Führung, doch einfach ist es (immer noch) nicht. Oft wird von Frauen ein „Mehr“ erwartet – beim selbstsicheren Auftreten, beim Klartext reden, bei der Entscheidungs- und Konfliktfähigkeit. Und wie so häufig wollen Frauen in Führung all dem auch gerecht werden – und reiben sich manchmal dabei auf.

 

Inhalt:

• Wie führen Frauen, wie Männer? Oder führen beide gleich?

• Führungsstile und die Weibliche Führungskultur

• Wie führe ich? Das eigene Führungsprofil

• Wer bin ich? Die eigenen Stärken kennen

• Was motiviert Frauen? Was Männer? Unterschiede und Gemeinsamkeiten

• Souveränes Auftreten: Selbstsicher und durchsetzungsfähig

• Erfahrungsaustausch und individuelle Fallbesprechungen

 

 

Coach: 
Carolin Fey M.A., FrauenKolleg

Infos unter: www.frauenkolleg.de

           

Zielgruppe/Teilnahmezahl:

Habilitandinnen und (Junior-) Professorinnen, max. 12 TN

 

Teilnahmebeitrag:

Kostenlos

 

Veranstaltungsrahmen:

Zeit: 7. Und 10. Dezember jeweils von 9:30 bis 13:00 Uhr

Ort: Online

 

Anmeldung über das ZWW ab dem 05.05.2021 möglich:
Verbindliche Anmeldung bis 20. November 2021, online

Zur Anmeldung

Online wirkungsvoll präsentieren im akademischen Kontext- Meetings professionell führen speziell für Frauen (19. und 26. November 2021)

 

Sie erfahren, wie Sie Ihre Online-Meetings und -Präsentationen als Nachwuchswissenschaftlerin und Promovendin professionell vorbereiten, moderieren und führen. Sie erhalten wertvolle Werkzeuge und Tipps für die richtige Online Kommunikation, Steuerung von Online-Veranstaltungen und zielführenden Online Präsentationen. Sie lernen, wie sie Vertrauen und persönliche Nähe zu ihren Zuschauenden aufbauen, schaffen Nähe trotz Distanz und führen und moderieren so souverän durch virtuelle Meetings und Veranstaltungen.

 

Inhalt

• Professionelle Planung eines Online-Meetings und Präsentation

• Struktur mit Leitfaden und Checklisten 

• Spielregeln für Online-Moderation

• Digitales Raum- und Zeitmanagement

• Nähe schaffen trotz Distanz

• Sicheres Auftreten im virtuellen Raum

• Professionelle Vorstellung und Begrüßung

• Begeisternde Kommunikation im virtuellen Raum

• Inhalte ansprechend und interaktiv gestalten

• Die Zuhörenden für sich gewinnen, motivieren und Interesse wecken

• Tipps und Werkzeuge zur Steigerung der Publikumsaufmerksamkeit 

 

Referentin:

Michalea Lenhart

Infos unter: www.seminar-training.net

           

Zielgruppe/Teilnahmezahl:

Wissenschaftlerinnen* der Universität Augsburg (Promovendinnen aufwärts), max. 12 Teilnehmerinnen

 

Teilnahmebeitrag:

Kostenlos

 

Veranstaltungsrahmen:

Zeit: 19. Und 26. November 2021, jeweils von 9:00 bis 12:00 Uhr

Ort: Online

 

Anmeldung über das ZWW

Zur Anmeldung

 

Diversitätsbewusste Führung – Teamleitung im akademischen Kontext (Offen für Menschen aller Geschlechter) (2. und 26. November 2021)

 

Die Gründe für ein Diversity-Management in Organisationen sind vielfältig und zahlreich, eines haben sie jedoch alle gemeinsam: Diversität lohnt sich. Diskriminierungsfreiheit ist eine grundgesetzliche Verpflichtung und erhöht nicht zuletzt die Zufriedenheit der Mitarbeitenden sowie die Breite des Talentpools. Dies sind wichtige Erfolgskriterien auch und besonders in den vielfältigen Arbeitsbereichen der akademischen Welt.

 

Inhalt:

• Grundlagen unterbewusste Vorurteile

• Diversitätsbewusste Führung

• Umgang mit Diskriminierungsfällen in Teams

• Diversitätssensible Führung

 

Referent*innen:

Dr. des. Lorenz Narku Laing mit eine*r Juniorreferent*in von Vielfaltsprojekte

Infos unter: https://www.vielfaltsprojekte.de/

           

Zielgruppe/Teilnahmezahl:

Wissenschaftler*innen der Universität Augsburg (ab Postdocs), max. 15 Teilnehmende aller Geschlechter

 

Teilnahmebeitrag:

Kostenlos

 

Veranstaltungsrahmen:

Zeit: 22. und 26. November 2021, 8:30 bis 12:30 Uhr (zwei zusammenhängende Vormittage)

Ort: Online

 

Anmeldung über das ZWW ab dem 05.05.2021 möglich:
Verbindliche Anmeldung bis 8. November 2021, online

Zur Anmeldung

 

Erfolgreich verhandeln (12. Und 15. November 2021)

 

Wir verhandeln immer: Nirgends kann so viel verloren oder gewonnen werden wie in Verhandlungen. Die Schienen der Verhandlungsführung sind – vergleichbar dem Schachspiel – auf allen Ebenen im hohen Maße analysier-, vorherseh- und beeinflussbar. 

Aber wie funktioniert das Spiel in der Wissenschaft? Welche Strategien, Techniken und Taktiken werden praktiziert? Auf welche Fettnäpfchen müssen wir uns vorbereiten? 

Wie Verhandlungsführung funktioniert, welche Grund-Strategien, Grund-Techniken und Grund-Taktiken es gibt, um gewinnbringende Dauerbeziehungen aufzubauen – das erproben wir in diesem Webinar.

 

Inhalt:

• Was kann Verhandlungsrhetorik: Gemeinsamkeiten/Unterschiede Online + Offline

• Argumentationsstrukturen: Die Statement-Technik – Auf jede Frage eine Antwort?

• Voraussetzungen für eine erfolgreiche Verhandlung

• Verhandlungsanalyse

• Grundlagen der Verhandlungsführung

• Durchführung der Verhandlungen: Simulation – Rollenspiele – Fallstudien

• Taktiken und Techniken in der Verhandlung: die Schachzüge der Verhandlung

• Die Besonderheiten im Wissenschaftskontext

• Frauen und Männer in den Verhandlungen

• Situationstraining und Verhandlungs-Küren

 

Referentin:
Dr. Jane Bormeister, M.A. Sprechwissenschaft und Psycholinguistik, M.A. Komplementäre Medizin  

Infos unter: www.janebormeister.de

           

Zielgruppe/Teilnahmezahl:

Wissenschaftlerinnen* der Universität Augsburg (ab Postdocs), max. 12 Teilnehmerinnen

 

Teilnahmebeitrag:

Kostenlos

 

Veranstaltungsrahmen:

Zeit: 12. Und 15. November 2021, jeweils von 9:30 bis 13:00 Uhr

Ort: Online

 

Anmeldung über das ZWW
Zur Anmeldung

Potenzialanalyse und Bewerbungsstrategien für Frauen (22.10.2021)

Hier geht es darum, die passende Bewerbungsstrategie zu finden. Talente sollen bewusst klargemacht werden, sodass diese kommuniziert werden können. Außerdem werden Rollenhindernisse reflektiert, um auch die Chancen der Rolle nutzen.

 

Inhalt:

• Potenziale und Berufsorientierung

• Situationsanalyse - Standortbestimmung

• Bewerbungsstrategien für Frauen: Rollendifferenzierungen in der Praxis

 

 

Coach: 
Elisabeth Brechthold  

Infos unter: www.elisabeth-brechthold.de

           

Zielgruppe/Teilnahmezahl:

Studentinnen und Mitarbeiterinnen, 12 TN

 

Teilnahmebeitrag:

Kostenlos

 

Veranstaltungsrahmen:

Zeit: 22. Oktober 2021 9:00 bis 13:00 Uhr

Ort: Online

 

Anmeldung über das ZWW ab dem 05.05.2021 möglich:
Verbindliche Anmeldung bis 15. Oktober

 

(Akademische) Karriere und Berufseinstieg mit Kind (08.10.2021)              

In diesem Coaching geht es darum, Familie und Beruf in Einklang bringen, um die Familiengründung während des Studiums und rund um den Berufseinstieg zu erleichtern. Es sollen positive Zukunftsszenarien entwickelt werden und Rollenvorstellungen im Setting Beruf-Familie reflektiert werden, sodass diese bewusst zu gestalten werden können.

 

Inhalt:

• Realistischer Blick auf Rahmenbedingungen

• Sinnvolle Karriereziele 

• Rollenmodelle reflektieren

• Selbst- und Zeitmanagement mit Familie

• Networking und Unterstützungsangebote

 

 

Coach
Elisabeth Brechthold

Infos unter: www.elisabeth-berchtold.de 

         

Zielgruppe/Teilnahmezahl:

Studierende, Mitarbeitende und Promovierende - aller Geschlechter, 12 TN

 

Teilnahmebeitrag:

Kostenlos

 

Veranstaltungsrahmen:

Zeit: 08.10.2021 von 9:00 bis 13:00

Ort: Online

 

Anmeldung über das ZWW:

Gelassen Karriere machen (24.09 und 01.10.2021)

in Zusammenarbeit mit dem Netzwerk [fam] frauen arbeiten miteinander

[fam] ist ein an der Juristischen Fakultät der Universität Augsburg gegründetes Netzwerk, das in erster Linie wissenschaftlich interessierten Nachwuchsjuristinnen die Möglichkeit eines informellen fachlichen Austausches untereinander bieten soll.

 

Zunehmende Digitalisierung und immer schnellere Geschwindigkeit in der Arbeitswelt führen zu höherem Arbeitspensum, breiterer Aufgabenvielfalt und zu rasanten Veränderungen, an die sich Personen anpassen müssen.

Wichtig ist, trotz der hohen Anforderungen dauerhaft gesund und belastbar zu bleiben und sich schnell zu erholen. Ein Angemessener Umgang mit Druck und Stress ist eine unverzichtbare Kompetenz, um beim Aufbau der eigenen Karriere erfolgreich zu sein, ohne ständig über Grenzen zu gehen. Nur so kann man die Freude am Beruf erhalten. Besonders für Frauen gibt es zahlreiche Herausforderungen, die eine wesentliche Rolle spielen.

Ziel des Workshops ist es, den Umgang mit schwierigen Situationen bewusster zu machen und die damit verbundenen Belastungen und Konflikte besser zu bewältigen. Zum anderen wird eine Reflexion der eigenen Rolle als Frau, und damit assoziierter Karrierehindernisse und der eigenen Karrierevorstellungen angeregt, hinderliche Denkmuster identifiziert und in Frage gestellt sowie das weibliche Selbstbewusstsein gestärkt und "wetterfest" gemacht.

Nach einer theoretischen Einführung werden individuelle Herausforderungen und Stressoren identifiziert und dazu Lösungsmöglichkeiten erarbeitet. Anhand von praktischen Beispielen wird das Gelernte in den Arbeits-Alltag transferiert.

 

 

Referentin:

Diane D. Manz, Inhaberin brandung | coaching & consulting, Dipl. Psychologin

 

Zielgruppe/Teilnahmezahl:

Doktorandinnen und weibliche PostDocs der Universität Augsburg

 

Teilnahmebeitrag:

Kostenlos

 

Zeit: Zwei zusammenhängende Vormittage, 24. September und 01. Oktober 2021, jeweils 9.00–12.00 Uhr.

Ort: Online

 

Anmeldung über das ZWW:

Verbindliche Anmeldung bis 15. September 2021

 

Zur Anmeldung

 

Networking for Female Scientists (11. und 18.06.2021)

How does goal-oriented strategic networking work? Whom do I need to know to advance in my career? And how can I use conferences and meetings for my career?

In your career, it is essential to forge the right ties. For founders and young entrepreneurs, a good network is as important as for talented young scientists and politicians: Successful talks at conferences, symposiums, and fairs will advance you and your ideas significantly.

 

Learn the right tools:

 

  • Analyse your network and sharpen your profile
  • Networking via social media
  • The perfect pitch – your individual short introductions
  • Poised handling of strong communication
  • Confidence in networks
  • Definition of networking goals for your career

 

Facilitator:

Marietta Gädeke M.A., Strategic Networking, Lilit – Rhetorik, Auftritt, Kommunikation

 

Participants:

Augsburg University's female PhD students and PostDocs (max. 21 participants)

 

Time: Two consecutive seminar days, June 11 and 18 2021, 09:00 a.m. to 1:00 p.m.
Place: Online

 

Registration via ZWW:

 

Zur Anmeldung

 

(Digitale) Lehre gender- und diversitätsbewusst gestalten (02.07.2021)

Die Diversität von Studierenden gehört zur Realität des Hochschulalltags. Teilnehmende in Lehrveranstaltungen bringen unterschiedliche Lebensrealitäten mit und haben unterschiedliche Perspektiven auf die Inhalte und Rahmenbedingungen ihres Studiums. Das hängt auch mit Erfahrungen von Diskriminierung und Privilegierung in gesellschaftlichen Ungleichheitsstrukturen zusammen. Diversitätsbewusste Lehre berücksichtigt die Vielfalt der Studierenden und folgt dem Ansatz der Antidiskriminierung. So können gute Lernbedingungen für alle gefördert werden. 

 

Ziele des Workshops:

  • Sensibilisierung für Gender und Vielfalt an Hochschulen
  • Reflexive Auseinandersetzung mit verschiedenen Dimensionen diversitätsbewusster (digitaler) Lehre
  • Entwicklung von Handlungsansätzen für die Gestaltung von (digitalen) Lehrveranstaltungen
  • Kenntnis relevanter Einrichtungen und Regelungen der Universität Augsburg
  • Kennenlernen von Ressourcen für die Entwicklung von Diversitykompetenz für die (digitale) Lehre

Inhalte:

  • Klärung zentraler Begriffe
  • Ausgewählte Daten zu Gender und Diversity an deutschen Hochschulen
  • Gender und diversitätsbewusster Einstieg in Lehrveranstaltungen
  • Gender und diversitätsbewusste Didaktik mit Vertiefung einzelner Aspekte, z.B. Sprache, Inhalte, digitale Kommunikation, Barrierefreiheit
  • Regelungen und Angebote der Universität Augsburg
  • Vorstellung von Online-Ressourcen zur Entwicklung von Gender- und Diversitykompetenz für Lehrende

Die Teilnehmenden erhalten eine Woche vor dem Veranstaltungstermin eine Vorbereitungsaufgabe, die etwa 20 Minuten in Anspruch nehmen wird.

 

Referentin:
Melanie Bittner, Projektkoordinatorin der ‚Toolbox Gender und Diversity in der Lehre‘ an der Freien Universität Berlin, freiberufliche Trainerin für Gender, Diversity und Antidiskriminierungskultur


Zielgruppe/Teilnahmezahl:

PostDocs aller Geschlechter der Universität Augsburg (max. 12 Teilnehmende)

 

Teilnahmebeitrag:

kostenlos

 

Zeit: 02. Juli 2021, 9.00–13.00 Uhr 

Ort: Online

 

Anmeldung über das ZWW:

Verbindliche Anmeldung bis 30. Juni 2021

 

Zur Anmeldung

 

Disputationstraining für Doktorandinnen (2. und 12.03.2021)

Der Workshop richtet sich an Promovierende in der Abschlussphase der Promotion und bereitet intensiv auf den mündlichen Teil der Doktorprüfung vor.

Während in der schriftlichen Arbeit theoretische Vertiefung und ein hohes Maß an Komplexität verlangt werden, gestalten sich Rigorosum und Disputation anders. Je nach Form der mündlichen Prüfung reichen die Anforderungen von der prägnanten Darstellung der in der Dissertation gewonnen Erkenntnisse und ihrer Verteidigung bis zur zügigen Einarbeitung in unterschiedliche akademische Themenfelder und ihrer souveränen Vermittlung im Prüfungsgespräch. Im Workshop werden insbesondere die fachliche Diskussion, der individuelle Umgang mit schwierigen Fragen und Antwortstrategien geübt.

Der Workshop vermittelt differenzierte Informationen zur individuellen und effektiven Vorbereitung der mündlichen Prüfung.

 

 

Trainerin:

Dr. Dunja Mohr, Trainerin Go Academic!

 

Zielgruppe/Teilnahmezahl:

Fortgeschrittene Promovendinnen der Universität Augsburg (max. 10 Teilnehmerinnen)

 

Teilnahmebeitrag:

Kostenlos

 

Zeit: Zwei zusammengehörige Vormittage, 02. März und 12. März 2021, jeweils 9.00–13.00 Uhr

Ort: Online

 

Anmeldung über das ZWW:

Verbindliche Anmeldung bis 02. Februar 2021

 

Zur Anmeldung

 

Digitale Selbstbehauptung für Studentinnen (06.02.2021)

DIGITALE GEWALT IST REAL!

Cybermobbing, Sexting, Doxing, Romance Scamming, Cyber Grooming, Hate Speech etc.: Digitale Gewalt ist der "realen" Gewalt gleichzusetzen und stellt eine permanente Grenzüberschreitung und Verletzung der Integrität eines Menschen dar. Sie umfasst eine Vielzahl von Angriffsformen, Herabsetzung, Belästigung, Diskriminierung und Nötigung anderer Menschen mit Hilfe digitaler Kommunikationsmittel, in Sozialen Medien, in Chatrooms, beim Instant Messaging und/oder über Smartphones und SIE IST STRAFBAR! Was genau bedeutet digitale Gewalt und wie gilt es damit umzugehen? Diesen Fragen wird in dem Workshop nachgegangen.

 

Inhalte:

  • Einführung zur Thematik
  • Rechtliche Grundlagen
  • Formen, Folgen und Ausmaß
  • Handlungsmöglichkeiten

 

Referentin:

Jelena Stanilov - Dipl. Sozialpäd. (FH) Coaching KomBI Laufbahnberatung und Perspektivenentwicklung Fortbildungen und Seminare - Psychotraumatologin- Traumapädagogin- Traumaberaterin Cert. (ZptN)

 

Zielgruppe/Teilnahmezahl:

Studentinnen der Universität Augsburg (max. 20 Teilnehmerinnen)

 

Teilnahmebeitrag:

Kostenlos

 

Zeit: 26. Februar 2021, Uhrzeit: 09:30 -  12:00
Ort: Online

 

Anmeldung über das ZWW:

Verbindliche Anmeldung bis 20. Februar 2021

 

Zur Anmeldung

 

Akademische Karriere planen (27.01.2021) 

in Zusammenarbeit mit dem Netzwerk [fam] frauen arbeiten miteinander

[fam] ist ein an der Juristischen Fakultät der Universität Augsburg gegründetes Netzwerk, das in erster Linie wissenschaftlich interessierten Nachwuchsjuristinnen die Möglichkeit eines informellen fachlichen Austausches untereinander bieten soll.

 

Die akademische Karriere folgt einer Logik, die, egal wie heterogen wissenschaftliche Lebensläufe nach außen auch aussehen, doch meist klaren Spielregeln folgt. Immer geht es um Publikationen, um Drittmittel, um Lehre und Forschung und darum, all diese Anforderungen in einem adäquaten Zeitrahmen erfolgreich zu erfüllen. Der Workshop soll Nachwuchswissenschaftlerinnen anleiten, ihre wissenschaftliche Karriere kritisch zu beleuchten. Welche Schritte muss ich gehen, um meine Chance für eine akademische Karriere zu nutzen? Welche Optionen habe ich, meinen Lebenslauf besser zu gestalten? Wie netzwerke ich richtig? Welche Zeiträume sollte ich beachten und wie vereinbare ich das alles mit meinem Privatleben?

 

Inhalte:

  • Anforderungen an die wissenschaftliche Karriere reflektieren.
  • Den eigenen Forschungsimpact kritisch hinterfragen.
  • Publikations- und Forschungsleistungen gezielt planen.
  • Nebenqualifikationen in Betracht ziehen.
  • Balance zwischen Forschungsalltag und Privatleben finden.

 

Referentin: 

Dr. Susanne Frölich-Steffen, Didaktik- und Kommunikationsberaterin. Bis 1998 Studium der Politikwissenschaften an der LMU München, 1998 – 2000 Personalreferentin einer mittelständischen Unternehmensberatung, 2000 – 2003 Promotion zum Dr. phil., 2000 – 2005 wissenschaftliche Mitarbeiterin am Geschwister-Scholl-Institut der LMU, seit 2005 freiberufliche Rhetorik- und Didaktik Beratung

 

Zielgruppe/Teilnahmezahl:

Doktorandinnen, Habilitandinnen und Studentinnen; (max. 15 Teilnehmerinnen)

 

Teilnahmebeitrag:

kostenlos

 

Veranstaltungsrahmen:

Zeit: 27. Januar 2021, 10:00-17:30
Ort: Online

 

Anmeldung über das ZWW:

Verbindliche Anmeldung bis 13. Januar 2021

Zur Anmeldung

 

Sondertermin: Selbstpräsentation für Frauen: überzeugend auftreten! (09.12.2020)

In dem Workshop soll es um die Erarbeitung von Skills für eine geeignete und der jeweiligen Situation angemessene Selbstpräsentation gehen.

Themen wie methodische und persönliche Sicherheit bei Bewerbungsgeschehen, Networking oder Einstieg in den Beruf, sicheres Auftreten und überzeugende Persönlichkeit werden behandelt.

 

Stimmen Selbst- und Fremdwahrnehmung überein? Wirke ich authentisch und glaubwürdig? Wieviel „Außenwirkung“ ist überhaupt nötig? Mit welchen Worten präsentiere ich mich und meine beruflichen Ziele? Was kann die Stimme und nonverbales Verhalten bewirken?

Wie sieht eine „weibliche“ Art und Weise der Selbstpräsentation aus und wo liegen dabei möglicherweise Stärken und Schwächen?

 

Antworten werden im Workshop gemeinsam erarbeitet und durch Expertinnen-Tipps begleitet.

Bringen Sie Ihre eigenen situativen Anliegen mit!

 

Inhalte:

  • Power Talk / Rhetorik
  • Stimme und nonverbale Aspekte
  • Glaubhafte Selbstdarstellung als Persönlichkeit
  • Werteorientierung in der Selbstpräsentation
  • Erfahrungs- und Motivationsaustausch mit anderen Teilnehmerinnen

Methoden aus dem systemischen Coaching, der kollegialen Beratung und der sinnzentrierten Therapie unterstützen Sie beim Training

 

 

 

Coach:

Elisabeth Berchtold, Dipl.-Päd., Qualitätsmanagerin (DGQ), Logotherapeutin (DGLE ®); Geschäftsführerin von EB-Training & Coaching. Infos unter: www.elisabeth-berchtold.de

 

Zielgruppe/Teilnahmezahl:

Doktorandinnen und PostDocs der Universität Augsburg (max. 10 Teilnehmerinnen)

 

Teilnahmebeitrag:

Kostenlos

 

Zeit: 09. Dezember 2020, Uhrzeit: 09:00 -  15:00
Ort: Online

 

Anmeldung über das ZWW:

Verbindliche Anmeldung bis 02.Dezember 2020

 

Zur Anmeldung

 

Kreativitätsmethoden für Wissenschaftlerinnen (14.09.2020)

Kreativität braucht Rahmenbedingungen.

 

Die Teilnehmenden lernen Methoden und Tools, um Kreativität gezielt Raum geben zu können – und das auch virtuell. Mittels eines interaktiven Whiteboards wird ein Arbeitsraum kreiert, der guten Rahmenbedingungen liefert, um den kreativen Flow in der Entwicklung eigenen Projekte auch on remote entstehen zu lassen. 

 

Reflektion der eigenen Wahrnehmung und dem kommunikativen Verhalten. Die Teilnehmenden üben das motivierende Kommunizieren und die Perspektiverweiterung mittels der kollegialen Fallberatung

 

 

Voraussetzung: Die Teilnehmenden bringen ihre eigenen Projekte oder Themen mit in den Workshop mit ein.

 

 

Inhalt:

  • Dramaturgie und Phasen des Kreativen Prozesses
  • Reflektion der eigenen Wahrnehmung und dem kommunikativen Verhalten. Die Teilnehmenden üben das motivierende Kommunizieren und die Perspektiverweiterung mittels der kollegialen Fallberatung.
  • Gezieltes Dissoziieren Kreativer und Kritischer Persönlichkeitsanteile
  • Creative Writing und Storytelling
  • Aktivierung durch Prototyping
  • Vorstellen von WoL

 

WoL ist ein strukturierendes und aktivierendes Tool für selbstorganisierte Kollaboration, Wissensmanagement und die Entwicklung und das Erreichen persönlicher Ziele.

 

Coach:

Verena Michl, Transform Berlin

Infos unter: www.transformberlin.de, transformstory.de, transform-leadership.de

 

Zielgruppe/Teilnahmezahl:

Wissenschaftlerinnen der Universität Augsburg (max. 8 Teilnehmerinnen)

 

Teilnahmebeitrag:

Kostenlos

 

Zeit: 14. September 2020, Uhrzeit: 10:00 -    17: 30 

Ort: Online

 

Anmeldung über das ZWW:

Verbindliche Anmeldung bis 24. August 2020

 

Zur Anmeldung

 

Einzelcoaching ‘Karriere’ für Post-Docs und Habilitandinnen (07.09.-30.11.2020)

Im Einzelgespräch mit einer erfahrenen Wissenschafts-Coach können Sie allgemeine oder konkrete Fragestellungen im Hinblick auf Ihre wissenschaftlichen Karriereziele klären.

 

Methodisch wird ressourcen- und lösungsorientiert vorgegangen, um individuell passende Handlungsmöglichkeiten zu entwickeln. Thema und Ziel werden gemeinsam erarbeitet, das Gespräch bleibt vertraulich.

 

Mögliche Themen:

  • Selbstverständnis und Rollenklarheit als Wissenschaftlerin
  • Kurz-, mittel- und langfristige Karriereplanung
  • Auftreten und Selbstpräsentation
  • Vortrags- und Kommunikationstechniken
  • Stressprävention, Work-Life-Balance
  • Konflikt-, Gender- und Diversitätskompetenz

Vorab haben Sie die Möglichkeit mit Frau Lauggas via Skype oder telefonisch in Kontakt zu treten, sie kennenzulernen oder etwaige Fragen zum Coaching zu klären.

 

Coach:

Dr. Meike Lauggas, Training – Coaching – Wissenschaft, Bayreuth/Wien.

Systemisch orientierte Coach, Supervisorin und Organisationsberaterin mit langjähriger (Lehr-) Erfahrung im Hochschulbereich

 

Zielgruppe/Teilnahmezahl:

PostDocs, Habilitandinnen, Habilitierte

 

Teilnahmebeitrag:

Kostenlos

 

Zeit: (maximal) 90 Minuten im Zeitraum 07.09.-30.11.2020; individuelle Terminvereinbarung

Ort: Online

 

Anmeldung über das ZWW:

Verbindliche Anmeldung bis 31. August 2020

 

Zur Anmeldung

 

Selbstpräsentation für Frauen: überzeugend auftreten! (15.09.2020)

In dem Workshop soll es um die Erarbeitung von Skills für eine geeignete und der jeweiligen Situation angemessene Selbstpräsentation gehen.

Themen wie methodische und persönliche Sicherheit bei Bewerbungsgeschehen, Networking oder Einstieg in den Beruf, sicheres Auftreten und überzeugende Persönlichkeit werden behandelt.

 

Stimmen Selbst- und Fremdwahrnehmung überein? Wirke ich authentisch und glaubwürdig? Wieviel „Außenwirkung“ ist überhaupt nötig? Mit welchen Worten präsentiere ich mich und meine beruflichen Ziele? Was kann die Stimme und nonverbales Verhalten bewirken?

Wie sieht eine „weibliche“ Art und Weise der Selbstpräsentation aus und wo liegen dabei möglicherweise Stärken und Schwächen?

 

Antworten werden im Workshop gemeinsam erarbeitet und durch Expertinnen-Tipps begleitet.

Bringen Sie Ihre eigenen situativen Anliegen mit!

 

Inhalte:

  • Power Talk / Rhetorik
  • Stimme und nonverbale Aspekte
  • Glaubhafte Selbstdarstellung als Persönlichkeit
  • Werteorientierung in der Selbstpräsentation
  • Erfahrungs- und Motivationsaustausch mit anderen Teilnehmerinnen

Methoden aus dem systemischen Coaching, der kollegialen Beratung und der sinnzentrierten Therapie unterstützen Sie beim Training

 

 

 

Coach:

Elisabeth Berchtold, Dipl.-Päd., Qualitätsmanagerin (DGQ), Logotherapeutin (DGLE ®); Geschäftsführerin von EB-Training & Coaching. Infos unter: www.elisabeth-berchtold.de

 

Zielgruppe/Teilnahmezahl:

Alle weiblichen Universitätsangehörigen – auch Studentinnen (max. 10 Teilnehmerinnen)

 

Teilnahmebeitrag:

Kostenlos

 

Zeit: 15. September 2020, Uhrzeit: 09:00 -  15:00
Ort: Online

 

Anmeldung über das ZWW:

Verbindliche Anmeldung bis 31. August 2020

 

Zur Anmeldung

 

Will ich oder will ich nicht – und wenn ja, wie? Promovieren! (25.09.2020)

Die Entscheidung für die Promotion steht bevor. Um die Entscheidung zu treffen und eine mögliche Promotionsphase gut zu bewältigen ist es nun wichtig, die Promotion strategisch zu planen.

Zur Planung gehören u.a. Themen- und Betreuungsfindung, Finanzierung und die Entscheidung für eine Individual- oder Kollegpromotion. Im Workshop werden die strategischen Schritte einer Promotion thematisiert. Auf der Basis des Inputs berücksichtigen die Teilnehmerinnen ihre individuelle Lebenssituation bei der Planung der nächsten Schritte. 

 

 

Inhalte:

 

  • Prozesse der Promotionsvorbereitung, Entscheidungsfindung und Planung der Promotionsphase
  • Möglichkeiten der strategischen Vorbereitung (unter Berücksichtigung des individuellen Vorbereitungsstandes der Teilnehmer*innen z.B. Themenfindung, Betreuung, Finanzierung, Vereinbarkeiten u.a.)

Gestaltung:

  • Vortrag
  • Arbeitsphasen in Einzel- und Gruppenarbeit
  • Gestaltung eines individuellen Exposees

 

Referentin:
Dr. Jutta Wergen; Wissenschafts-Coach, Autorin, Trainerin für wissenschaftliches Schreiben, Hochschuldidaktikerin, Koordinatorin wissenschaftlicher Nachwuchsförderung und -forschung, berät und begleitet Promovierende seit über 15 Jahren. 


Zielgruppe/Teilnahmezahl:

Absolventinnen und Wissenschaftlerinnen am Beginn der Promotionsphase (max. 12 Teilnehmerinnen)

 

Teilnahmebeitrag:

kostenlos

 

Zeit: 25. September 2020 09:00-16:30 Uhr 

Ort: wird noch bekannt gegeben

 

Anmeldung über das ZWW:

Verbindliche Anmeldung bis 09. Sepember 2020

 

Zur Anmeldung

 

Sichtbarkeit in der Wissenschaft (14.10.2020)

Angehende Wissenschaftlerinnen sind bei der Karriereplanung heute einem starken Konkurrenzdruck ausgesetzt. Wem es in diesem Kontext gelingt, die eigenen Kompetenzen und die Persönlichkeit überzeugend und authentisch darzustellen - also durch nachvollziehbare Beispiele belegt und greifbar gemacht - hat definitiv höhere Chancen auf dem akademischen Arbeitsmarkt. Viele Promovierende entscheiden sich oft zu spät (am Ende der Promotionsphase) für eine akademische Karriere. Eine derartige Laufbahn sollte jedoch frühzeitig und strategisch geplant werden - zum einen, weil die Wege dorthin (nicht nur in Deutschland) relativ stark formal reglementiert sind, zum anderen weil die Zahl der verfügbaren Stellen wohl auch in naher Zukunft weit unter der Zahl der interessierten Wissenschaftlerinnen liegen wird. Wer frühzeitig damit beginnt, das eigene beruflich-akademische Kompetenzprofil zu entwickeln und ein passendes Karrierenetzwerk aufbaut, hat in diesem strengen Auswahlprozess die besseren Chancen. Dazu gehört auch die Sichtbarkeit und Präsenz der eigenen Leistung innerhalb der scientific comunity.

 

Nach dem Workshop sind die Teilnehmerinnen in der Lage

  • ihr professionelles akademisches Kompetenzprofil für andere sichtbar zu machen
  • auf dieser Basis zielführende Entscheidungen für die weitere Qualifikationsplanung zu treffen
  • sich auf dieser Basis in akademischen Bewerbungskontexten überzeugend zu präsentieren.

 

 

Referentin: 

Dr. Eva Reichmann; Managementberaterin, Trainerin, Autorin www.berufundleben.com

 

Zielgruppe/Teilnahmezahl:

Nachwuchswissenschaftlerinnen aller Fachbereiche der Universität Augsburg (max. 12 Teilnehmerinnen)

 

Teilnahmebeitrag:

kostenlos

 

Veranstaltungsrahmen:

Zeit: Präsenzzeit 14.Oktober 2020, 09:00-13:30 Uhr;

Material und Aufgaben zur Vorbereitung im durch Trainerin moderierten moodle-Kursraum ca. 5 Tage vor Workshop im Umfang von ca. 2 AE  
Ort:  Online

 

Anmeldung über das ZWW:

Verbindliche Anmeldung bis 28. September 2020

 

Zur Anmeldung

 

Karriereentwicklung durch Forschungsförderung (26.10.2020)

Im deutschen und europäischen Wissenschaftssystem gewinnen eingeworbene Drittmittel eine immer größere Bedeutung sowohl für wissenschaftliche Einrichtungen und deren Fortbestand als auch für die individuelle Karriereentwicklung. Oft erfolgt solche Drittmitteleinwerbung allerdings ohne systematische strategische Planung und ohne die Potentiale und Ziele der beteiligten Forschenden in den Blick zu nehmen. Dieser Workshop wählt daher einen grundlegenden anderen Ansatz, indem er die bisherigen Erfahrungen und jeweiligen Pläne der Teilnehmenden in den Mittelpunkt stellt. Er verfolgt insofern das Ziel, den Teilnehmenden Strategien zur Einwerbung von Fördermitteln vor dem Hintergrund ihrer individuellen Pläne und inhaltlichen Interessen zu eröffnen.

 

Inhalte:

  • Individuelle Standortbestimmung & Prospektion: Analyse von Status Quo & Zielen
  • Grundlagen des deutschen und europäischen Wissenschaftssystems
  • Weiterentwicklung der wissenschaftlichen Karriere: Typologie der Forschungsförderung
  • Umgang mit Programmprosa, Projektplanung und Perspektivenwechsel
  • Forschungsfinanzierung – Do’s und Dont’s der Antragstellung & Begutachtungsperspektiven

 

 

Coach:

 

 

Dr. Beate Scholz ist Gründerin und geschäftsführende Gesellschafterin von Scholz CTC GmbH. www.scholz-ctc.com ; Mehr als 20 Jahre Erfahrung in Wissenschaftsmanagement und Strategieentwicklung.

 

Zielgruppe/Teilnahmezahl:

Fortgeschrittene Promovierende und PostDocs

 

Teilnahmebeitrag:

Kostenlos

 

Zeit: 26. Oktober 2020, 10:00-17:00 Uhr  

Ort: Online

 

Anmeldung über das ZWW:

Verbindliche Anmeldung bis 9.Oktober 2020

 

 

Zur Anmeldung

 

 

Schreibcoaching in der Promotion (29. und 30.10.2020)

Das Schreiben der Dissertation verläuft prozesshaft und auf viele verschiedene Arten. Mal läuft es gut, manches Mal aber auch weniger gut. Um den Schreibprozess zu bewältigen, gibt es unterschiedliche Strategien. Dabei wirkt sich eine gute Organisation der Schreibphase/n, günstig auf die Dauer der Promotionsphase und Erfolg der Promotion aus. Ein angemessener Umgang mit Störungen im Schreibprozess sowie eine gute Kommunikation mit der Promotionsbetreuung sind ebenfalls ausschlaggebend für den Promotionserfolg.

Schreiben – dranbleiben – Strategien und Techniken, werden unter anderem die übergreifenden Themen des Schreibcoaching-Workshops sein. Dabei werden sowohl Methoden aus der Schreibdidaktik als auch Methoden des Coachings eingesetzt und kombiniert.

Ziel des Workshops ist es, Promovierende zu motivieren, ihnen Hilfestellungen zu geben, um die Schreibzeiten besser zu nutzen und die Promotion schneller abzuschließen.

 

Inhalte:

  • Die Stolpersteine im Dissertations-Schreib-Prozess identifizieren und aus dem Weg räumen
  • Schreibstrategien kennen und nutzen: Gliedern, planen, schreiben und überarbeiten
  • Schritte wissenschaftlichen Denkens und Formulierens
  • Volle Kraft voraus: Eingrenzungs- Fokussierung- und Struktur-Techniken
  • Ideen in Form bringen – den roten Faden durchziehen
  • Zeitplanung-Zeitknappheit: Auch kurze Zeiten zum Schreiben nutzen
  • Innere und äußere Kritiker*innen: Die eigenen Ansprüche mit dem Schreibauftrag in Einklang bringen.
  • Schreibblockaden überwinden

Die konkreten Inhalte des Schreibcoaching-Workshops richten sich nach den Bedürfnissen und dem aktuellen Stand der Teilnehmenden und können zugespitzt sowie erweitert werden. Vor dem Workshop werden die Promovierenden zu ihrem aktuellen Stand ihrer Promotion und nach ihren Wünschen für den Workshop befragt, damit der Workshop die Zielgruppe erreicht.

 

Referentin:

Dr. Jutta Wergen; Wissenschafts-Coach, Autorin, Trainerin für wissenschaftliches Schreiben, Hochschuldidaktikerin, Koordinatorin wissenschaftlicher Nachwuchsförderung und -forschung, berät und begleitet Promovierende seit über 15 Jahren. https://coachingzonen-wissenschaft.de/

 

Zielgruppe/Teilnahmezahl:

Promovierende (max. 12 Teilnehmerinnen)

 

Teilnahmebeitrag:

Kostenlos

 

Zeit: 29.Oktober 09:00-16:30 Uhr und 30. Oktober 2020 9:00 – 16:30 Uhr

Ort: Online

 

 

Anmeldung über das ZWW:

Verbindliche Anmeldung bis 12. Oktober 2020

 

Zur Anmeldung

 

Karriere als Professorin an einer Hochschule für angewandte Wissenschaften (04.11.2020)

 

Im Rahmen eines Vortrags erhalten Sie Informationen über das Berufsfeld Hochschulprofessorin und die bayerischen Berufungsvoraussetzungen, unter anderem:

 

  • Erwerb und Nachweis der wissenschaftlichen bzw. künstlerischen Qualifikationen
  • Erwerb und Nachweis von Berufspraxis sowie Nachweis der pädagogischen Eignung
  • Bewerbung als Hochschulprofessorin

 

Der Vortrag ist Teil des Qualifizierungsprogramms "rein-in-die-hörsäle", mit dem die LaKoF Bayern/HAW besonders befähigte Frauen fördert, die ein abgeschlossenes Hochschulstudium haben und eine Karriere als Hochschulprofessorin anstreben.
In der Hochschule Augsburg wird aktuell im Rahmen von "Fit4Profin" ein Netzwerk für Frauen aufgebaut, die sich für eine HAW Professur interessieren. Auch über dieses Netzwerk können Sie sich informieren.

 

Vortragende:

Prof. Dr. Alexandra Coenenberg, Professorin für Wirtschaft an der Hochschule Augsburg, Frauenbeauftragte der Hochschule Augsburg

 

Zielgruppe/Teilnahmezahl:

Frauen, die an einer Karriere als Professorin an einer Hochschule für angewandte Wissenschaft interessiert sind

 

Teilnahmebeitrag: kostenlos

 

Zeit: 04. November 2020, 16.00-18.00 Uhr
Ort: Online, angemeldete Teilnehmerinnen erhalten einen Zugangslink per Mail.

 

Anmeldung über das Büro für Chancengleichheit:
Verbindliche Anmeldung bis 01. November 2020
klever@chancengleichheit.uni-augsburg.de

 

 

Schnell-Lese-Training (24.11.2020)

So viel Text, so wenig Zeit?

In diesem Tages-Workshop lernen Sie an Hand Ihres eigenen Materials die Grundlagen, um Ihre Lesegeschwindigkeit innerhalb der nächsten Wochen zu verdoppeln.

Da schneller Lesen nicht alles ist, sondern letztlich nur ein Mittel zum effizienten Behalten und Wiedergeben des Stoffes, wird das Schnell-Lese-Training durch eine individuelle Lerntyp-Analyse und Tipps zum lerntypgerechten Aufbereiten und Memorieren des Stoffes ergänzt.

 

 

Inhalte:

1.    Lesephysiologie

2.    Trainingsblock

a.    Schnell-Lese-Übungen

b.   Augengymnastik

3.    Heimtrainingsprogramm

 

zusätzlich

  • Konzentrationsübungen
  • Edukinesthetische Übungen zur Wahrnehmungs- und Konzentrationsverbesserung
  • Ermittlung Lerntyp und Hinweise zur Materialaufbereitung an Hand dessen
  • Visualisierungsübung zur Festigung guter Lesegewohnheiten

 

Referentin: 

Karin von Schmidt-Pauli, Lerntrainerin bei WissenAktiv: http://www.wissenaktiv.de

 

 

Zielgruppe/Teilnahmezahl:

Studentinnen und Studenten sowie Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler (max. 16 Teilnehmende)

 

Teilnahmebeitrag:

kostenlos

 

Zeit: 24. November 2020, 10:00-17:00 Uhr
Ort:  Online

 

Anmeldung über das ZWW:

Verbindliche Anmeldung bis 06. November 2020

 

Zur Anmeldung

 

Programm Frühjahr 2020

Einzelcoaching zur Vorbereitung auf Berufungsverfahren für Nachwuchswissenschaftlerinnen (22.01. und 23.01.2020)

Im Einzelgespräch mit einer erfahrenen Wissenschafts-Coach können Sie allgemeine oder konkrete Fragestellungen im Hinblick auf Ihre wissenschaftlichen Karriereziele klären. Methodisch wird ressourcen- und lösungsorientiert vorgegangen, um individuell passende Handlungsmöglichkeiten zu entwickeln. Thema und Ziel werden gemeinsam erarbeitet, das Gespräch bleibt vertraulich.

 

Mögliche Themen:

  • Karriereschritte gezielt planen
  • Umgang mit unsicheren Zukunftsperspektiven
  • Entwicklung von persönlichem und fachlichem Profil
  • Vorbereitung auf Berufungsverfahren oder Bewerbungsgespräche
  • Strategien und Handlungsoptionen in schwierigen Situationen u.v.m.

Vorab haben Sie die Möglichkeit mit Frau Lauggas via Skype oder telefonisch in Kontakt zu treten, sie kennenzulernen oder etwaige Fragen zum Coaching zu klären.

 

Coach:

Dr. Meike Lauggas, Training – Coaching – Wissenschaft, Bayreuth/Wien.

Systemisch orientierte Coach, Supervisorin und Organisationsberaterin mit langjähriger (Lehr-) Erfahrung im Hochschulbereich

 

Zielgruppe/Teilnahmezahl:

PostDocs, Habilitandinnen, Habilitierte

 

Teilnahmebeitrag:

Kostenlos

 

Zeit: (maximal) 90 Minuten am 22.1. im Zeitraum 13:00 – 19:45 oder am 23.1. im Zeitraum 9:00 bis 14:00; individuelle Terminvereinbarung

Ort: wird bekannt gegeben

 

Anmeldung über das ZWW:

Verbindliche Anmeldung bis 8. Januar 2020

 

Zur Anmeldung

 

Selbstpräsentation für Frauen: überzeugend auftreten! (18.02.2020)

In dem Workshop soll es um die Erarbeitung von Skills für eine geeignete und der jeweiligen Situation angemessene Selbstpräsentation gehen.

Themen wie methodische und persönliche Sicherheit bei Bewerbungsgeschehen, Networking oder Einstieg in den Beruf, sicheres Auftreten und überzeugende Persönlichkeit werden behandelt.

 

Stimmen Selbst- und Fremdwahrnehmung überein? Wirke ich authentisch und glaubwürdig? Wieviel „Außenwirkung“ ist überhaupt nötig? Mit welchen Worten präsentiere ich mich und meine beruflichen Ziele? Was kann die Stimme und nonverbales Verhalten bewirken?

Wie sieht eine weibliche Art und Weise der Selbstpräsentation aus und wo liegen dabei möglicherweise Stärken und Schwächen?

 

Antworten, werden im Workshop gemeinsam erarbeitet und durch Expertinnentipps begleitet.

Bringen Sie Ihre eigenen situativen Anliegen mit!

 

Inhalt:

  • Power Talk / Rhetorik
  • Stimme und nonverbale Aspekte
  • Glaubhafte Selbstdarstellung als Persönlichkeit
  • Werteorientierung in der Selbstpräsentation
  • Erfahrungs- und Motivationsaustausch mit anderen Teilnehmerinnen

 

Methoden aus dem systemischen Coaching, der kollegialen Beratung und der sinnzentrierten Therapie unterstützen Sie beim Training – Video Feed Back

 

Coach:

Elisabeth Berchtold, Dipl.-Päd., Qualitätsmanagerin (DGQ), Logotherapeutin (DGLE ®); Geschäftsführerin von EB-Training & Coaching

 

Zielgruppe/Teilnahmezahl:

Promovendinnen und Mitarbeiterinnen der Universität Augsburg; Studentinnen sind auch willkommen! (max. 15 eilnehmerinnen)

 

Teilnahmebeitrag:

Kostenlos

 

Zeit: 18. Februar 2020, Uhrzeit: 9:00 – 16:30

Ort: wird bekannt gegeben

 

Anmeldung über das ZWW:

Verbindliche Anmeldung bis Dienstag, 4. Februar 2020

 

Zur Anmeldung

Wen Do Selbstverteidigungskurs für Frauen (06.03 und 07.03.2020)

In diesem Wen Do-Seminar setzen Sie sich mit der Bandbreite möglicher Grenzüberschreitungen und Diskriminierungen im beruflichen und privaten Alltag bis hin zu sexualisierter und körperlicher Gewalt auseinander.

Mittels Übungen, Rollenspielen und kollegialem Austausch können Sie in einem geschützten Rahmen einen neuen Umgang mit dem Themenfeld erlernen.

Neben Techniken wie Schlägen, Tritten, Befreiungen und Informationen rund um das Thema Eigensicherung, Selbstbehauptung und Selbstverteidigung lernen Sie sich gegenüber verbalen und körperlichen Übergriffen zu wehren.

Für die Teilnahme an Wen-Do-Kursen müssen sie nicht sportlich oder körperlich fit sein.

 

Bitte mitbringen: Bequeme Kleidung, Schlafsack mit fester Hülle, evtl. Brotzeit (Getränke vorhanden)

Bitte beachten: An diesem Kurs werden zwei Selbstbehauptungstrainerinnen in Ausbildung als Hospitantinnen teilnehmen.

 

 

Referentin:

Rita Braaz, seit 1988 Wen-Do-Trainerin

 

Zielgruppe/Teilnahmezahl:

für alle weiblichen* Universitätsmitglieder – auch Studentinnen*; mindestens 8, maximal 14 Teilnehmerinnen*

 

Teilnahmebeitrag:

Kostenlos

 

Veranstaltungsrahmen:

Zeit: 06.03.2020, 10.00 Uhr bis 17.00 Uhr, 07.03.2020, 10.00 Uhr bis 17.00 Uhr
Ort:  wird bekannt gegeben

 

Anmeldung über das ZWW:

Verbindliche Anmeldung bis 19.02.2020

 

Zur Anmeldung

Schreibcoaching in der Promotion - strategisch die Doktorarbeit schreiben (09.03. und 10.03.2020)

Das Schreiben der Dissertation verläuft prozesshaft und auf viele verschiedene Arten. Mal läuft es gut, manches Mal aber auch weniger gut. Um den Schreibprozess zu bewältigen, gibt es unterschiedliche Strategien. Dabei wirkt sich eine gute Organisation der Schreibphase/n, günstig auf die Dauer der Promotionsphase und Erfolg der Promotion aus. Ein angemessener Umgang mit Störungen im Schreibprozess sowie eine gute Kommunikation mit der Promotionsbetreuung sind ebenfalls ausschlaggebend für den Promotionserfolg.

Schreiben – dranbleiben – Strategien und Techniken, werden unter anderem die übergreifenden Themen des Schreibcoaching-Workshops sein. Dabei werden sowohl Methoden aus der Schreibdidaktik als auch Methoden des Coachings eingesetzt und kombiniert.

 

 

Ziel des Workshops ist es, Promovierende zu motivieren, ihnen Hilfestellungen zu geben, um die Schreibzeiten besser zu nutzen und die Promotion schneller abzuschließen.

 

Inhalte:

  • Die Stolpersteine im Dissertations-Schreib-Prozess identifizieren und aus dem Weg räumen
  • Schreibstrategien kennen und nutzen: Gliedern, planen, schreiben und überarbeiten
  • Schritte wissenschaftlichen Denkens und Formulierens
  • Volle Kraft voraus: Eingrenzungs- Fokussierung- und Struktur-Techniken
  • Ideen in Form bringen – den roten Faden durchziehen
  • Zeitplanung-Zeitknappheit: Auch kurze Zeiten zum Schreiben nutzen
  • Innere und äußere Kritiker*innen: Die eigenen Ansprüche mit dem Schreibauftrag in Einklang bringen.
  • Schreibblock adè: Schreiben statt aufschieben!
  • Schreib- Zeitmanagement
  • Zeit zum Schreiben

 

Referentin:
Dr. Jutta Wergen; Wissenschafts-Coach, Autorin, Trainerin für wissenschaftliches Schreiben, Hochschuldidaktikerin, Koordinatorin wissenschaftlicher Nachwuchsförderung und -forschung, berät und begleitet Promovierende seit über 15 Jahren. 


Zielgruppe/Teilnahmezahl:

Promovierende (max. 12 Teilnehmerinnen)

 

Teilnahmebeitrag:

kostenlos

 

Veranstaltungsrahmen:

9.3.2020 14:00 – 17:30 Uhr und 10.3.2020 9:00 – 16:00 Uhr

Ort: wird noch bekannt gegeben

 

Anmeldung über das ZWW:

Verbindliche Anmeldung bis 21.2.2020

 

Zur Anmeldung

Kreativitätsmethoden für Wissenschaftlerinnen (16.03.2020)

Kreativität braucht Rahmenbedingungen. Die Teilnehmenden lernen Methoden und Tools, um Kreativität gezielt Raum geben zu können. Dabei geht es neben einem wortwörtlichen Design Thinking – auch darum, die Stimmen der inneren „Kreativitätskiller“ kennen zu lernen und sie utilisierend in das eigeneSchaffen mit einzubeziehen.

 

Voraussetzung:

Die Teilnehmenden bringen ihre eigenen Projekte oder Themen mit in den Workshop mit ein.

 

Inhalt:

 

  • Dramaturgie und Phasen des Kreativen Prozesses
  • Reflektion der eigenen Wahrnehmung und dem kommunikativen Verhalten. Die Teilnehmendenüben das motivierende Kommunizieren und die Perspektiverweiterung mittels der kollegialen Fallberatung.
  • Gezieltes Dissoziieren Kreativer und Kritischer Persönlichkeitsanteile
  • Creative Writing und Storytelling
  • Aktivierung durch Prototyping (angelehnt an das Design Thinking)
  • Vorstellen von WoL* zur Vernetzung und Vertiefung eigener Ziele

WoL ist ein strukturierendes und aktiverendes Tool für selbstorganisierte Kollaboration, Wissensmanagement und die Entwicklung und das Erreichen persönlicher Ziele.

 

Coach:

Verena Michl, Transform Berlin

 

Zielgruppe/Teilnahmezahl:

Wissenschaftlerinnen der Universität Augsburg, max. 16 Teilnehmerinnen

 

Teilnahmebeitrag:

Kostenlos

 

Zeit: 16. März 2020, 10:00 – 17.30 Uhr

Ort: wird bekannt gegeben

 

Anmeldung über das ZWW:

Verbindliche Anmeldung bis 1. März 2020

 

Zur Anmeldung

Schnell-Lese-Training (17.03.2020)

So viel Text, so wenig Zeit?

In diesem Tages-Workshop lernen Sie an Hand Ihres eigenen Materials die Grundlagen, um Ihre Lesegeschwindigkeit innerhalb der nächsten Wochen zu verdoppeln.

Da schneller Lesen nicht alles ist, sondern letztlich nur ein Mittel zum effizienten Behalten und Wiedergeben des Stoffes, wird das Schnell-Lese-Training durch eine individuelle Lerntyp-Analyse und Tipps zum lerntypgerechten Aufbereiten und Memorieren des Stoffes ergänzt.

 

Inhalte:

  1. Lesephysiologie
  2. Trainingsblock
    • Schnell-Lese-Übungen
    • Augengymnastik
  3. Heimtrainingsprogramm

zusätzlich:

  • Konzentrationsübungen
  • Edukinesthetische Übungen zur Wahrnehmungs- und
  • Konzentrationsverbesserung
  • Ermittlung Lerntyp und Hinweise zur Materialaufbereitung an Hand dessen
  • Visualisierungsübung zur Festigung guter Lesegewohnheiten

 

Referentin: 

Karin von Schmidt-Pauli, Lerntrainerin bei WissenAktiv

 

Zielgruppe/Teilnahmezahl:

Studentinnen und Studenten sowie Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler (max. 16 Teilnehmende)

 

Teilnahmebeitrag:

kostenlos

 

Veranstaltungsrahmen:

Zeit:  17.03.2020, 9:00 – 17:00 Uhr;

Ort: wird bekannt gegeben

 

Anmeldung über das ZWW:

Verbindliche Anmeldung bis 01.03.2020

 

Zur Anmeldung

Einzelcoaching „Karriere“ (23.03.2020)

individuelle Terminvereinbarung mit der Trainerin

Selbst ist die Frau und damit ihre beste Expertin.

Ermitteln Sie Ihre Ziele im Eins-zu-Eins-Gespräch. Besprechen Sie strategische Ansätze, Hürden Orientierungsfragen etc..

Bringen Sie Anliegen bezüglich des eigenen beruflichen Erfolgs mit! Profitieren Sie vom Netzwerk der Coach!

 

Mögliche Inhalte:

 

  • Entscheidungs- und Orientierungsprozesse unterstützen
  • Ziele klären
  • Ressourcen erweitern
  • Mentale Hindernisse abbauen

 

Methoden aus dem systemischen Coaching und der Existenzanalyse unterstützen Sie bei Planungen und geben Orientierung.

Die Terminvereinbarung am Coachingtag erfolgt individuell.

 

Coach:

Elisabeth Berchtold, Dipl.-Päd., Qualitätsmanagerin (DGQ), Logotherapeutin (DGLE ®); Geschäftsführerin von EB-Training & Coaching

 

Zielgruppe/Teilnahmezahl:

Wissenschaftliche Mitarbeiterinnen, Promovendinnen, PostDocs, Habilitandinnen

 

Teilnahmebeitrag:

Kostenlos

 

Zeit: 23.03.2020, individuelle Terminvereinbarung mit der Trainerin

Ort: wird bekannt gegeben

 

Anmeldung über das ZWW:

Verbindliche Anmeldung bis 9.3.2020

 

 

Zur Anmeldung

 

 

Stimme und Präsenz - Grundtechniken der Stimmbildung (02.04.2020)

Der Ausdruck der Stimme sowie die körperliche Präsenz sind gerade auch im universitären Leben und für eine (wissenschaftliche) Karriere entscheidend. Überzeugungskraft und Argumentation werden durch die menschliche Stimme transportiert. Der "gute Sitz der Stimme" jedoch befindet sich in einem entspannten Körper. Genau hier setzt der Workshop an: Die Teilnehmer*innen werden mit praktischen Übungen an Ihrer körperlichen Präsenz arbeiten und lernen die Grundtechniken der Stimmbildung kennen.

 

Inhalt:

 

  • Ökonomischer Einsatz der Stimme

  • Stimmklang und Sprechtempo

  • Artikulation

  • Auftreten

  • Körperwahrnehmung

Referentin:

Daniela Nering, Freischaffende Schauspielerin u.a. am Sensemble Theater Augsburg, seit 2003 Workshops in Sprech- und Schauspieltraining

 

Zielgruppe/Teilnahmezahl:

Wissenschaftliche MitarbeiterInnen, DozentInnen, PromovendInnen (max. 12 TeilnehmerInnen); MitarbeiterInnen aus dem wissenschaftsstützenden Bereich und Studierende sind ebenfalls willkommen!

 

Teilnahmebeitrag:

Kostenlos

 

Zeit: 02.04.2020, 10.00 Uhr bis 17.00 Uhr

Ort: wird bekannt gegeben

 

Anmeldung über das ZWW:

Verbindliche Anmeldung bis 19.03.2020

 

Zur Anmeldung

 

Karriere als Professorin an einer Hochschule für angewandte Wissenschaften (12.05.2020)

 

Im Rahmen eines Vortrags erhalten Sie Informationen über das Berufsfeld Hochschulprofessorin und die bayerischen Berufungsvoraussetzungen u. a.

Erwerb und Nachweis der wissenschaftlichen bzw. künstlerischen Qualifikationen Erwerb und Nachweis von Berufspraxis sowie Nachweis der pädagogischen Eignung

Bewerbung als Hochschulprofessorin Danach haben Sie die Möglichkeit, sich mit erfahrenen Professorinnen aus verschiedenen Fakultäten zum Thema „Professorin an einer HAW“ auszutauschen und Fragen zu klären.

Der Vortrag ist Teil des Qualifizierungsprogramms "rein-in-die-hörsäle", mit dem die LaKoF Bayern/HAW besonders befähigte Frauen fördert, die ein abgeschlossenes Hochschulstudium haben und eine Karriere als Hochschulprofessorin anstreben.
In der Hochschule Augsburg wird aktuell im Rahmen von "Fit4Profin" ein Netzwerk für Frauen aufgebaut, die sich für eine HAW Professur interessieren. Auch über dieses Netzwerk können Sie sich informieren.

 

Vortragende:

Prof. Dr. Alexandra Coenenberg, Professorin für Wirtschaft an der Hochschule Augsburg, Frauenbeauftragte der Hochschule Augsburg und Kolleginnen aus diversen Fachbereichen

 

Zielgruppe/Teilnahmezahl:

Frauen, die an einer Karriere als Professorin an einer Hochschule für angewandte Wissenschaft interessiert sind

 

Teilnahmebeitrag: kostenlos

 

Veranstaltungsrahmen:

Zeit: 12.05.2020 16.00-18.00 Uhr
Ort: Universität Augsburg, PATRIZIA-Forum Raum 1103

 

Anmeldung über das ZWW:
Verbindliche Anmeldung bis 05.05.2020

 

Zur Anmeldung

 

Einzelcoaching ‘Karriere’ (29.09.2020)

Selbst ist die Frau und damit ihre beste Expertin.

Ermitteln Sie Ihre Ziele im Eins-zu-Eins-Gespräch. Besprechen Sie strategische Ansätze, Hürden Orientierungsfragen etc.

 

Bringen Sie Anliegen bezüglich des eigenen beruflichen Erfolgs mit! Profitieren Sie vom Netzwerk der Coach!

 

 

Mögliche Inhalte:

 

  • Entscheidungs- und Orientierungsprozesse unterstützen
  • Ziele klären
  • Ressourcen erweitern
  • Mentale Hindernisse abbauen

 

Methoden aus dem systemischen Coaching und der Existenzanalyse unterstützen Sie bei Planungen und geben Orientierung.

 

Die Vereinbarung für die Uhrzeit für das Coaching erfolgt individuell.

 

Coach:

Elisabeth Berchtold, Dipl.-Päd., Qualitätsmanagerin (DGQ), Logotherapeutin (DGLE ®); Geschäftsführerin von EB-Training & Coaching. Infos unter: www.elisabeth-berchtold.de
 

 

Zielgruppe/Teilnahmezahl:

Wissenschaftliche Mitarbeiterinnen, Mitarbeiterinnen aus dem wissenschaftsstützenden Bereich

 

Teilnahmebeitrag:

Kostenlos

 

 

 

Zeit: 29. September 2020, individuelle Uhrzeitvereinbarung

Ort: Online

 

Anmeldung über das ZWW:

Verbindliche Anmeldung bis 11. September 2020

 

Zur Anmeldung

 

Programm Frühjahr 2019

Selbstpräsentation für Frauen: überzeugend auftreten! (25.02.2019)

In dem Workshop soll es um die Erarbeitung von Skills für eine geeignete und der jeweiligen Situation angemessene Selbstpräsentation gehen. Themen wie methodische und persönliche Sicherheit bei Bewerbungsgeschehen, Networking oder Einstieg in den Beruf, sicheres Auftreten und überzeugende Persönlichkeit werden behandelt. Stimmen Selbst- und Fremdwahrnehmung überein? Wirke ich authentisch und glaubwürdig? Wieviel „Außenwirkung“ ist überhaupt nötig? Mit welchen Worten präsentiere ich mich und meine beruflichen Ziele? Was kann die Stimme und nonverbales Verhalten bewirken? Wie sieht eine weibliche Art und Weise der Selbstpräsentation aus und wo liegen dabei möglicherweise Stärken und Schwächen? Antworten, werden im Workshop gemeinsam erarbeitet und durch Expertinnentipps begleitet. Bringen Sie Ihre eigenen situativen Anliegen mit!

 

Inhalt:

  • Power Talk / Rhetorik

  • Stimme und nonverbale Aspekte

  • Glaubhafte Selbstdarstellung als Persönlichkeit

  • Werteorientierung in der Selbstpräsentation

  • Erfahrungs- und Motivationsaustausch mit anderen Teilnehmerinnen

Methoden aus dem systemischen Coaching, der kollegialen Beratung und der sinnzentrierten Therapie unterstützen Sie beim Training – Video Feed Back.

 

Coach:

Elisabeth Berchtold, Dipl.-Päd., Qualitätsmanagerin (DGQ), Logotherapeutin (DGLE ®); Geschäftsführerin von EB-Training & Coaching

 

Zielgruppe/Teilnahmezahl:

Alle weiblichen Universitätsangehörigen – auch Studentinnen (max. 15 Teilnehmerinnen)

 

Teilnahmebeitrag:

Kostenlos, Jubiläums-Aktion „30 Jahre Frauenbeauftragte“

 

Zeit: Montag, 25. Februar 2019, Uhrzeit: 9:00 – 16:30

Ort: wird bekannt gegeben

 

Anmeldung über das ZWW:

Verbindliche Anmeldung bis Montag, 18. Februar 2019

 

Zur Anmeldung

 

Strategie und Entscheidung (01.03. und 02.03.2019)

Strategie ist die Königsdisziplin unter den Führungsaufgaben und gleichzeitig grundlegend in der Selbststeuerung. Strategie markiert den Rahmen für eine Unternehmung, sie gibt die Richtung vor und stiftet Orientierung. Strategisches Vorgehen unterstützt das Erreichen eigener und kooperativer Ziele, die Klärung von Konflikten und die ‚kontrollierte‘ Annäherung an Situationen unter Unsicherheit. Anhand konkreter Anliegen arbeitet jede Teilnehmerin an ihrem eigenen Strategieprozess, um bewusst Souveränität und Entschiedenheit im persönlichen Handeln zu stärken.

 

Inhalte:

  • Was ist Strategie?
  • Strategieprozess
  • Strategische Basis analysieren und definieren
  • Sicher Entscheidungen treffen

Coachs:

Verena Weese und Ulrike Dittrich,Transform Berlin

 

Zielgruppe/Teilnahmezahl:

Post-Docs. Habilitandinnen, Habilitierte, max. 10 Teilnehmerinnen

 

Teilnahmebeitrag:

Kostenlos; Jubiläums-Aktion „30 Jahre Frauenbeauftragte“

 

Zeit: 01. und 02.03.2019, Uhrzeit: 9:00 – 17:00 Uhr

Ort: wird bekannt gegeben

 

Anmeldung über das ZWW:

Verbindliche Anmeldung bis 13. Februar 2019

 

Zur Anmeldung

 

Einzel-Coaching zur Vorbereitung auf Berufungsverfahren für Nachwuchswissenschaftlerinnen (11.03.2019)

Im Einzelgespräch mit einer erfahrenen Wissenschafts-Coach können Sie allgemeine oder konkrete Fragestellungen im Hinblick auf Ihre wissenschaftlichen Karriereziele klären. Methodisch wird ressourcen- und lösungsorientiert vorgegangen, um individuell passende Handlungsmöglichkeiten zu entwickeln. Thema und Ziel werden gemeinsam erarbeitet, das Gespräch bleibt vertraulich.

 

Mögliche Themen:

  • Karriereschritte gezielt planen
  • Umgang mit unsicheren Zukunftsperspektiven
  • Entwicklung von persönlichem und fachlichem Profil
  • Vorbereitung auf Berufungsverfahren oder Bewerbungsgespräche
  • Strategien und Handlungsoptionen in schwierigen Situationen u.v.m.

Vorab haben Sie die Möglichkeit mit Frau Lauggas via Skype oder telefonisch in Kontakt zu treten, sie kennenzulernen oder etwaige Fragen zum Coaching zu klären.

 

Coach:

Dr. Meike Lauggas, Training – Coaching – Wissenschaft, Bayreuth/Wien.

Systemisch orientierte Coach, Supervisorin und Organisationsberaterin mit langjähriger (Lehr-) Erfahrung im Hochschulbereich

 

Zielgruppe/Teilnahmezahl:

PostDocs, Habilitandinnen, Habilitierte

 

Teilnahmebeitrag:

Kostenlos, Jubiläums-Aktion „30 Jahre Frauenbeauftragte“

 

Zeit: (maximal) 90 Minuten am Montag, 11. März 2019; individuelle Terminvereinbarung

Ort: wird bekannt gegeben

 

Anmeldung über das ZWW:

Verbindliche Anmeldung bis 11. Februar 2019

 

Zur Anmeldung

 

Gelassen den eigenen Berufsweg planen (12.03.2019)

Das Ziel des Workshops ist die Erweiterung Ihrer Kompetenzen in den Bereichen berufliche Orientierung sowie die Aneignung eines gelassenen Entscheidungsmanagements. Dabei werden sich die Teilnehmerinnen mit dem Abbau von mentalen Hindernissen, strategischer Planung sowie dem Einsatz von Ressourcen und Potentialen auseinandersetzen.

 

Inhalt:

 

  • Selbstorganisation, Selbstmotivation - Stärkenanalyse
  • Sinnorientierung
  • Prioritätensetzung
  • Nutzen von Vorbildern
  • Vereinbarkeit von Lebensbereichen

Methoden: Praxisorientiertes Coaching in der Kleingruppe, Werkzeuge der systemischen Beratung und Konzept der Sinn- und Werteorientierung nach V.E.Frankl

 

Coach:

Elisabeth Berchtold, Dipl.-Päd., Qualitätsmanagerin (DGQ), Logotherapeutin (DGLE ®); Geschäftsführerin von EB-Training & Coaching

 

Zielgruppe/Teilnahmezahl:

Promovendinnen und Mitarbeiterinnen der Universität Augsburg; Studentinnen sind auch willkommen! (max. 10 Teilnehmerinnen)

 

Teilnahmebeitrag:

Kostenlos, Jubiläums-Aktion „30 Jahre Frauenbeauftragte“

 

Zeit: 12. März 2019, 9.00 – 16.30 Uhr

Ort: wird bekannt gegeben

 

Anmeldung über das ZWW:

Verbindliche Anmeldung bis Dienstag, 5. März 2019

 

Zur Anmeldung

 

Stimme und Präsenz - Grundtechniken der Stimmbildung (18.03.2019)

Der Ausdruck der Stimme sowie die körperliche Präsenz sind gerade auch im universitären Leben und für eine (wissenschaftliche) Karriere entscheidend. Überzeugungskraft und Argumentation werden durch die menschliche Stimme transportiert. Der "gute Sitz der Stimme" jedoch befindet sich in einem entspannten Körper. Genau hier setzt der Workshop an: Die Teilnehmer*innen werden mit praktischen Übungen an Ihrer körperlichen Präsenz arbeiten und lernen die Grundtechniken der Stimmbildung kennen.

 

Inhalt:

 

  • Ökonomischer Einsatz der Stimme

  • Stimmklang und Sprechtempo

  • Artikulation

  • Auftreten

  • Körperwahrnehmung

Referentin:

Daniela Nering, Freischaffende Schauspielerin u.a. am Sensemble Theater Augsburg, seit 2003 Workshops in Sprech- und Schauspieltraining

 

Zielgruppe/Teilnahmezahl:

Wissenschaftliche MitarbeiterInnen, DozentInnen, PromovendInnen (max. 12 Teilnehmerinnen); MitarbeiterInnen aus dem wissenschaftsstützenden Bereich und Studierende sind ebenfalls willkommen!

 

Teilnahmebeitrag:

Kostenlos, Jubiläums-Aktion „30 Jahre Frauenbeauftragte“

 

Zeit: 18. März 2019, 10.00 – 17.00 Uhr

Ort: wird bekannt gegeben

 

Anmeldung über das ZWW:

Verbindliche Anmeldung bis Montag, 11. März 2019

 

Zur Anmeldung

 

Einzelcoaching „Karriere“ (26.03.2019)

Selbst ist die Frau und damit ihre beste Expertin. Ermitteln Sie Ihre Ziele im Eins-zu-Eins-Gespräch. Besprechen
Sie strategische Ansätze, Hürden Orientierungsfragen etc.. Bringen Sie Anliegen bezüglich des eigenen beruflichen Erfolgs mit! Profitieren Sie vom Netzwerk der Coach!

 

Inhalt:

 

  • Entscheidungs- und Orientierungsprozesse unterstützen
  • Ziele klären
  • Ressourcen erweitern
  • Mentale Hindernisse abbauen

Methoden aus dem systemischen Coaching und der Existenzanalyse unterstützen Sie bei Planungen und geben Orientierung. Die Terminvereinbarung am Coachingtag erfolgt individuell.

 

Coach:

Elisabeth Berchtold, Dipl.-Päd., Qualitätsmanagerin (DGQ), Logotherapeutin (DGLE ®); Geschäftsführerin von EB-Training & Coaching

 

Zielgruppe/Teilnahmezahl:

Wissenschaftliche Mitarbeiterinnen, Promovendinnen, PostDocs, Habilitandinnen

 

Teilnahmebeitrag:

Kostenlos, Jubiläums-Aktion „30 Jahre Frauenbeauftragte“

 

Zeit: 26. März 2019, individuelle Terminvereinbarung mit der Trainerin

Ort: wird bekannt gegeben

 

Anmeldung über das ZWW:

Verbindliche Anmeldung bis Dienstag, 19. März 2019

 

Zur Anmeldung

 

Karriere als Professorin an einer Hochschule für angewandte Wissenschaften (HAW) (27.03.2019)

Im Rahmen eines Vortrags erhalten Sie Informationen über das Berufsfeld Hochschulprofessorin und die bayerischen Berufungsvoraussetzungen u. a.

  • Erwerb und Nachweis der wissenschaftlichen bzw. künstlerischen Qualifikationen

  • Erwerb und Nachweis von Berufspraxis sowie Nachweis der pädagogischen Eignung

  • Bewerbung als Hochschulprofessorin

Danach haben Sie die Möglichkeit, sich mit erfahrenen Professorinnen aus verschiedenen Fakultäten zum Thema „Professorin an einer HAW“ auszutauschen und Fragen zu klären.

 

Der Vortrag ist Teil des Qualifizierungsprogramms "rein-in-die-hörsäle", mit dem die LaKoF Bayern/HAW besonders befähigte Frauen fördert, die ein abgeschlossenes Hochschulstudium haben und eine Karriere als Hochschulprofessorin anstreben. In der Hochschule Augsburg wird aktuell im Rahmen von "Go2Profin" ein Netzwerk für Frauen aufgebaut, die sich für eine HAW Professur interessieren. Auch über dieses Netzwerk können Sie sich informieren.

 

Vortragende:

Prof. Dr. Sabine Müllenbach, Professorin für Informatik an der Hochschule Augsburg, Frauenbeauftragte der Hochschule Augsburg und Kolleginnen aus diversen Fachbereichen

 

Zielgruppe/Teilnahmezahl:

Frauen, die an einer Karriere als Professorin an einer Hochschule für angewandte Wissenschaft interessiert sind

 

Teilnahmebeitrag:

Kostenlos, Jubiläums-Aktion „30 Jahre Frauenbeauftragte“

 

Zeit: Dienstag 27. März 2019, 16 – 18 Uhr

Ort: wird bekannt gegeben

 

Anmeldung über das ZWW:

Verbindliche Anmeldung bis Dienstag, 20. März 2019

 

Zur Anmeldung

 

Gelassen den eigenen Berufsweg planen (12.03.2019)

Das Ziel des Workshops ist die Erweiterung Ihrer Kompetenzen in den Bereichen berufliche Orientierung sowie die Aneignung eines gelassenen Entscheidungsmanagements. Dabei werden sich die Teilnehmerinnen mit dem Abbau von mentalen Hindernissen, strategischer Planung sowie dem Einsatz von Ressourcen und Potentialen auseinandersetzen.

 

Inhalt:

 

  • Selbstorganisation, Selbstmotivation - Stärkenanalyse
  • Sinnorientierung
  • Prioritätensetzung
  • Nutzen von Vorbildern
  • Vereinbarkeit von Lebensbereichen

Methoden: Praxisorientiertes Coaching in der Kleingruppe, Werkzeuge der systemischen Beratung und Konzept der Sinn- und Werteorientierung nach V.E.Frankl

 

Coach:

Elisabeth Berchtold, Dipl.-Päd., Qualitätsmanagerin (DGQ), Logotherapeutin (DGLE ®); Geschäftsführerin von EB-Training & Coaching

 

Zielgruppe/Teilnahmezahl:

Promovendinnen und Mitarbeiterinnen der Universität Augsburg; Studentinnen sind auch willkommen! (max. 10 Teilnehmerinnen)

 

Teilnahmebeitrag:

Kostenlos, Jubiläums-Aktion „30 Jahre Frauenbeauftragte“

 

Zeit: 12. März 2019, 9.00 – 16.30 Uhr

Ort: wird bekannt gegeben

 

Anmeldung über das ZWW:

Verbindliche Anmeldung bis Dienstag, 5. März 2019

 

Zur Anmeldung

 

Kreativitätsmethoden für Wissenschaftlerinnen (28.03.2019)

Kreativität braucht Rahmenbedingungen. Die Teilnehmenden lernen Methoden und Tools, um Kreativität gezielt Raum geben zu können. Dabei geht es neben einem wortwörtlichen Design Thinking – auch darum, die Stimmen der inneren „Kreativitätskiller“ kennen zu lernen und sie utilisierend in das eigeneSchaffen mit einzubeziehen.

 

Voraussetzung:

Die Teilnehmenden bringen ihre eigenen Projekte oder Themen mit in den Workshop mit ein.

 

Inhalt:

 

  • Dramaturgie und Phasen des Kreativen Prozesses
  • Reflektion der eigenen Wahrnehmung und dem kommunikativen Verhalten. Die Teilnehmendenüben das motivierende Kommunizieren und die Perspektiverweiterung mittels der kollegialen Fallberatung.
  • Gezieltes Dissoziieren Kreativer und Kritischer Persönlichkeitsanteile
  • Creative Writing und Storytelling
  • Aktivierung durch Prototyping (angelehnt an das Design Thinking)
  • Vorstellen von WoL* zur Vernetzung und Vertiefung eigener Ziele

WoL ist ein strukturierendes und aktiverendes Tool für selbstorganisierte Kollaboration, Wissensmanagement und die Entwicklung und das Erreichen persönlicher Ziele.

 

Coach:

Verena Weese, Transform Berlin

 

Zielgruppe/Teilnahmezahl:

Wissenschaftlerinnen der Universität Augsburg, max. 16 Teilnehmerinnen

 

Teilnahmebeitrag:

Kostenlos, Jubiläums-Aktion „30 Jahre Frauenbeauftragte“

 

Zeit: 28. März 2019, 10.00 – 17.30Uhr

Ort: wird bekannt gegeben

 

Anmeldung über das ZWW:

Verbindliche Anmeldung bis Dienstag, 12. März 2019

 

Zur Anmeldung

 

Führung und Selbstführung (29. und 30.03.2019)

Führung ist komplex und gleichzeitig fremdbestimmt. Sie kann mit (hierarchischer) Macht ausgestattet sein oder ist gefordert, ohne solche Macht Gruppenprozesse zu steuern. Führung dient der Entscheidungsfindung, sie bestimmt die Richtung und bietet Orientierung. Dabei ist Führung immer weniger planbar, Lösungsansätze nach dem Kausalitätsprinzip scheitern an der Realität. Führungskräfte sind häufig von hochqualifizierten Mitarbeitern (Fachebene) umgeben, zugleich sind sie oft selbst bei hoher fachlicher Profilierung kaum als Führungskräfte aus- und weitergebildet. Die Teilnehmerinnen identifizieren ihr eigenes (weibliches) Führungspotenzial und entwickeln es weiter in Bezug auf das Führen anderer wie auch auf ihr Selbstmanagement.

 

Inhalt:

 

  • Führungsaufgaben und Führungsstile

  • Sich selbst führen

  • Führen von anderen

  • Die Organisation führen

  • Rollenreflexion, Rollenerwartungsanalyse

 

Coach:

Verena Weese und Ulrike Dittrich,  Transform Berlin

 

Zielgruppe/Teilnahmezahl:

Post-Docs. Habilitandinnen, Habilitierte, max. 10 Teilnehmerinnen

 

Teilnahmebeitrag:

Kostenlos, Jubiläums-Aktion „30 Jahre Frauenbeauftragte“

 

Zeit: 29. und 30. März 2019, jeweils 9.00 – 17.00 Uhr

Ort: wird per Mail bekannt gegeben

 

Anmeldung über das ZWW:

Verbindliche Anmeldung bis Mittwoch, 13. März 2019

 

Zur Anmeldung

 

Selbstbehauptungstraining für Frauen (02.04.2019)

Kennen Sie das? Sie werden unpassend angemacht, es fällt ein Spruch, vielleicht auch eine unangenehme Berührung – eine schlagfertige Anwort oder eine andere gute Reaktion fällt Ihnen aber erst Stunden später ein.

Die anschließende Grübelei über mögliche Erwiderungen kann zudem gekoppelt sein, mit diffusen Schuldgefühlen und ungerechtfertigten Selbstvorwürfen. Wichtig ist es, diesen Mechanismus zu durchbrechen und selber handlungsfähig zu werden.

Ziel des Tagesseminars ist es, aus dem Nichthandeln auszusteigen, die eigenen Handlungsschritte aktiv zu gestalten und gezielt Grenzen zu setzen. Dies ist unab- hängig davon, ob ein dummer Spruch von der Gegenseite kommt, es sich um einen gezielten verbalen Angriff, eine sexuell abwertende Bemerkung oder sogar einen se- xuell tätlichen Übergriff handelt.

Das Selbstbehauptungstraining beinhaltet einen hohen Anteil von Rollenspielen und praktischen Übungen. Durch diese erhalten die Frauen die Möglichkeit, ihre bisheri- gen Verhaltensweisen, aber auch Ängste und Blockaden aktiv zu erforschen, sowie verschiedene Handlungsalternativen auszuprobieren. Jede Teilnehmerin erhält die Möglichkeit, die für sie passenden Reaktionen herauszufinden und einzuüben, um zukünftig besser mit übergriffigen Situationen umzugehen.

 

Coach:

Karina Gütges, langjährige Erfahrung als Kirminalbeamtin in der Prävention von häuslicher und sexualisierter Gewalt, Therpeutin, Coach

 

Zielgruppe/Teilnahmezahl:

alle weiblichen Universitätsangehörigen – auch Studentinnen (min. 4, max. 14 Teilnehmerinnen)

 

Teilnahmebeitrag:

Kostenlos, Jubiläums-Aktion „30 Jahre Frauenbeauftragte“

 

Zeit: 2. April 2019, 9.00 – 17.00 Uhr

Ort: wird bekannt gegeben

 

Anmeldung über das ZWW:

Verbindliche Anmeldung bis Montag, 18. März 2019

 

Zur Anmeldung

 

Dr. Marion Magg-Schwarzbäcker
Leiterin
Büro für Chancengleichheit

Suche