UPD 8/20 - 24.01.2020

Tastenvermächtnis – 250 Jahre Beethoven

Sämtliche Klaviersonaten in einem Zyklus, der mit der Leidenschaft beginnt

Augsburg/KF/MH – Anlässlich des 250. Geburtstages von Ludwig van Beethoven im Jahr 2020 präsentieren sich die Klavierklassen des Leopold-Mozart-Zentrums (LMZ) der Universität Augsburg mit einem außergewöhnlichen Konzertprojekt: Alle 32 Klaviersonaten des Komponisten werden von ehemaligen und derzeitigen Student*innen des Hauses an sieben Abenden aufgeführt. Zusätzlich wird an Beethovens Tauftag, dem 17. Dezember, die international renommierte Pianistin und Beethoveninterpretin Evgenia Rubinova (Dozentin am LMZ) die so genannte Hammerklavier-Sonate op. 106 spielen. Das nahezu einstündige Stück gilt als eines der geistig wie technisch anspruchsvollsten Werke der gesamten Klavierliteratur.

Beethovens Sonaten sind Marksteine, oft sogar Pionierwerke eines kompositorischen Schaffenszeitraums von fast drei Jahrzehnten. Sie galten bereits ab Mitte des 19. Jahrhunderts als „Neues Testament der Klavierspieler“ (Hans von Bülow). Die Student*innen aller Klavierklassen des LMZ stellen sich nun im Jubiläumsjahr der Herausforderung dieses „Tastenvermächtnisses“. Ihre musikalische Interpretation wird interdisziplinär flankiert von jeweils einem Vortrag pro Abend durch Expert*innen aus Kunst-, Kultur- und Literaturwissenschaft, aus Musikermedizin, Musikvermittlung und Musikwissenschaft sowie facettenreich begleitet durch den Masterstudiengang Musikvermittlung/Konzertpädagogik.

Jedes Konzert steht im Zeichen einer besonderen Sonate, die – berühmt-berüchtigt – in die Klavierliteratur eingegangen ist. So beginnt der Zyklus am 26. Januar mit Sonaten, die im Zeichen der Leidenschaft stehen, allen voran die Sonate f-moll op. 57, die unter dem Namen „Appassionata“ jedem Klavierliebhaber ein Begriff ist. Hoch virtuos, steckt sie das Niveau des Tastenvermächtnisses ab. So werden bereits am ersten Abend die erfahrenen bzw. bereits preisgekrönten Studierenden sich an dieses „Neue Testament“ wagen.

Programme und Termine:

Aufführungsort und Uhrzeit: Leopold-Mozart-Zentrum, Konzertsaal, Maximilianstr. 59, Augsburg;  jeweils 19:30 Uhr
außer: 20.2.20, 18:30 Uhr, C. Bechstein Centrum Augsburg)

1. Konzert “Appassionata” am Sonntag, 26.1.2020
Sonate f-moll, op. 2 Nr.1: Steve Roy, Kl. Danner
Sonate B-Dur, op. 22:     Moritz Wolff, Kl. Prof. Torger
Sonate c-moll, Nr.10 Nr. 1: Robert Schoen, Kl. Olbrich   
Sonate f-moll, op. 57 (Appassionata): Shenglong Li, Kl. Olbrich

19.00 Uhr: „Einen so ganz eigenen Charakter“ – Einführung zu Beethovens 32 Sonaten, Prof. Dr. Johannes Hoyer, Musikvermittlung/Musikwissenschaft am Leopold-Mozart-Zentrum, Universität Augsburg
19.30 Uhr Konzertbeginn

Weitere Konzerte

LES ADIEUX | 20. Februar: As-Dur op. 26 (mit dem Trauermarsch) | cis-moll op. 27 Nr. 2 (quasi una fantasia, Mondschein) | Es-Dur op. 27 Nr. 1 (quasi una fantasia) | Es-Dur op. 81a (Les Adieux)
PASTORALE | 3. Mai: e-moll op. 90 | E-Dur op. 14 Nr. 1 | D-Dur op. 28 (Pastorale) | F-Dur op. 54 | C-Dur op. 2 Nr. 3
STURM | 24. Mai: G-Dur op. 79 | A-Dur op. 2 Nr. 2 | d-moll op. 31 Nr. 2 (Der Sturm) | As-Dur op. 110
WALDSTEIN | 14. Juni: Es-Dur op. 7 | g-moll op. 49 Nr. 1 | F-Dur op.10 Nr. 2 | G-Dur op. 49 Nr. 2 | G-Dur op. 14 Nr. 2 | C-Dur op. 53 (Waldstein)
PATHÉTIQUE | 19. Juli: G-Dur op. 31 Nr.1 | c-moll, op. 13 (Pathétique) | Fis-Dur op. 78 (À Thérèse) | A-Dur op. 101
JAGD | 22. November: D-Dur op. 10 Nr. 3 | E-Dur op. 109 | Es-Dur op. 31 Nr. 3 (Die Jagd) | c-moll op. 111
HAMMERKLAVIER | 17. Dezember: B-Dur op. 106 (Hammerklavier) mit Evgenia Rubinova

© Universität Augsburg

Ansprechpartnerin

Konstanze Frölich
Öffentlichkeitsarbeit
Leopold-Mozart-Zentrum
  • Telefon: +49 821 598-6117
  • E-Mail:
  • Raum 114 (Gebäude LMZ)

Suche