Das Institut

Die Geographie zählt zu den Fächern der ersten Stunde und ist damit seit fast 50 Jahren an der Universität Augsburg vertreten (-> Institutsgeschichte).

Das Fach Geographie an der Universität Augsburg besteht seit fast 50 Jahren. Seit 2003 bildet das Institut für Geographie (IGUA) zusammen mit dem Institut für Informatik die Fakultät für Angewandte Informatik, die siebte Fakultät der Universität. Im Jahr 2004 wurde die inhaltliche Ausrichtung des Instituts mit den Schwerpunkten Klima- und Umweltforschung sowie Geoinformatik stark verändert und führte damit zu einem in Bayern bis heute einmaligen Profil. Seit einigen Jahren ist der Schwerpunkt Ressourcen im Entstehen, wobei unter diesem Begriff sowohl natürliche Ressourcen (z.B. Wasser, Rohstoffe) als auch kulturelle und gesellschaftliche Ressourcen (z.B. Denkmäler, Familie) zusammengefasst sind.
Seit 2003 wächst das Institut stetig: Zu den ursprünglichen 3 Lehrstuhlinhabern und einer Professur kamen eine weitere Professur (Okt 2008 Professur für Geoinformatik), ein mit dem Karlsruher Institute of Technology (KIT) gemeinsam eingerichteter Lehrstuhl (Dez 2009 Lehrstuhl Regionales Klima und Hydrologie) sowie zwei Lehrprofessuren (Okt 2013 Angewandte Geoinformatik, Ressourcengeographie des Wassers) hinzu. Insgesamt über 60 Mitarbeiter sowie über 45 Lehrbeauftragte forschen und lehren am Institut und versorgen damit über 1700 Studierende in 10 Studiengängen.

 

Geschäftsführung

 

Die Geschäfte des Instituts werden von einem/einer DirektorIn wahrgenommen, der/die das Institut gegenüber der Fakultät sowie der Universitätsleitung vertritt.

Studienkoordination

 

Am Institut kümmert sich eine Studienkoordinatorin um die organisatorischen Belange der Lehre und der Studiengänge.

IT-Unterstützung

 

Die IT des Instituts wird von einem Systemadministrator verwaltet, der auch die Schnittstelle zum Rechenzentrum bildet.

Struktur des Instituts

Das Institut ist gegliedert in vier Lehrstühle, vier Professuren, mehrere Apl. Professuren sowie eine Honorarprofessur. 

 

zu den Lehrstühlen und Professuren

 

zum Personal des Instituts

Das Institut ist Teil diverser nationaler, europäischer und weltweiter Netzwerke.

 

zu den Netzwerken

 

lokaler Pressespiegel

Organigramm

Geschichte des Instituts

© Universität Augsburg

Die Geographie zählt zu den Fächern der ersten Stunde an der Augsburger Universität. Im Jahr 1973 wurde als erstes Ordinariat die Humangeographie besetzt, 1974 gefolgt von der Physische Geographie sowie 1976 der Geographie-Didaktik. Somit waren auch die Studiengänge vorgezeichnet; neben der Diplomausbildung spielte die Ausbildung künftiger Lehrer und Lehrerinnen für alle Schultypen eine tragende Rolle am Standort. Über viele Jahrzehnte existierten die Lehrstühle als eigenständige Einheiten parallel nebeneinander. Erst deren Zusammenführung mündete schließlich im Jahr 2002 in ein neu gegründetes Institut. Die Augsburger Geographie erhielt ihren integrativen Charakter. Mit der Einführung der Bachelor Geographie- und Geoinformatikstudiengänge sowie den Masterstudiengängen Geographie, Klima- und Umweltwissenschaften und Geoinformatik präsentiert sich das Institut heute mit vier Ordinarien, vier Professuren sowie zwei apl.-Professuren. Die Zahl der Studierenden bewegt sich über die letzten Jahre bei konstant etwa 1.700. Die Zusammenarbeit in geographischer Lehre, Forschung und Anwendung, auch mit Partnern aus Universität und Praxis, sowie mit den Studierenden und einer engagierten Fachschaft garantiert eine spannende Zukunft für das Institut für Geographie am Standort Augsburg.

(KTh 10.7.2019)

Suche