In unserem Blog möchten wir aktuelle Gremienbeschlüsse zu Genderfragen, Diskussionspunkte und/oder Ereignisse transparent kommunizieren.

28. April 2022: 205 Mädchen und 106 Jungen haben am Tag des bundesweiten Girls‘ und Boys‘ Day an den 17 Programmen teilgenommen, die vom Büro für Chancengleichheit koordiniert und von verschiedenen Fakultäten und Einrichtungen der UniA angeboten wurden. An diesem Aktionstag hatten die Schüler*innen die Möglichkeit,  in Arbeits- und Wissenschaftsfelder hineinzuschnuppern, die teilweise immer noch nur jeweils einem Geschlecht zugeschrieben werden. Auf diese Weise erhoffen sich die Veranstalter*innen einen Beitrag zum Abbau stereotyper Vorstellungen zu leisten. 

 

28. März 2022: Nach sieben Jahren übergibt Heike Krebs die Leitung des Projekts UniMentoSchule an Nadja Weber. Dieses Projekt hat zum Ziel durch die Vermittlung von Informationen über MINT-Studiengänge, Vermittlung eines realistischen Berufsimages durch den Austausch mit weiblichen Rollenvorbildern und die Stärkung des Zutrauens in die eigenen Fähigkeiten, Schülerinnen und potenzielle Studienanfängerinnen für ein Studium in einem der MINT-Fächer an an der UniA zu gewinnen. Die Frauenbeauftragte dankt Heike Krebs sehr herzlich für Ihre Arbeit in den vergangenen Jahren und wünscht Nadja Weber Alles Gute für die übernommenen Aufgaben.

 

 

19. Januar 2022: Die Ständige Kommission für Gleichstellungsfragen hat sich in der ersten Sitzung der neuen Legislaturperiode mit dem Thema "Diskriminierung wegen Körpergewicht" beschäftigt. Als Gast und Referentin zu diesem Thema war die Fachjournalistin, Autorin und Referentin Heide Fuhljahn eingeladen.


20. Dezember 2021: Das Weiterbildungsprogramm des Büro für Chancengleichheit (KLeVer) für die erste Jahreshälfte 2022 wurde fertiggestellt und veröffentlicht. Im Interesse eines gemeinsamen Engagements für Chancengleichheit gibt es im Programm auch Kurse, die für Universitätsangehörige aller Geschlechter geöffnet sind.

 

9. Dezember 2021: In einem intensiven, praxisnahen und sehr ergiebigen Fortbildungstreffen, haben die sich Berater*innen des digital gestützten Beratungsangebotes (Fa. Evermood) zum Thema Sexuelle Belästigung weitergebildet. Neben theoretischem Input zu Mentalisierungsprozessen stand die praktische Übung von Beratungsgesprächen im Mittelpunkt und es gab viel Raum für Fragen.

 

8. Dezember 2021: Die Ständige Kommission für Forschung und wissenschaftlichen Nachwuchs hat Stipendien für eine Habilitandin und vier exzellente Promovendinnen in der Abschlussphase bewilligt.

 

4. und 5. November 2021: Mit einer Kombination aus digitalen und analogen Veranstaltungen wurde das neue Mentoringprogramm FHighP gestartet. Die 9 Teilnehmerinnen und das Koordinationsteam bildeten eine Gruppe, in der gleich sehr viel Kompetenz, Offenheit und Schwung zusammengekommen sind. Sie freuen sich auf die gemeinsame Zeit und spannende Entwicklungen im kommenden Jahr.

 

28. Oktober 2021: In seiner ersten Sitzung des Wintersemesters 2021/22 hat der Frauenbeirat seine neuen Mitglieder Laura Schmidt, PD Dr. Frauke Höntzsch, Prof. Dr. Christine Kuntscher, Prof. Dr. Kerstin Stemmer und Prof. Dr. med. Julia Welzel herzlich begrüßt. Darüber hinaus wurde ein neues Sabbatical Programm vorgestellt und die Zukunft und Rolle des Frauenbeirats in der Gleichstellungsarbeit an der Universität Augsburg diskutiert.  Als neues Frauenbeauftragen-Team schlägt der Frauenbeirat der EULe Prof. Dr. Susanne Metzner, Prof. Dr. Martina Benecke, Prof. Dr. med. Nina Ditsch und Prof. Dr. Susanne Warning zur Wahl vor.

 

05. September 2021: Die Evaluation der vergangenen Jahre des Weiterbildungsprogramms

KLeVer, welches vom Büro für Chancengleichheit und der Universitätsfrauenbeauftragten veranstaltet wird, wurde finalisiert. Es zeigt sich gute Auslastung, hohe Zufriedenheitswerte der Teilnehmerinnen und eine erfolgreiche Überführung des Angebotes ins Online-Format. Themen für die Zukunft sind die Ausweitung des Programms im Bereich Diversität und die Optimierung der Terminauswahl um Universitätsangehörigen abgestimmt auf ihre Arbeits-, Lehr- und Familienverpflichtungen eine Teilnahme zu ermöglichen. Bei Interesse kann das Evaluationsdokument unter klever@chancengleichheit.uni-augsburg.de angefragt werden.

 

20. August 2021: Die Informationsplattform und digital gestützte Beratung (Fa. Evermood) zum Thema Sexuelle Belästigung steht jetzt allen Universitätsangehörigen zur Verfügung.

 

21. Juli 2021: Die Ausschreibung- und Bewerbungsphase des Mentoringprogramms FHighP startet.

 

19. Juli 2021: In der Julisitzung stellt Wiebke Meiwald aus dem BfC gemeinsam mit der Universitätsfrauenbeauftragten dem Frauenbeirat das Pilot-Mentoringprogramm Female High Potentials (FHighP) für die UniA vor, welches rege diskutiert wird. Ab Oktober 2021 wird es implementiert.

 

30. Juni 2021: Die Ständigen Kommission für Forschung und wissenschaftlichen Nachwuchs befasst sich mit den überarbeiten Vergabekriterien für die Chancengleichheitsstipendien. Diese werden beschlossen und gelten ab der Vergaberunde für das Jahr 2022

 

01. Juni 2021: Wiebke Meiwald nimmt ihren Dienst als Leiterin des Büros für Chancengleichheit auf.

 

04. Mai 2021: In seiner Maisitzung diskutieren die Frauenbeirät*innen die Vergabekriterien für die Chancengleichheitsstipendien. Diese werden aktuell von den Universitätsfrauenbeauftragten zusammen mit dem Büro für Chancengleichheit überarbeitet. Zielsetzung sind hierbei die Erhöhung der Transparenz und eine faire Verteilung zwischen den Fakultäten.

 

01. Mai 2021: Nach Monaten der Vakanz ist der Familienservice erfolgreich neu besetzt worden. Wir begrüßen Mitsou Schwair ganz herzlich und freuen uns auf neue Impulse und Aktivitäten im Bereich Vereinbarkeit & Familienfreundlichkeit an der UniA.

 

21. April 2020: Die Ständige Kommission für Gleichstellungsfragen hat sich in ihrer Sitzung am 21.4.2020 mit der Frage beschäftigt, was beim Gleichstellungskonzept von 2018 gut und erhaltenswert ist und was einer Weiterentwicklung bedarf. Hintergrund dieses Tagesordnungspunktes ist, dass bestimmte Drittmittel-Förderungen insbesondere auf EU-Ebene ab 2022 nur bei Vorliegen eines dezidierten Gender-Entwicklungs-Planes gewährt werden. Die Kommission stellte fest, dass die Ansätze und Maßnahmen zur Gleichstellung von Frauen und Männern an der UniA am weitesten gediehen sind, die Bereiche Diversity und Inclusion differenzierter auszuarbeiten sind. Als wichtig wurde darüberhinaus eine Klärung erachtet, wer der Adressat*innenkreis des zukünftigen Textes sein soll.

 

23. März 2021: Die neuen Seiten des Bereiches „Chancengleichheit: Gender Equity & Diversity“ gehen online. Damit verbunden ist der Wunsch, noch stärker Bemühungen und Aktivitäten zu einer vielfältigen und chancengerechten Universität aufzugreifen und alle Gender- und Diversity-bezogenen Projekte, Aktivitäten Lehr- und Lernangebote aller Student*innen, Forscher*innen und Mitarbeiter*innen der Universität Augsburg sichtbarer zu machen.

 

Zum Frauentag am 8. März 2021: “Eine Gesellschaft, in der ich leben will, ermöglicht allen Mädchen und Frauen den Zugang zu allen Bildungsgütern und den damit verbundenen beruflichen Entwicklungen", beschreibt Prof. Dr. Sabine Doering-Manteuffel, Präsidentin der Universität Augsburg, ihre Vision für eine gleichberechtigte Gesellschaft. 

 

Januar 2021: In seiner Januarsitzung befasst sich der Frauenbeirat mit der zukünftigen Konzeption der Frauenförderung aus Landesmitteln. Es geht dabei einerseits um die Förderung der Professorabilität von Nachwuchswissenschaftlerinnen, andererseits aber auch um kurzfristige Maßnahmen zum Nachteilsausgleich, die aufeinander abgestimmt sein müssen. Betont wird, dass die Kommunikation über Veränderungen wichtig für die Akzeptanz eines neuen Konzepts sei, das im folgenden Quartal ausgearbeitet wird.

 

Januar 2021: Die Ständige Kommission für Gleichstellungsfragen hat sich schwerpunktmäßig mit dem Thema Inklusion befasst. Als Gäste waren eingeladen: Ingo Binder von der Schwerbehindertenberatung der UniA, der Beauftragte für behinderte Studierende, Prof. Dr. Bernd Oberdorfer, Katharina Geller als Vertreterin des AStA sowie als externer Experte Prof. Dr. Dr. h.c. et Prof. h.c. mult. Wolf Bloemers.

 

Januar 2021: Die qualitativen Berichte der UniA zu den forschungsorientierten Gleichstellungsstandards zu den Themen ‚Diversität‘ und ‚Erhöhung des Frauenanteils in der PostDoc-Phase‘ wurden an die DFG gesandt.

 

Dezember 2020: Die Gelder zur Frauenförderung im Rahmen des sog. Innovationsbündnisses werden für insgesamt 11 Gastprofessorinnen und 4 Habilitantinnen eingesetzt. Grundlage hierfür ist ein partizipativer Entscheidungsprozess zwischen Universitätsleitung, Fakultäten und Frauenbeauftragten.

 

November 2020: Die Ständige Kommission für Forschung und wissenschaftlichen Nachwuchs hat Stipendien für 3 Habilitantinnen bzw. Postdoc-Wissenschaftlerinnen bewilligt.

 

November 2020-Januar 2021: Aufgrund der zahlreichen Berufungsverfahren im Rahmen der sog. High-Tech-Agenda werden an der Fakultät für Angewandte Informatik und der Philosophisch-Sozialwissenschaftlichen Fakultät 3 weitere stellvertretende Frauenbeauftragte berufen.

 

Oktober 2020: Imke Jungjohann nimmt ihren Dienst als Leiterin des Büros für Chancengleichheit auf (und beendet ihn im Januar 2021)

 

August 2020: Die Oberbürgermeisterin der Stadt Augsburg, Eva Weber, beruft die Universitätsfrauenbeauftragte Prof. Dr. Susanne Metzner in die Kommission zu Gleichstellung von Frauen und Männern

 

7.7.2020 Frauenbeirat

Die Frauenbeirät*innen verabschieden Marion Magg-Schwarzbäcker, die seit 1989 erst das Frauenbüro, später das Büro für Chancengleichheit aufgebaut und geleitet hat.

 

1.7.2020 Deutsche Forschungsgemeinschaft

In ihren forschungsorientierten Gleichstellungsstandards definiert die DFG für den Berichtszyklus die Themen 1. Erhöhung des Frauenanteils in der Postdoc-Phase und 2. Umgang der Hochschulen mit dem Thema Vielfältigkeit/Diversität

https://www.dfg.de/foerderung/grundlagen_rahmenbedingungen/chancengleichheit/gleichstellungsstandards/index.html

 

24.6.2020 Ständige Kommission für Gleichstellungsfragen

Das junge startup-Unternehmen Evermood stellt sein online-tool zum Antidiskriminierungsmanagement vor. Die Kommission begegnet dem Konzept sehr aufgeschlossen und stellt fest, dass eine Implementierung auch eine Organisationsentwicklung positiv beeinflussen würde.

Suche